Portrait: Ein ehemaliger Doktor, der Lochens Geschichte aufarbeitet

Hits: 1268
Ute Schneiderbauer Ute Schneiderbauer, Tips Redaktion, 21.02.2018 08:24 Uhr

LOCHEN. Alfred Hable lebt seit 50 Jahren in Lochen und ist ein Original. Nicht nur durch seine frühere Arbeit als Doktor, sondern auch als Autor und Herausgeber von Büchern rund um Lochens Geschichte ist er allseits bekannt.

Nachdem er in Schlierbach die Schule mit der Matura abgeschlossen hat, führte ihn sein Weg in die Berge, nach Innsbruck. Als einer von rund 200 Studenten hat sich Alfred Hable für das Medizinstudium entschlossen. „Das Interesse am Fach entwickelte sich während meines langen Krankenhausaufenthaltes im Winter vor der Matura. Bei einem Schiunfall hab ich mir das Bein gebrochen und ich konnte nur dank eines Gipses zur Matura antreten“, erzählt Hable von den Ursprüngen seiner späteren Berufswahl.

Er entschied sich bewusst für eine Praxis auf dem Land und konnte bei seiner Pensionierung im Jahr 2009 auf 40 ereignisreiche Jahre als Doktor der Gemeinde Lochen zurückblicken. Die Zeit, sich mit der Geschichte der Gemeinde intensiv zu beschäftigen, fand er in der Pension. Die Feuerwehr war bei Alfred Hable genau an der richtigen Adresse, als es bei dem Hochwasser 2013 darum ging, die Pergamente und die teils 300 Jahre alten Handschriften und Briefe aus dem Keller des Pfarrhofes zu retten. „Das älteste Schriftstück, das zum Vorschein kam, war ein Ablassbrief von 1500. Er zeugt von einer wohlhabenden Zeit, denn der damalige Pfarrer von Lochen wurde dafür bezahlt, um mit dem Brief nach Rom zu reisen“, erzählt Hable. Die beiden Bücher „Virtuv, die Vermessung der antiken Welt und der Limes Straßen“ und „Als Georg Moskau erobern sollte“ sind das Ergebnis seines Engagements, Vergangenes aufzuarbeiten und für die Bürger zugänglich zu machen.

Alfred Hable weiß die Vorzüge von Lochen zu schätzen. „Der Blick vom Tannberg auf den Wallersee runter ist unbezahlbar. Andere Leute müssen für so eine Landschaft in den Urlaub fahren, während sie bei uns direkt vor der Haustüre liegt. Meine Wurzeln sind hier“, versichert Hable, und er ist und bleibt somit Lochens Original.

Kommentar verfassen



Pfotenhilfe fordert Qualzucht-Verbot

LOCHEN. Als eine englische Bulldoggen-Hündin namens Rosi beim Tierschutzhof Pfotenhilfe in Lochen abgegeben wurde, litt sie an zahlreichen Folgen von Überzüchtung und konnte kaum noch atmen. Die Tierschutzorganisation ...

Wortwitz und Kaffeegenuss: Neuer Poetry-Slam Verein hat ersten Auftritt

BRAUNAU/HÖHNHART. Im Bezirk Braunau gibt es einen neuen Poetry-Slam Verein: die „Wortwerkler“. Ihren ersten Auftritt haben die jungen Poeten aus Höhnhart am Samstag, 22. Jänner, im Inndie ...

Über 650 Warnleuchten für Volksschulkinder übergeben

WENG IM INNKREIS. Gute Sichtbarkeit ist in der dunklen Jahreszeit besonders wichtig. Auf Initiative des ehemaligen Werkstättenleiters der HTL Braunau, Alois Hofstätter, wurden für den Herbst ...

Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall in Eggelsberg

EGGELSBERG. Bei einer Kollision in Eggelsberg wurden am Dienstag, 18. Jänner, zwei Personen verletzt. Ein 57-Jähriger musste von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug geborgen werden.

Wiesen durch „Driften“ stark beschädigt: Polizei sucht Zeugen

ST. JOHANN/MARIA SCHMOLLN. Durch ein „Driften“ mit teilweise geländegängigen Fahrzeugen kam es in den Gemeindegebieten von St. Johann und Maria Schmolln zu erheblichen Flurschäden auf Wiesen. Um ...

„Saiga Hanser Wolves“: unterwegs mit den St. Johanner Schlittenhunden

ST. JOHANN. Vor 30 Jahren erfüllte sich Friedrich Egger einen Traum: Er nahm seine ersten Huskys in seine Familie auf. Mittlerweile hat er sechs Hunde, mit denen der Saiga Hanser an Schlitten-Rennen ...

Musikalische Lesung mit Adele Neuhauser und Edi Nulz im Gugg

BRAUNAU. Adele Neuhauser und die Band „Edi Nulz“ begeben sich am Donnerstag, 27. Jänner, im Gugg Braunau im Rahmen einer musikalischen Lesung auf die Spuren des britischen Autors Douglas Adams. ...

Elf Einbrüche in einer Nacht – Braunauer Polizei bittet um Hinweise

BRAUNAU. Zwei bislang unbekannte Täter sind am Freitag zwischen 23 und 23:45 Uhr im Braunauer Stadtteil „Neue Heimat“ in elf Kellerabteile eingebrochen.