Schwindlige Höhen: Feuerwehr-Höhenretter trainierten im Berner-Hochregallager

Hits: 119
Karin Seyringer Karin Seyringer, Tips Redaktion, 28.10.2021 20:01 Uhr

BRAUNAU. Einmal im Jahr kommen die Feuerwehr-Höhenretter aus ganz OÖ zusammen, um bei einer zweitägigen Weiterbildung zu trainieren. Dieses Jahr wurde Braunau als Treffpunkt gewählt - die Berner GmbH in Braunau stellte den Rettern ihr Hochregallager dafür zur Verfügung.

Insgesamt 14 Höhenretter-Stützpunkte aus Oberösterreich fanden sich in Braunau ein, um mögliche Einsätze zu üben und Erfahrungen auszutauschen. Traditionell wechseln sich die Stützpunkte ab, dieses Jahr durfte der Stützpunkt in Braunau die Weiterbildung ausrichten. Trainiert wurde dabei im Hochregallager des Direktvertriebsunternehmens Berner Österreich. „Uns ist es ist wichtig, soziales Engagement zu unterstützen. Wir haben einige Mitarbeiter, die sich privat bei der freiwilligen Feuerwehr betätigen und wissen, wie wichtig Fortbildungen in diesem Bereich sind“, betont Wolfgang Sageder, Geschäftsführer von Berner Österreich. „Es freut uns, dass wir den Höhenrettern unser Hochregal für diesen Zweck zur Verfügung stellen konnten.“

Im Ernstfall bestmögliches erreichen

Bei den Übungen werden die Teams der Höhenretter-Stützpunkte durchgemischt. Ziel ist es, dass ein perfektes Zusammenarbeiten möglich ist und die Handgriffe einheitlich sind, um im Ernstfall mit mehreren Teams das bestmögliche Ergebnis zu erreichen.

Unter Aufsicht von Hauptbrandinspektor Günter Huemer, Lehrgangsverantwortlicher der Abteilung Katastrophenschutz im oberösterreichischen Landes-Feuerwehrverband, und Alexander Steinhögl, Stützpunktleiter der Höhenretter Braunau, wurden zwei Stationen durchlaufen. Zum einen wurde die Rettung von Personen aus einem Stapler simuliert, der im Hochregallager im Einsatz war. Im zweiten Einsatzfall wurde eine Person aus einem Schacht mittels Korbschleiftrage gerettet.

„Früher gab es keinen einheitlichen Prozess und es gab Schwierigkeiten, wenn mehrere Teams zusammenarbeiten mussten. Unterschiedliche Handgriffe erschwerten die reibungslose Zusammenarbeit“, so Huemer. „Durch die Vereinheitlichung haben wir erreicht, dass die Stützpunkte bei gemeinsamen Einsätzen Hand in Hand arbeiten.“

Nach Abschluss der Übungen lud Berner Österreich als Ausklang zu einem gemeinsamen Mittagessen ein, so konnten die Teams nochmal alles Revue passieren lassen und gewonnene Einblicke austauschen.

Kommentar verfassen



Stärkste Frau Österreichs kämpft künftig für die Union Lochen

LOCHEN AM SEE/RANSHOFEN. In der Innviertler Gewichtheberszene tut sich einiges. So tun sich Lochen und Ranshofen zusammen. Auch die Neuverpflichtungen sorgen für Schlagzeilen.

Stürme und Pilz: Neun Braunauer Bäume müssen weg

BRAUNAU. Bei den laufenden Baumpflegemaßnahmen und Kontrollen im gesamten Stadtgebiet hat die Stadtgärtnerei Braunau bei einigen Bäumen starke Schäden festgestellt. Aus Sicherheitsgründen ...

Hilferuf: Circus Althoff in Braunau gestrandet

BRAUNAU. Vor circa zwei Wochen kam der Circus Althoff zu seinem Wintersitz in Braunau, um dort sein Weihnachtsprogramm aufzuführen. Durch den Lockdown sind nun keine Auftritte möglich, die Kosten für ...

Impftermine in der Bezirkssporthalle Braunau

BRAUNAU. Das Krankenhaus St. Josef bietet in der Bezirkssporthalle Braunau zusätzliche Impfmöglichkeiten. Für die Impfung ist keine Anmeldung erforderlich.

Tödlicher Verkehrsunfall in Helpfau-Uttendorf

HELPFAU-UTTENDORF. Ein 44-Jähriger kam am Dienstag, 30. November, in Helpfau-Uttendorf von der Fahrbahn ab und verunglückte tödlich.

Bücherei bietet Abholservice im Lockdown

BRAUNAU. Angesichtes der Einschränkungen durch den Lockdown bietet die Stadtbücherei Braunau derzeit einen Bestell- und Abhol-Service an. Außerdem gibt es die Möglichkeit, Gutscheine für das Hallenbad ...

Munderfinger Telefonagentur sucht Personal für Contact Tracing

MUNDERFING. Seit Corona das Nachverfolgen der Kontakte erforderlich macht, hat sich die Munderfinger Telefonmarketing-Firma „call4you“ des Contact Tracing angenommen. Angesichts der rapide steigenden ...

Traurig: Bezirk Braunau bei den Verkehrstoten im Spitzenfeld

BEZIRK BRAUNAU. Bereits 83 Menschen kamen seit Jahresanfang bei Verkehrsunfällen in Oberösterreich ums Leben und damit bereits um 16 mehr als im gesamten Jahr 2020, informiert der VCÖ. Der ...