Aktuelle Wahlergebnisse aus dem Bezirk Braunau (Update 27. September, 11.40 Uhr)

Hits: 8662
Alexander Kobler Alexander Kobler, Tips Redaktion, 27.09.2021 11:42 Uhr

BEZIRK BRAUNAU. An diesem Sonntag, 26. September wird in Oberösterreich ein neuer Landtag gewählt und die Bürger bestimmen wer in den kommenden sechs Jahren in den Gemeindeämtern sowie auf dem Bürgermeistersessel das Sagen hat. Tips berichtet in diesem Artikel laufend über die aktuellen Ergebnisse und Hochrechnungen aus dem Bezirk Braunau. Ab 16 Uhr werden die ersten Entscheidungen und Ergebnisse erwartet. Der Artikel wird laufend ergänzt und aktualisiert.

Waidbacher dankbar über Ergebnis aber traurig über niedrige Wahlbeteiligung

11.40 Uhr: Braunaus alter und neuer Bürgermeister Johannes Waidbacher (ÖVP) freut sich über seine glatte Wiederwahl im ersten Wahldurchgang mit rund 55 Prozent der Stimmen: „Ich bin sehr dankbar und möchte allen Wählerinnen und Wahlern für das Vertrauen danken, aber auch meinen Mitbewerbern zu ihren respektablen Ergebnissen gratulieren. Ich freue mich natürlich sehr über das Ergebnis. Bei fünf Kandidaten ist eine Stichwahl eigentlich sehr wahrscheinlich, dass es sich jetzt doch im ersten Wahldurchgang gleich gereicht hat, ist natürlich toll. Es ist ein sehr, sehr respektables Ergebnis und freue mich darauf gemeinsam mit den anderen Fraktionen für die Braunauer Bürger arbeiten zu dürfen.

Etwas Sorgen bereitet Waidbacher aber die verhältnismäßig niedrige Wahlbeteilung, die etwa bei der Braunauer Bürgermeisterwahl nur bei 53,58 Prozent lag: “Das ist natürlich ein Wehrmutstropfen. Das macht mich schon etwas nachdenklich in der Nachbetrachtung. Die Gründe hierfür sind sicher vielschichtig, ich kann es aber nicht genau greifen woran das liegt. Das tut mir halt immer ein bisschen weh und ich finde es ein wenig bedenklich, wenn man seine demokratischen Rechte nicht nutzt.„

Vorläufiges Endergebnis bei der Landtagswahl im Bezirk

27.09, 8.50 Uhr: Bei der Landtagswahl im Bezirk Braunau steht die ÖVP mit 21.581 Stimmen und 40,85 Prozent klar an erster Stelle. Im Vergleich zu 2015 ist das ein Plus von 4,75 Prozentpunkten. Im Gegensatz zur letzten Wahl verlor die FPÖ einiges an Boden und erreichte 12.849 Stimmen (24,32 Prozent). Die Freiheitlichen verloren damit 12,9 Prozentpunkte. Auch die SPÖ verlor wieder leicht an Stimmen und erreichte mit 7.330 Stimmen 13,87 Prozent, das ist ein Minus von 1,72 Prozentpunkten. Dazugewinnen konnten hingegen die Grünen, die Neos und die impfskeptische Liste MFG (Menschen-Freiheit-Grundrechte). Die Grünen kamen mit 4.579 Stimmen auf 8,67 Prozent und setzten mit einem Plus von 1,25 Prozentpunkten ihren Aufstieg fort. Die Neos bekamen im Vergleich mit 2015 um 0,84 Prozentpunkte mehr, schafften es mit 1.971 Stimmen und 3,73 Prozent aber wieder nicht über die 4 Prozent-Hürde. Die Liste MFG hingegen konnte 4.026 Stimmen sammeln und kam somit auf 7,62 Prozent.

Waidbacher bleibt Braunauer Bürgermeister

22.15 Uhr: Nun ist auch die letzte Gemeinde des Bezirks in Sachen Bürgermeisterwahl ausgezählt und zwar die Bezirkshauptstadt Braunau.

Und das Ergebnis ist eindeutig: Amtsinhaber Johannes Waidbacher (ÖVP) bleibt weiterhin das Braunauer Stadtoberhaupt. Er erreichte direkt die absolute Mehrheit und landet bei 54,9 Prozent, verliert aber 8 Prozentpunkte im Vergleich zu 2015. Auf Platz zwei mit 16,37 Prozent landete Wolfgang Grabner-Sittenthaler (SPÖ), dicht gefolgt von Hubert Esterbauer (FPÖ) mit 16,2 Prozent. Es folgen Günter Winterstätter (Grüne) mit 10,8 Prozent und Alois Mairoll (BUB) mit 1,67 Prozent.

