Flashmob beim Krankenhaus Braunau: „Unser Akku ist leer. Lassen Sie sich impfen!“

Hits: 639
Theresa Senzenberger Theresa Senzenberger, Tips Redaktion, 21.10.2021 16:56 Uhr

BRAUNAU. Das Krankenhaus Braunau machte bei einem Flashmob, an dem sich 17 Krankenhäuser in Oberösterreich beteiligten, mit. Ziel der Protestaktion war es, auf die zunehmende Krankenhausbelegung aufmerksam zu machen und aufzurufen, sich impfen zu lassen.

„Unser Akku ist leer. Bitte lassen Sie sich impfen“ oder „Nicht noch ein Corona-Winter“ stand auf den Plakaten der Mitarbeiter des Krankenhauses Braunau, als sie bei einem etwa 15 Minuten dauernden Flashmob auf dem Dach des Krankenhauses die kritische Situation verdeutlichten. Neben Ärzten beteiligte sich auch das Pflege-, Reinigungspersonal sowie andere Mitarbeiter an der Aktion.  

Während sie am Anfang der Pandemie noch Applaus für ihre Leistungen bekamen, ist davon nicht mehr viel zu sehen. Stattdessen steigen die Covid-Zahlen und Patienten auf den Intensivstationen, obwohl inzwischen eine Impfung zur Verfügung steht. Zuletzt waren von den 31 Covid-Patienten auf den Intensivstationen in Oberösterreich 24 nicht vollständig immunisiert. Das entspricht 77,4 Prozent. Von den 156 Covid-Patienten auf Normalstationen waren 92 nicht vollständig immunisiert, das sind 59 Prozent.

Die aktuelle Entwicklung der Corona-Zahlen macht vielen Sorgen. Nicht nur steigt somit die Gefahr für den Einzelnen, ernsthaft zu erkranken. Aufgrund der anhaltenden Infektionen und der hohen Zahl der Hospitalisierungen kommt das Personal an den Krankenhäusern an seine Grenzen. Mit einer höheren Impfquote könnte die tägliche Herausforderung deutlich abgefedert werden, so die Krankenhausmitarbeiter.

„Die Ärzte haben bereits zwei extrem harte Corona-Winter hinter sich, haben dabei hart für die Patienten gearbeitet. Nun kursiert die Angst vor der nächsten Welle“, sagt Peter Niedermoser, der Präsident der Ärztekammer für Oberösterreich. „Weil das Gesundheitspersonal ohnehin bereits sehr stark eingespannt war und ist, muss endlich für die nötige Entlastung gesorgt werden. Daher bitten wir als Ärzteschaft die Menschen, sich impfen zu lassen.“ Mehr zu diesem Thema gibt es in der Tips-Ausgabe Braunau in Kalenderwoche 43 zu lesen.

Kommentar verfassen



Tag des Ehrenamts: Volkshilfe bedankt sich bei freiwilligen Helfern

BRAUNAU. Rund 600 ehrenamtliche Helfer der Volkshilfe leisten pro Jahr circa 100.000 Arbeitsstunden. Zum Tag des Ehrenamts am Sonntag, 5. Dezember, sagte die Volkshilfe Braunau „Dankeschön“.

Tarsdorfs Bürgermeisterin Andrea Holzner wechselt in den Nationalrat

TARSDORF. Andrea Holzner, die Bürgermeisterin von Tarsdorf (ÖVP), übernimmt das Nationalratsmandat der neuen Staatssekretärin Claudia Plakolm. Holzners Sitz im Bundesrat bekommt Braunaus Bezirksbauernkammerobmann ...

Alkolenkerin fuhr gegen mehrere Bäume

ST. PETER AM HART. Eine alkoholisierte 29-Jährige kam am Sonntag, 5. Dezember, in St. Peter von der Straße ab und prallte mit ihrem Auto gegen mehrere Bäume.

Neue CD: Weihnachtsabend mit Saitenklang und Sängerknaben

BRAUNAU/ST. FLORIAN. Der Braunauer Zithersolist Wilfried Scharf veröffentlichte gemeinsam mit den St. Florianer Sängerknaben und dem Salzburger Saitenklang eine Weihnachts-CD.

Genussland: Produkte der Region lassen sich vielfach online bestellen

BEZIRK BRAUNAU. In den letzten zwei Jahren erweiterten viele Produzenten ihr Angebot auf den digitalen Raum. Auch im Bezirk Braunau gibt es einige Onlineshops und Lieferservices, die dabei helfen, sich ...

Lengauer Laden vergoldet

LENGAU. Das Genussland Oberösterreich zeichnete den Lengauer Laden als Handelspartner 2021 mit Gold aus.

Friedburg als Knotenpunkt

LENGAU. Mit der Fahrplanumstellung am 12. Dezember erhöht sich das Bus- und Bahnverkehrsangebot in der Gemeinde erheblich.

Die ersten Kinder im Bezirk Braunau sind geimpft

BEZIRK BRAUNAU. Im Bezirk Braunau erhielten die ersten Kinder eine Schutzimpfung gegen Covid-19. Laut Primar Jürgen Barth vom Krankenhaus Braunau verlief die Aktion äußerst erfolgreich.