Schwere Unwetter richteten im Bezirk großen Schaden an

Hits: 1594
Das starke Unwetter hinterließ vielerorts wie hier auf Oberinnviertler Landesstraße in Feldkirchen eine Schneise der Verwüstung. (Foto: Manfred Fesl)
Das starke Unwetter hinterließ vielerorts wie hier auf Oberinnviertler Landesstraße in Feldkirchen eine Schneise der Verwüstung. (Foto: Manfred Fesl)
Alexander Kobler Alexander Kobler, Tips Redaktion, 29.07.2021 10:28 Uhr

BEZIRK BRAUNAU. Am gestrigen Mittwoch, 28. Juli, zog erneut eine schwere Gewitterzelle über den Bezirk Braunau hinweg und richtete dabei zahlreiche Schäden in vielen Gemeinden an. Die Feuerwehren mussten über 200 Einsätze abwickeln und waren bis in die Nacht hinein mit den Aufräumarbeiten beschäftigt. Laut Österreichischer Hagelversicherung ist es im Bezirk Braunau auf einer Agrarfläche von 40.000 Hektar vielfach zu Totalschäden an landwirtschaftlichen Kulturen gekommen.

Erneut hat ein schweres Unwetter, das von Bayern nach Österreich hinüberzog, schwere Schäden im Bezirk Braunau angerichtet. Laut dem Bezirksfeuerwehrkommandanten Josef Kaiser mussten am gestrigen 28. Juli ab dem frühen Nachmittag 220 Einsätze abgewickelt werden, 40 Feuerwehren standen dabei im Einsatz. Die Hotspots der schweren Unwetter mit Sturm und starkem Niederschlag lagen vor allem in den Gemeinden Tarsdorf, Ostermiething, Geretsberg, Eggelsberg, Munderfing, Pischelsdorf, Mattighofen, Schalchen, Maria Schmolln und Aspach. „Wir standen von 13.30 Uhr bis etwa Mitternacht im Einsatz Einsatz. Es wurden Häuser abgedeckt, es gab starke Sturmschäden für die Obstkultur und auch viele Wälder waren betroffen. Auch Hagelschäden und Hochwasser waren erneut zu beklagen“, berichtet Kaiser. Alleine die betroffene Agrarfläche beträgt laut der Österreichischen Hagelversicherung 40.000 Hektar und es kam hier vielfach zu einem kompletten Totalschaden.

Personen eingeschlossen und verletzte Feuerwehrleute

Alle Hubrettungsgeräte der Feuerwehren des Bezirks wurden benötigt und auch die grenznahe Feuerwehr aus Burghausen half noch mit entsprechenden Gerätschaften aus. Eine Eiche stürzte auf der Lamprechtshausener Bundestraße in St. Georgen auf das stehende Auto einer 58-Jährigen und verletze diese dabei schwer. „Sechs Personen wurden in ihren Autos eingeschlossen, konnte aber unverletzt gerettet werden. Wir hatten aber auch zwei verletze Feuerwehrleute zu beklagen“, erläutert der Bezirksfeuerwehrkommandant.

Die Einsätze sind mittlerweile soweit alle abgeschlossen, es werden aber zur Stunde immer noch Straßen freigeräumt, auf die Bäume und Äste gestürzt waren. Einige Straßen waren zwischenzeitlich gesperrt und konnten erst nach und nach wieder für den Verkehr freigegeben werden. Oberösterreichweit beziffert die Österreichische Hagelversicherung den Gesamtschaden des gestrigen Unwetters auf 11 Millionen Euro. „Ein trauriger Rekord, da Existenzen vielfach bedroht sind“, so der Vorstandsvorsitzende der Österreichischen Hagelversicherung, Kurt Weinberger. Auch abgedeckte Häuser müssen aktuell noch provisorisch wieder geschlossen werden.

Hiegelsberger kommt in betroffene Gemeinden

Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger kommt heute Nachmittag in den Bezirk, um sich vor allem in den Gemeinden Uttendorf, Schalchen, Pischelsdorf und Eggelsberg ein Bild von der Lage und den entstandenen Schäden vor Ort zu machen.

Kommentar verfassen



Zwei Burschen brachen auf der Suche nach Hanfstauden in einer Gärtnerei ein

BEZIRK BRAUNAU. Zwei Burschen (15 und 16) brachen in der Nacht auf Samstag im Bezirk Braunau in eine Gärtnerei ein. Sie wollten dort Hanfpflanzen stehlen, in der Hoffnung, dass sich unter den ...

Anzeige wegen häuslicher Gewalt – zwei Polizisten verletzt

BRAUNAU. Freitagabend eskalierte in Braunau ein Beziehungsstreit: Ein 27-jähriger Familienvater wurde handgreiflich gegenüber seiner 33-jährigen Lebensgefährtin. Beim ...

Erste Eindrücke der Ausreisekontrollen im Bezirk Braunau

BEZIRK BRAUNAU. Seit Samstag, 18. September, gilt die Ausreise-Testpflicht im Bezirk Braunau und es sind bereits Soldaten des Bundesheeres gemeinsam mit Polizisten des Bezirkspolizeikommandos unterwegs, ...

Gemeinderat will Grundstück für Bahn-Unterführung kaufen

MATTIGHOFEN. In der letzten Sitzung vor den Wahlen fasste der Gemeinderat von Mattighofen unter anderem den Grundsatzbeschluss für den Kauf einer Liegenschaft und genehmigte den Finanzierungsplan für ...

Anrainer machen ihrem Ärger über erhöhtes Verkehrsaufkommen Luft

WENG. Auf der B148 wird gerade im Ortsgebiet von Weng das Verkehrsaufkommen immer höher. Das liegt vor allem am Ausbau der A94, besonders der Transitverkehr nimmt immer mehr zu. Besorgte und verärgerte ...

Neuer Fitnessturm

NEUKIRCHEN. Der ASKÖ Schiclub Neukirchen hat einen neuen Fitnessturm an die Gemeinde Neukirchen übergeben.

Einstimmige Beschlüsse, Abschiede und Förderungen bestimmen Sitzung

BRAUNAU. Der Braunauer Gemeinderat kam zu seiner letzten Sitzung vor den Wahlen am 26. September zusammen und tagte daher letztmalig in der aktuellen Besetzung. Es war eine Sitzung ohne größere Aufreger ...

Spaß im Sommer in Altheim

ALTHEIM. Rund 500 Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 13 Jahren nahmen heuer am Altheimer Ferienprogramm teil.