Im Braunauer Gemeinderat kann die ÖVP ein Mandat hinzugewinnen und kommt nun auf 16 Sitze (42 Prozent). Die FPÖ büßt dagegen zwei Mandate ein und ist künftig nur noch mit sieben Sitzen vertreten. Die SPÖ verliert ein Mandat und acht Sitze. Die Grünen können zulegen und sind künftig mit sechs Mandataren vertreten.

Stichwahl in St. Pantaleon

21.43 Uhr: In St. Pantaleon kommt es zu einer Stichwahl. Im Gegensatz zu 2015 erreichte Valentin David (ÖVP) nicht die 50 Prozent, sondern kam auf 49,82 Prozent. Johann Eberherr (OGL) konnte die Stimmen um 9,7 Prozentpunkte steigern und bekam mit 384 Stimmen 23,62 Prozent. Karin Jaidl (SPÖ) erreichte 20,97 Prozent, Horst Renzl (FPÖ) 5,60 Prozent.

Bürgermeisterwechsel in Lochen

21.27 Uhr: In Lochen kam es zu einem Bürgermeisterwechsel. Alfred Scherr (SPÖ) erhielt 1.000 Stimmen (59,10 Prozent), um 26 Prozentpunkte mehr als 2015, und überholte somit Franz Wimmer (ÖVP), der 40,90 Prozent erreichte.

Martin Zimmer wurde mit 55,10 Prozent zum Bürgermeister von Hochburg-Ach wiedergewählt. Sein Gegenkandidat Andreas Peterlechner (SPÖ) erreichte 44,90 Stimmen.

In Pischelsdorf wurde Gerhard Höflmaier (ÖVP) mit 78,3 Prozent wiedergewählt.

Auch Andreas Stuhlberger (SPÖ) wurde in Schalchen mit 1.555 Stimmen (75,45 Prozent) als Bürgermeister wiedergewählt. Andreas Schmögl (ÖVP) bekam 506 Stimmen (24,55 Prozent).

Reaktion David Schießl (Spitzenkandidat Landtagswahl FPÖ)

21.12 Uhr: David Schießl, der FPÖ Spitzenkandidat für die Landtagswahl im Bezirk Braunau, ist angesichts der Ergebnisse hin und hergerissen: “Das Positive überwiegt, wir haben uns stabilisiert, wir haben in den Gemeinderäten nicht viele Mandate verloren. Nachdem, was sich in den vergangenen sechs Jahren so abgespielt hat, sind wir mit dem Ergebnis ganz zufrieden.„

Besonders erfreut ist er über das Wahlergebnis in Altheim, für ihn ist es das persönliche Wahlhighlight: “Altheim ist natürlich ein Hammer, damit hätten wir auch nicht gerechnet. Es ist die erste Innviertler Stadt mit einem blauen Bürgermeister, das ist eine ganz tolle Sache. Harald Huber hat sich das hart erarbeitet, ich gratuliere ihm recht herzlich, er hat sich die Wahl hart erkämpft und verdient.„“

Schießl war auch Bürgermeisterkandidat in Burgkirchen, musste sich aber gegen Albert Troppmair (ÖVP) geschlagen geben und erreichte 18,7 Prozent. „Burgkirchen ist immer schon eine sehr ÖVP-lastige Gemeinde gewesen, ich hatte vielleicht auch im Wahlkampf zu wenig Zeit, man muss es jetzt nehmen wie es ist.“

Obwohl in St. Georgen sehr lange die FPÖ dominiert hatte, war der Bürgermeisterwechsel keine riesige Überraschung war für ihn: „Man hat im Vorfeld schon gesehen, dass es sehr eng wird. Die Gemeinde ist sehr klein und ein paar Stimmen machen hier schon einen großen Unterschied aus.“

Schießl betont aber: „In den Gemeinderäten wurde gute Arbeit geleistet, hier konnten Ergebnisse und Mandate soweit auch gehalten werden. Auf Landesebene muss man jetzt abwarten, was für eine Koalition herauskommt. Wir würden gerne wieder mit der ÖVP zusammenarbeiten. Wir waren in den letzten sechs Jahren ein verlässlicher Partner.“

Stichwahl in Eggelsberg

20.55 Uhr: In Eggelsberg kommt es wegen des sehr knappen Ergebnisses zu einer Stichwahl. Josef Maislinger (FPÖ) konnte 693 Stimmen (44,62 Prozent) sammeln, während Kurt Resl (ÖVP) 685 Stimmen erhielt (44,11 Prozent). 175 Wähler (11,27 Prozent) stimmten für Gerald Göpperl (SPÖ).

