Im Bezirk werden dringend neue Betreuerinnen für Omadienst gesucht

Hits: 132
Alexander Kobler Alexander Kobler, Tips Redaktion, 07.03.2021 07:49 Uhr

BEZIRK BRAUNAU. Die Vereinbarkeit von Beruf und Kinderbetreuung ist in Zeiten von Corona nicht leichter geworden. Eine gute Hilfe ist dabei der sogenannte Omadienst vom Katholischen Familienverband. Im Bezirk werden zur Unterstützung neue, motivierte Leihomis gesucht.

Die Corona-Pandemie hat auch die Arbeit des Oma-Dienstes im vergangenen Jahr sehr unerwartet getroffen. Im März und April 2020 durften die Omas vorerst nicht zu ihren geliebten Leih­enkerl. Seit Mitte Mai 2020 ist es aber wieder möglich, dass Omas, die sich fit fühlen und keiner Risikogruppe angehören, ihre Kleinen wieder betreuen dürfen. „Vom Leitungsteam des Omadienstes setzen wir auf die Eigenverantwortung und einen achtsamen Umgang miteinander. Viele sind nach wie vor sehr vorsichtig, manche haben die Betreuung noch nicht wieder aufgenommen und die Sehnsucht nach Normalität ist groß“, berichtet Katharina Cozzo, die den Omadienst im Bezirk Braunau betreut. Die Leihomas betreuen ihre Familie häufig über Jahre hinweg.

Derzeit werden im Bezirk dringend neue Leihomas gesucht, um auf Familienanfragen ohne große Wartezeiten reagieren zu können. Ein- bis zweimal die Woche besucht die Leihoma die Familie und betreut die Kinder. „Leihomas sind haftpflicht- und unfallversichert und bekommen von den Familien in der Stunde sechs bis 10 Euro plus Fahrtspesen“, erklärt Cozzo.

Frauen jeden Alters können „Leihomas werden“

Wer Leihoma werden möchte, trifft sich eingangs zu einem ausführlichen Informationsgespräch mit der Zweigstellenleiterin und besucht ein eintägiges Basisseminar sowie einen Kindernotfallkurs. „Frauen jeden Alters sind uns herzlich willkommen, die Voraussetzung sind die Liebe zu Kindern und ein wenig freie Zeit“, so Cozzo. Wer sich dafür interessiert oder als Familie Unterstützung sucht, kann sich unter 0650/4403658 oder per Mail an cozzo.omadienst@gmx.net melden.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Neues Buch: „Es gilt, im Wald seine eigenen Wurzeln wiederzufinden“

SCHALCHEN. In ihrem neuen Buch „Wald & Mensch im Zeitenwandel“ befassen sich Andrea und Werner Buchberger aus Schalchen nicht nur mit dem Thema Wald und dem Umgang mit der Natur, sondern auch mit ...

Vorankündigung Ortsreportage Eggelsberg

EGGELSBERG. Ende April erscheint in der Tips-Ausgabe Braunau eine Ortsreportage über Eggelsberg.

Aspach-Wildenau live: Bürgermeistergespräch geht in die dritte Runde

ASPACH. Bereits zum dritten Mal laden Aspachs Bürgermeister Georg Gattringer (ÖVP) und Vizebürgermeister Franz Schachinger (ÖVP) zu einem Online-Gespräch ein. Am Donnerstag, 15. ...

Lengau und Auerbach sind Bezirkssieger beim Sympathicus 2021

BEZIRK BRAUNAU/OÖ. Tips, ORF OÖ und Land OÖ suchen die sympathischste Gemeinde Oberösterreichs. Im Bezirk Braunau gewannen Lengau und Auerbach die Bezirkssiegerwahl und gehen damit ...

„Do raucht da Kopf“ - Bezirksentscheid 4er Cup der Landjugend Braunau

Sogar durch die Bildschirme konnte man die Rädchen in den Köpfen der 120 Teilnehmer beim diesjährigen 4er Cup rattern sehen.

Spende für Feuerwehr übergeben

SCHALCHEN. Das internationale Einzelhandelsunternehmen JYSK hat ihre Filiale in Schalchen umgebaut. Anlässlich der Neueröffnung wollte der Spezialist für skandinavische Bettwaren und Möbel ...

Schlagzeuger aus Braunau wurde durch Musik zum Weltenbummler

BRAUNAU. sVen KHABEGH aus Braunau ist Vollblutmusiker und stand schon auf unzähligen Bühnen auf der ganzen Welt. Sein Instrument und seine Passion ist das Schlagzeug. Durch die Corona-Pandemie ...

Ausreisekontrollen beendet aber weiter Kampf gegen hohe Infektionszahlen im Bezirk

BEZIRK BRAUNAU. Aufgrund der anhaltend hohen Corona-Infektions- und Inzidenzzahlen wurden in der vergangenen Woche im Bezirk Braunau Ausreisekontrollen durchgeführt. Nachdem die 7-Tage-Inzidenz im ...