Animal Hoarding: 12 Hunde beschlagnahmt

Hits: 446
Theresa Senzenberger Theresa Senzenberger, Tips Redaktion, 22.09.2020 10:36 Uhr

BRAUNAU/LOCHEN. Ein schwerer Fall von Animal Hoarding kam in Braunau ans Tageslicht: Eine Frau hielt in ihrer kleinen Wohnung 14 Hunde auf engstem Raum. Zwei der Hunde waren bereits tot, die weiteren 12 wurden von der Behörde beschlagnahmt.

Als die Mitglieder der Tierschutzorganisation Pfotenhilfe aus Lochen gemeinsam mit Behördenvertretern die Wohnung einer Frau aus Braunau betraten, bot sich ihnen ein erschreckender Anblick. In der kleinen Wohnung befanden sich 14 Hunde, zwei von ihnen waren bereits tot. Der Boden war mit Fäkalien bedeckt.

„Bereits im Stiegenhaus wurden wir vom beißenden Uringestank zurückgeworfen. Der Boden der Wohnung war ein See aus Kot und Urin und darauf saßen, lagen und standen zwölf bemitleidenswerte Geschöpfe, deren verzweifelte Blicke uns bis ins Mark trafen“, berichtet Pfotenhilfe-Geschäftsführerin Johanna Stadler.

Halterin uneinsichtig

Da sich die Halterin uneinsichtig zeigte, wurden vor der Wohnungstür zwei Polizisten zur Unterstützung der Amtshandlung postiert und die Hunde konnten aus der Wohnung gebracht werden. „Mit zwei Tierrettungsbussen transportierten wir die zwölf total verwahrlosten Hunde zu uns auf den Tierschutzhof, wo wir sie zunächst stundenlang baden und die gröbsten Verfilzungen entfernen mussten. Ihr Fell war mit Kot und Urin durchtränkt und schon so stark verfilzt, dass die Haut bereits sehr wund war.“

Eine Hundefrisörin musste das Fell der Tiere komplett abscheren, wobei weitere entzündete Hautstellen und Bissverletzungen von Rangkämpfen zum Vorschein kamen. „Und die viel zu langen Krallen zeigen deutlich, dass mit den Hunden nie Ausflüge ins Freie gemacht wurden“, stellt Stadler fest.

In einer Tierklinik wurden die Tiere versorgt, kastriert, geimpft und gechippt. Bei den älteren Hunden mussten auch die Zähne saniert sowie chronische Ohren- und Augenentzündungen behandelt werden. Bei zwei Hunden wurden Tumore festgestellt, die operativ entfernt wurden.

Krankheit Animal Hoarding

Die Halterin der vielen Hunde soll laut Behörde in Kärnten und Salzburg bereits einschlägig bekannt sein und sei laut Zeugen bereits mit einem neuen Hund gesehen worden. „Das Problem ist, dass Animal Hoarding eine Krankheit ist, die meist viel zu lange nicht erkannt wird“, erklärt Stadler. „Die Betroffenen glauben, dass sie ohne Tiere nicht leben können, und häufen so viele wie möglich an. Dabei bemerken sie nicht, dass sie völlig überfordert sind und es den Tieren sehr schlecht geht.“ 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Drei Verletzte nach Missachtung des Überholverbotes

MUNDERFING. Trotz Überholverbot wollte ein 30-jähriger Autolenker heute, Dienstag, am frühen Morgen in Munderfing einen Kraftwagenzug überholen und stieß dabei gegen einen entgegenkommenden ...

Verschärfte Corona-Maßnahmen in Bayern: Bürgermeister von Braunau und Simbach wollen Lockerung der Richtlinien

BRAUNAU/SIMBACH. Ab heute, Dienstag, gilt für den bayrischen Landkreis Rottal-Inn ein zehntägiger Lockdown, seit Freitag gibt es verschärfte Einreisebestimmungen nach Bayern. Für die ...

Jetzt Projekte einreichen: Tips sucht die engagierteste „Spitzenschule“

BEZIRK BRAUNAU. Um engagierte Schulen vor den Vorhang zu holen, startete Tips gemeinsam mit dem Bildungsland und der Sparkasse OÖ bereits zum zehnten Mal die Aktion „Spitzenschule“. Bis 17. ...

Neues Album: mit „Crossover“ quer durch sämtliche Musikrichtungen

MATTIGHOFEN/MUNDERFING. Johann Rosenhammer alias „Der Rosenhammer“ bringt am 13. November sein neues Album „Crossover“ heraus und beweist darin mit einem Mix aus diversen Musikrichtungen sein breitgefächertes ...

Feuerwehr absolvierte Leistungsprüfung

BRAUNAU. Vier Gruppen der Feuerwehr Braunau stellten ihr Wissen und ihre Geschicklichkeit bei der Leistungsprüfung Branddienst unter Beweis.

Einsatz stoppte Übung

MAUERKIRCHEN. Die Freiwillige Feuerwehr Mauerkirchen absolvierte eine kräftezehrende Herbstübung.

Regionalforum der SPÖ in Höhnhart

HÖHNHART. Bei einer Gesprächsrunde der SPÖ in Höhnhart konnten interessierte Bürger mit Experten darüber diskutieren, wie das neue Oberösterreich aussehen soll.

Aktionen im Winter in Braunau und Simbach geplant

BRAUNAU/SIMBACH. Nach den Kampagnen „Wir sind Sommer“ und dem „Herbstrauschen“ plant das Stadtmarketing von Braunau und Simbach spannende Aktionen für die Wintermonate.