Reaktion Klaus Mühlbacher (Spitzenkandidat Landtagswahl ÖVP) 

20.49 Uhr: Klaus Mühlbacher, der ÖVP-Spitzenkandidat der Landtagswahlen im Bezirk Braunau, ist vom Ergebnis begeistert: „Wir als ÖVP sind im Bezirk Braunau bei der Landtagswahl wieder die klare Nummer eins im Bezirk, das zeigt sich auch bei den Gemeinden. Wir haben durchaus auch beachtliche Überraschungen erreicht, wie etwa die Wahlsiege bei der Bürgermeisterwahl in St. Georgen und in Saiga Hans, wo wir die Gemeinden drehen konnten. Ein sehr, sehr positives Ergebnis für die ÖVP im Bezirk Braunau in Summe. Wir haben eine gute Struktur im Bezirk. Die größte Überraschung ist vor allem natürlich St. Georgen, die über Jahrzehnte eine FPÖ Gemeinde war und wo wir jetzt sowohl den Bürgermeister als auch die Mehrheit im Gemeinderat stellen.“

Für Mühlbacher ist es eine große Ehre, die ÖVP im Landtag vertreten zu dürfen. Er will sich jetzt für den Bezirk einsetzen. „Ich bin sehr zufrieden, weil wir wieder den ersten Platz im Landtag von der FPÖ zurückerlangen konnten. Ich bin stolz darauf und gehe gestärkt in den Landtag. “

Reaktion des neuen Bürgermeisters von Altheim

20.36 Uhr: Harald Huber (FPÖ), der neue Bürgermeister von Altheim ist absolut begeistert und hochzufrieden mit dem Wahlergebnis „Das es direkt im ersten Wahlgang gereicht hat mit drei Kandidaten ist natürlich eine Riesen-Sensation, das muss man einfach so sehen. Auch das Ergebnis der Gemeinderatswahl ist ein Traum. Wir sind stimmenstärkste Fraktion und stellen damit auch noch den ersten Vizebürgermeister. Wir haben alles erreicht was wir uns vorgestellt haben. Ich habe auch ein tolles Team hinter mir, wir haben eine tolle Wahlwerbung gemacht und wenn das alles so zusammenpasst, kommt so ein tolles Wahlergebnis am Ende heraus.“ Die letzten sechs Jahren habe Gemeinderat gute Arbeit geleistet und das haben die Leute jetzt honoriert, meint Huber. „Mein Minimalziel war die Bürgermeister-Stichwahl, aber ich habe natürlich gehofft, gleich im ersten Wahldurchgang die absolute Mehrheit zu erreichen. Aber ich bin jetzt aktuell gerade noch ein wenig sprachlos. Wir gehen jetzt dann noch in ein Lokal und werden dort noch ein wenig feiern.“

Rippl Bürgermeister von Lengau

20.17 Uhr: In Lengau wurde Erich Rippl (SPÖ) mit 54,05 Prozent zum Bürgermeister gewählt, verlor dabei im Vergleich zu 2015 aber 10,83 Prozentpunkte. Margit Eidenhammer (ÖVP) erreichte 28,77 Prozent und gewann 11,14 Prozentpunkte.

Bei der Gemeinderatswahl in Lengau konnte die ÖVP um 3 Mandate zulegen und hat jetzt 9 Mandate. Die SPÖ verlor zwei Mandate und hat jetzt 10 Mandate. Auch die FPÖ verlor ein Mandat, während die Mandate der Grünen gleich blieben.

Huber (FPÖ) neuer Altheimer Bürgermeister

19.50 Uhr: Harald Huber (FPÖ) gelang auf Anhieb die absoluten Stimmenmehrheit bei der Bürgermeisterwahl in Altheim. Er konnte um 24,7 Prozent zulegen und erreichte 56 Prozent der Stimmen und setzte sich damit gegen Thomas Gut (ÖVP) durch, der lediglich auf 29,9 Prozent der Stimmen kam. Die ÖVP verlor damit 18,3 Prozentpunkte. Rudolf Gollhammer (FPÖ) kam auf 14 Prozent der Stimmen.

