Portrait: Ein ehemaliger Doktor, der Lochens Geschichte aufarbeitet

Hits: 1166
Ute Schneiderbauer Ute Schneiderbauer, Tips Redaktion, 21.02.2018 08:24 Uhr

LOCHEN. Alfred Hable lebt seit 50 Jahren in Lochen und ist ein Original. Nicht nur durch seine frühere Arbeit als Doktor, sondern auch als Autor und Herausgeber von Büchern rund um Lochens Geschichte ist er allseits bekannt.

Nachdem er in Schlierbach die Schule mit der Matura abgeschlossen hat, führte ihn sein Weg in die Berge, nach Innsbruck. Als einer von rund 200 Studenten hat sich Alfred Hable für das Medizinstudium entschlossen. „Das Interesse am Fach entwickelte sich während meines langen Krankenhausaufenthaltes im Winter vor der Matura. Bei einem Schiunfall hab ich mir das Bein gebrochen und ich konnte nur dank eines Gipses zur Matura antreten“, erzählt Hable von den Ursprüngen seiner späteren Berufswahl.

Er entschied sich bewusst für eine Praxis auf dem Land und konnte bei seiner Pensionierung im Jahr 2009 auf 40 ereignisreiche Jahre als Doktor der Gemeinde Lochen zurückblicken. Die Zeit, sich mit der Geschichte der Gemeinde intensiv zu beschäftigen, fand er in der Pension. Die Feuerwehr war bei Alfred Hable genau an der richtigen Adresse, als es bei dem Hochwasser 2013 darum ging, die Pergamente und die teils 300 Jahre alten Handschriften und Briefe aus dem Keller des Pfarrhofes zu retten. „Das älteste Schriftstück, das zum Vorschein kam, war ein Ablassbrief von 1500. Er zeugt von einer wohlhabenden Zeit, denn der damalige Pfarrer von Lochen wurde dafür bezahlt, um mit dem Brief nach Rom zu reisen“, erzählt Hable. Die beiden Bücher „Virtuv, die Vermessung der antiken Welt und der Limes Straßen“ und „Als Georg Moskau erobern sollte“ sind das Ergebnis seines Engagements, Vergangenes aufzuarbeiten und für die Bürger zugänglich zu machen.

Alfred Hable weiß die Vorzüge von Lochen zu schätzen. „Der Blick vom Tannberg auf den Wallersee runter ist unbezahlbar. Andere Leute müssen für so eine Landschaft in den Urlaub fahren, während sie bei uns direkt vor der Haustüre liegt. Meine Wurzeln sind hier“, versichert Hable, und er ist und bleibt somit Lochens Original.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Simbacher Pfingstdult soll heuer zur „Herbstdult 2021“ werden

SIMBACH. Damit die Simbacher Pfingstdult heuer nicht wieder coronabedingt abgesagt werden muss, planen die Veranstalter eine Verschiebung in den Herbst.

Freiberger wird Staatsmeister auf Schnee

BRAUNAU. Die Braunauer Beachvolleyballerin Eva Freiberger hat sich auf ungewohntem Terrain den Staatsmeistertitel gesichert. An der Seite von Viki Fink und Anna Schörkhuber holte sie sich den Österreichischen ...

Corona-Hotspot: Bezirkshauptmann warnt vor weiteren drastischen Maßnahmen

BEZIRK BRAUNAU. Der Bezirk ist seit Wochen trauriger Spitzenreiter bei den Corona-Zahlen in Oberösterreich. Derzeit liegt die 7-Tages-Inzidenz bei 311,7. Ab einem Wert von 400 drohen von der ...

Gemeinderat: Park&Ride-Anlage und das Projekt Sonderschule nehmen Form an

MATTIGHOFEN. Mehrere Projekte wurden in der letzten Gemeinderatssitzung in Mattighofen bewilligt. So soll eine neue Park&Ride-Anlage beim Bahnhof in Mattighofen entstehen.

Im Bezirk werden dringend neue Betreuerinnen für Omadienst gesucht

BEZIRK BRAUNAU. Die Vereinbarkeit von Beruf und Kinderbetreuung ist in Zeiten von Corona nicht leichter geworden. Eine gute Hilfe ist dabei der sogenannte Omadienst vom Katholischen Familienverband. Im ...

Alkolenker flüchtete nach Verkehrsunfall

HOCHBURG-ACH. Nach einem Verkehrsunfall, den ein 24-Jähriger am Freitagabend auf der Barsdorfer Landesstraße verursachte, versuchte der junge Lenker zu flüchten und versteckte seinen PKW ...

1,22 Promille: Junge Alkolenkerin überschlug sich

BURGKIRCHEN. Leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht werden musste in der Nacht auf Samstag eine 22-jährige PKW-Lenkerin aus dem Bezirk Braunau und ihr 21-jähriger Beifahrer. ...

Bewerbung für Jungunternehmerpreis gestartet

BEZIRK BRAUNAU/OÖ. Erfolgreiche Gründer und Übernehmer können sich bis zum 21. März für den Jungunternehmerpreis 2021 bewerben. Das Motto des Preises der Jungen Wirtschaft ...