Auch im Altheimer Gemeinderat geht die FPÖ als Sieger hervor und konnte 2 Mandate hinzugewinnen und kommt jetzt auf 11 Mandate. Die Freiheitlichen holten 43,5 Prozent der Stimmen, Die ÖVP verlor dagegen 2 Mandate und konnte nur mehr auf 8 Mandate und holte 32 Prozent der Stimmen. Die SPÖ ist drittstärkste Kraft mit 5 Mandaten und 19,5 Prozent der Stimmen.

Nagls erste Reaktion auf Bürgermeisterwahl in Saiga Hans:

„Wir freuen uns riesig, dass uns das Vertrauen ausgesprochen wurde. Wir haben auch ein deutliches Plus bei den Stimmen im Gemeinderat. Das ist für uns ein deutliches Zeichen und wir wollen jetzt unsere Arbeitsvorhaben umsetzen.“ Der Fokus soll unter anderem auf die Themen Kinderbetreuung, Glasfaser- und Breitbandausbau sowie Wirtschaft gelegt werden.

Grüne im Bezirk mit Ergebnis zufrieden

19.20 Uhr: Die Grünen, die bei der Landtagswahl auf Bezirksebene nach aktuellen Hochrechnungen auf knapp 8 Prozent (plus 1 Prozentpunkt) kommen, sind mit ihrer Ergebnis zufrieden, das teilte der regionale Spitzenkandidat Erwin Schleindl in einer ersten Stellungnahme mit: „Wir freuen uns sehr, es ist ein super Wahlergebnis. Es ist ein deutlicher Aufruf, dass in puncto Klimaschutz etwas weitergehen muss. Auch im Bezirk Braunau haben wir Mandate dazugewonnen und sind sehr glücklich darüber. Es ist ein Spitzen-Ergebnis.“

Bürgermeisterwechsel in Saiga Hans

19.10 Uhr: Einen Bürgermeisterwechsel gibt es in Saiga Hans: Der bisherige Amtsinhaber Gerhard Berger holte nur 46,78 Prozent der Stimmen und unterlag damit den ÖVP-Kandidaten Konrad Nagl, der auf 53,22 Prozent der Stimmen kam.

Enges Ergebnis und Stichwahl in Mattighofen

18.50 Uhr: Aus aus der ersten Bezirksstadt liegt nun auch das Ergebnis der Bürgermeisterwahl vor und es ist ein sehr, sehr enges Rennen:

In Mattighofen wird es eine Stichwahl geben. Friedrich Schwarzenhofer (SPÖ) bekam 774 Stimmen (33,23 Prozent), während sich Daniel Lang (ÖVP) 655 Stimmen (28,12 Prozent) sichern konnte. Für die ÖVP ist das ein Plus von 18,27 Prozentpunkten. Harald Breckner (BfM) und Günter Sieberer (FPÖ) wurden beide mit jeweils 450 Stimmen (19,32 Prozent) gewählt). Die FPÖ konnte sich damit um 5,87 Prozentpunkten steigern.

In Kirchberg wurde Georg Mendler (ÖVP) mit 630 (87,87 Prozent) Gegenstimmen wiedergewählt. Er bekam 87 (12,13 Prozent) Gegenstimmen.

Georg Gattringer (ÖVP) wurde in Aspach mit 1.453 (91,15 Prozent) Stimmen wiedergewählt und bekam 141 (8,85 Prozent) Gegen-Stimmen.

In St. Peter wurde Robert Wimmer (ÖVP) mit 839 Stimmen (66,32 Prozent) erneut zum Bürgermeister wiedergewählt. Gegenkandidat Josef Feigel (FPÖ) bekam 426 (33,68 Prozent) Stimmen.

18.30 Uhr: In Polling wurde Bernhard Reiter-Stranzinger (ÖVP) mit 399 (62,54 Prozent) Stimmen zum Bürgermeister wiedergewählt und kann ein Plus von 18,08 Prozentpunkten verzeichnen. Für Gerhard Rottinger (SPÖ) stimmten 239 Gemeindebürger (37,46 Prozent).

Manfred Emersberger (SPÖ) wurde in Moosdorf mit 587 Stimmen (61,15 Prozent) zum Bürgermeister wiedergewählt. Josef Rausch (ÖVP) bekam 373 Stimmen (38,85 Prozent).

In Uttendorf wurde Amtsinhaber und Bürgermeistersprecher Josef Leimer (ÖVP) mit 1.400 (88,66 Prozent) Stimmen wiedergewählt. Er bekam 179 (11,34 Prozent) „Nein“-Stimmen.

In Handenberg konnte sich Johannes Fankhauser (ÖVP) mit 507 Stimmen (66,27 Prozent) gegen Eva Haslinger (FPÖ) durchsetzen, verlor aber 25,03 Prozentpunkte. Haslinger bekam 258 (33,73 Prozent) der Stimmen.

Stichwahl in Feldkirchen

18.20 Uhr: In Feldkirchen gibt es eine Stichwahl zwischen Franz Hofmann (ÖVP) und Johann Danninger (FPÖ). Hofmann bekam 607 (45,81 Prozent) Stimmen, Danninger 594 (44,83 Prozent) Stimmen. 124 Bürger (9,36 Prozent) wählten Jürgen Pöcklhofer (SPÖ).

In Weng wurde Gerhard Wiesner (ÖVP) mit 605 Stimmen (65,26 Prozent) zum Bürgermeister gewählt. Das ist ein Plus von 18,74 Prozentpunkten. Markus Kobler (SPÖ) bekam 322 (34,74 Prozent) Stimmen.

Daniela Probst neue Bürgermeisterin in Schwand

In Schwand wurde Daniela Probst (ÖVP) mit 536 Stimmen (88,45 Prozent) zur neuen Bürgermeisterin gewählt. Sie ist somit nach Tarsdorfs Bürgermeisterin Andrea Holzner die zweite Bürgermeisterin im Bezirk Braunau. Probst erhielt 70 (11,55 Prozent) „Nein“-Stimmen.

18.05 Uhr. In Ostermiething wurde Gerhard Holzner (ÖVP) mit 997 Stimmen (66,91 Prozent) als Bürgermeister bestätigt, verlor dabei aber 13,63 Prozentpunkte und bekam 493 (33,09 Prozent) Gegen-Stimmen.

Martin Voggenberger (ÖVP) wurde mit 991 Stimmen (55,30 Prozent) zum Bürgermeister von Munderfing gewählt. Daniela Plainer (MBI) bekam 443 (24,72 Prozent) Stimmen, Karl Schwab (SPÖ) 292 (16,29 Prozent) und Ursula Timson (FPÖ) erhielt 66 (3,68 Prozent) Stimmen.

Gerner setzt sich in Mauerkirchen deutlich durch

In Mauerkirchen wurde Horst Gerner (SPÖ) mit 860 Stimmen (76,58 Prozent) in seinem Amt bestätigt. Das ist ein Plus von 27,22 Prozentpunkten. Wolfgang Schwarzmayr-Lindinger (ÖVP) bekam 164 Stimmen (14,60 Prozent), Johann Berger (Neos) 99 Stimmen (8,82 Prozent).

In Franking bleibt die ÖVP im Gemeinderat mit 56,74 Prozent die stimmenstärkste Partei und hat weiterhin 8 Mandate. Die FPÖ verzeichnet mit 20,57 Prozent einen großen Verlust, das ist ein Minus von 17,28 Prozentpunkten. Sie verliert dadurch 3 Mandate und hat jetzt 2 Mandate. MFG wiederum zieht mit 3 Mandaten (22,70 Prozent) in den Gemeinderat ein. 

In Jeging wurde Christoph Weitgasser (ÖVP) mit 273 Stimmen (67,74 Prozent) erneut zum Bürgermeister gewählt. Im Vergleich zur letzten Wahl ist das ein Plus von 31,88 Prozentpunkten. Gegenkandidat Gerhard Hager (JULi) bekam 130 Stimmen (32,26 Prozent).

Bisheriger Stand der Landtagswahl: MFG überrascht, ÖVP legt zu, FPÖ verliert deutlich

Aktuell sind 39 der 46 Bezirksgemeinde bei der Landtagswahl ausgezählt. Die Wahlbeteiligung lag hier bislang bei 75,38 Prozent.

Wie auch auf Landesebene konnte auch im Bezirk die Liste MFG (Menschen-Freiheit-Grundrecht) überraschen und kommt in den aktuellen Hochrechnungen auf knapp 8 Prozent. Stärkste Kraft ist derzeit die ÖVP mit 42,46 Prozent, die sich um gut vier Prozentpunkte steigern kann. Auf Platz zwei folgt die FPÖ mit 25,57 Prozent, das ist derzeit ein Verlust von 12,42 im Vergleich zu 2015.

Die SPÖ kommt derzeit auf 11,76 Prozent, die Grünen auf 7,8 Prozent sowie die NEOS auf 3,67 Prozent.

In Feldkirchen konnte die ÖVP ein Mandat dazugewinnen und hat jetzt 9 Mandate (48,78 Prozent). Sie steigerte sich somit um 9,05 Prozentpunkte. Die FPÖ verlor ein Mandat und hat jetzt 8 Mandate. Die SPÖ hat weiterhin 2 Mandate.

Bei der Gemeinderatswahl in Burgkirchen konnte die ÖVP mit 894 Stimmen (60,45 Prozent) 15 Mandate halten und steigerte sich um 3,79 Prozentpunkte.. Die FPÖ bekam 339 Stimmen (22,92 Prozent), verlor ein Mandat und hat jetzt 6 Mandate. Sie verlor 5,35 Prozentpunkte. Die SPÖ konnte mit 246 Stimmen (16,63 Prozent) ein Mandat dazugewinnen und hat jetzt 4 Mandate.

Wolfgang Gerner (ÖVP) wurde in Pfaffstätt mit 529 Stimmen (83,31 Prozent) wiedergewählt. Er bekam 106 (16,69 Prozent) Gegenstimmen.

17.40 Uhr: Johann Prillhofer (SPÖ) wurde in Neukirchen als einziger Kandidat mit 881 Stimmen (71,16 Prozent) wiedergewählt. Er verlor allerdings im Vergleich zu 2015 9,86 Prozentpunkte und bekam auch 357 (28,84 Prozent) „Nein“-Stimmen.

In Maria Schmolln wurde Norbert Heller (ÖVP) ohne Gegenkandidaten mit 783 Stimmen (92,01 Prozent) wiedergewählt. Er bekam 68 (7,99 Prozent) „Nein“-Stimmen.

Stichwahl in Gilgenberg:

In Gilgenberg bekam Christian Huber (ÖVP) 426 Stimmen (48,85 Prozent) und steigerte sich im Vergleich zu 2015 um starke 14,16 Prozentpunkte. Der bisherige Bürgermeister Franz Pemwieser (FWP) bekam dagegen nur 358 Stimmen (41,06 Prozent). Somit kommt es hier zur Stichwahl zwischen den beiden Kandidaten. Franz Kreuzeder (FPÖ) erhielt 88 Stimmen (10,09 Prozent).

In Burgkirchen konnte sich Amtsinhaber Albert Troppmair (ÖVP) mit 1.198 Stimmen (81,28 Prozent) gegen David Schießl (FPÖ) durchsetzen, das ist im Vergleich zur letzten Wahl 2015 ein Plus von 11,58 Prozentpunkte. 276 Bürger (18,72 Prozent) wählten Schießl.

Zahlen aus Oberösterreich:

Wer auch die Zahlen aus ganz Oberösterreich verfolgen möchte, dem sei auch der überregionale Newsticker zu den Wahlen empfohlen: https://www.tips.at/nachrichten/ooe/wirtschaft-politik/546528-die-landtagswahl-2021-im-liveticker

Hier bahnt sich derzeit vor allem zwischen der FPÖ und SPÖ ein knapper und spannender Kampf um Platz zwei hinter der ÖVP an.

Gemeinderatswahlen:

Ein erster Blick auch mal auf die bereits ausgezählten und vorläufigen Ergebnisse der Gemeinderatswahlen im Bezirk:

Im Gemeinderat bleibt in Auerbach die ÖVP mit 7 Mandaten die größte Fraktion. Die FPÖ verliert ein Mandat und kommt jetzt auf 4 Mandate. Die Neos ziehen außerdem mit 2 Mandaten erstmals in den Gemeinderat ein.

Holzner in Tarsdorf wiedergewählt

17.05 Uhr: In Tarsdorf wurde die bislang einzige weibliche Ortschefin des Bezirks, Andrea Holzner (ÖVP) mit 973 Stimmen (79,56 Prozent) als Bürgermeisterin wiedergewählt. Wolfgang Pohler (FPÖ) bekam 250 Stimmen (20,44 Prozent).

In Perwang konnte sich Reinhard Johann Sulzberger (ÖVP) mit 434 Stimmen (71,97 Prozent) gegen Isabella Veronika Pötzelsberger (SPÖ) durchsetzen. Pötzelsberger bekam 169 Stimmen (28,03 Prozent).

Erich Priewasser (ÖVP) wurde mit 552 Stimmen (63,52 Prozent) erneut zum Bürgermeister von Höhnhart gewählt. Gegenkandidat Ferdinand Hintermair (SPÖ) bekam 317 Stimmen (36,48 Prozent).

Josef Reiseder (FPÖ) wurde in Moosbach mit 568 Stimmen (92,36 Prozent) wiedergewählt. Er bekam 47 Gegenstimmen.

In Haigermoos setzte sich Amtsinhaber Johann Schwankner (ÖVP) mit 259 Stimmen (61,81 Prozent) gegen zwei Mitbewerber durch. Hermine Kager (FPÖ) bekam 109 Stimmen (26,01 Prozent), Bernhard Gerhard Gläser (SPÖ) erhielt 51 Stimmen (12,17 Prozent).

Ebenfalls nur einen Bürgermeisterkandidaten gab es in Überackern. Hier holte sich der ÖVPler Michael Huber 76,83 Prozent der Stimmen.

In Treubach kam Amtsinhaber Martin Erlinger (ÖVP) ohne einen Gegenkandidaten auf 77,3 Prozent der Stimmen.

Manfred Feichtinger (ÖVP) bleibt in St. Veit Bürgermeister. Er erhielt 66,6 Prozent, während sein Gegenkandidat Reinhard Fink von der SPÖ auf 33,3 Prozent der Stimmen kam.

In St. Radegund wurde Simon Sigl (ÖVP) mit 318 Stimmen (87,85) zum Bürgermeister gewählt. Er hatte keinen Gegenkandidaten und erhielt 44 (12,15 Prozent) Gegenstimmen.

Bürgermeisterwechsel in St. Georgen:

In St. Georgen gibt es einen Bürgermeisterwechsel: Gerhard Luger (ÖVP) konnte sich mit 175 Stimmen (54,86 Prozent) gegen den Amtsinhaber Franz Wengler von der FPÖ durchsetzen. Wengler bekam 144 Stimmen (45,14 Prozent).

In Roßbach wählten die Bürger Amtsinhaber Franz Bernoitner (ÖVP) zum Bürgermeister. Er bekam starke 527 Stimmen (82,99 Prozent), während Gerlinde Höflsauer (SPÖ) 108 (17,01 Prozent) Stimmen erhielt.

In Palting machte Franz Stockinger (ÖVP) mit 401 Stimmen (70,85 Prozent) das Rennen und wurde zum Bürgermeister gewählt. Reinhard Matthias Kristmann (FPÖ) bekam 165 Stimmen (29,15 Prozent).

In Geretsberg wurde Johann Brunthaler zum Bürgermeister gewählt. Er bekam 420 Stimmen (65,93 Prozent), während Friedrich Hochradl (FPÖ) 217 Stimmen (34,07 Prozent) erhielt.

16.35 Uhr: Ein denkbar knappes Rennen gab es in Franking wo Amtsinhaber Josef Lasser (ÖVP) mit 296 Stimmen (56,70 Prozent) zum Bürgermeister gewählt und sich knapp gegen seinen Gegenkandidaten Markus Häusler (MFG) durchsetzen konnte, der 226 Stimmen (43,30 Prozent) bekam.

16.30 Uhr: Auch die ersten Ergebnisse der Bürgermeisterwahlen liegen inzwischen vor:

So zum Beispiel in Auerbach, hier kommt Bürgermeister Josef Leopold Seidl (ÖVP) im vorläufigen Ergebnis ohne Gegenkandidaten auf 88,92 Prozent der Stimmen, die Wahlbeteiligung lag hier bei 77,5 Prozent.

16.20 Uhr: Bei der Gemeinderatswahl wurden bislang 10 der 46 Gemeinden ausgezählt, auch hier liegt die ÖVP mit 62,67 Prozent bislang klar an der Spitze und kann gut zwei Prozent hinzugewinnen. Auf dem zweiten Platz folgt auch hier die FPÖ mit knapp 22 Prozent. Rang drei belegt mit großen Abstand der SPÖ mit 8,9 Prozent. Die neue MFG kommt in der ersten Hochrechnung hier auf Anhieb auf 2,65 Prozent. Die Wahlbeteiligung in den bisher ausgezählten Gemeinden lag hier bei 72,66 Prozent.

16.05 Uhr: Die ersten Ergebnisse aus dem Bezirk liegen vor, bei der Landtagswahl sind 15 der 46 Bezirksgemeinden ausgezählt, das entspricht 17,91 Prozent der Wahlberechtigten.

Laut dem ersten vorläufigen, nichtamltichen Ergebnis kommt die ÖVP hier als stimmenstärkste Partei auf 42,81 Prozent der Stimmen und kann um 3,5 Prozent zulegen. Dahinter folgt die FPÖ mit 24,33 Prozent und die SPÖ mit 11,4 Prozent. Gerade die FPÖ hat hier knapp 13 Prozent der Stimmen verloren. Die Wahlbeteiligung liegt bei 75,72 Prozent.

Die letzten Wahllokale haben seit 15 Uhr geschlossen, erste Ergebnisse (vor allem aus kleineren Gemeinden) werden bereits ab 16 Uhr erwartet.

Bis zum Endergebnis wird es heuer wahrscheinlich länger dauern als bei vorigen Urnengängen, weil besonders viele Briefwahlstimmen zu erwarten sind. Diese werden in Oberösterreich bereits am Sonntag ausgezählt, die Ergebnisse aller drei Wahlen werden also bereits die Briefwahl und sonstigen Wahlkarten enthalten. Das wird voraussichtlich erst nach 22 Uhr (Landtag) beziehungsweise. gegen 23 Uhr (Gemeinderat) der Fall sein. Spannende Entscheidungen erwartet In einigen der 46 Gemeinden des Bezirks ist mit spannenden und engen Entscheidungen zu rechnen. So dürfte unter anderem das Bürgermeister-Rennen in den beiden Bezirksstädten Altheim und Mattighofen ein sehr enges Rennen werden.

 

 

 

 

Kommentar verfassen



Lenker mit gefälschtem Führerschein aus dem Verkehr gezogen

MATTIGHOFEN. Polizisten entdeckten bei einer Verkehrskontrolle in Mattighofen, dass ein 25-jähriger Autofahrer mit einem gefälschten Führerschein unterwegs war.

Unfall mit Fahrerflucht: Polizei sucht Zeugen

MOOSDORF. In Moosdorf kam es Samstagnacht, 4. Dezember, zu einem Verkehrsunfall mit Fahrerflucht, wobei ein Mann verletzt wurde. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen des Unfalls.

Markler: „Wir sind in allen Bereichen am absoluten Limit“

BEZIRK BRAUNAU. Die hohen Covid-Infektionszahlen fordern auch das Rote Kreuz sehr. Die Helfer kommen inzwischen in allen Bereichen an ihre Grenze, berichtet Herbert Markler, der Bezirksgeschäftsleiter ...

Tag des Ehrenamts: Volkshilfe bedankt sich bei freiwilligen Helfern

BRAUNAU. Rund 600 ehrenamtliche Helfer der Volkshilfe leisten pro Jahr circa 100.000 Arbeitsstunden. Zum Tag des Ehrenamts am Sonntag, 5. Dezember, sagte die Volkshilfe Braunau „Dankeschön“.

Tarsdorfs Bürgermeisterin Andrea Holzner wechselt in den Nationalrat

TARSDORF. Andrea Holzner, die Bürgermeisterin von Tarsdorf (ÖVP), übernimmt das Nationalratsmandat der neuen Staatssekretärin Claudia Plakolm. Holzners Sitz im Bundesrat bekommt Braunaus Bezirksbauernkammerobmann ...

Alkolenkerin fuhr gegen mehrere Bäume

ST. PETER AM HART. Eine alkoholisierte 29-Jährige kam am Sonntag, 5. Dezember, in St. Peter von der Straße ab und prallte mit ihrem Auto gegen mehrere Bäume.

Neue CD: Weihnachtsabend mit Saitenklang und Sängerknaben

BRAUNAU/ST. FLORIAN. Der Braunauer Zithersolist Wilfried Scharf veröffentlichte gemeinsam mit den St. Florianer Sängerknaben und dem Salzburger Saitenklang eine Weihnachts-CD.

Genussland: Produkte der Region lassen sich vielfach online bestellen

BEZIRK BRAUNAU. In den letzten zwei Jahren erweiterten viele Produzenten ihr Angebot auf den digitalen Raum. Auch im Bezirk Braunau gibt es einige Onlineshops und Lieferservices, die dabei helfen, sich ...