Amag plant neue Schmelzanlage – Entscheidung liegt beim Land

Hits: 980
Alexander Kobler Alexander Kobler, Tips Redaktion, 24.08.2019 07:47 Uhr

BRAUNAU-RANSHOFEN. Um seinen geplanten Wachstumskurs konsequent fortsetzen zu können, plant der Ranshofener Aluminiumkonzern Amag den Bau eines neuen Schmelzofens. Der Neubau wird derzeit in einem Umweltverträglichkeitsverfahren geprüft.

Der Aluminiumhersteller Amag aus Ranshofen prüft den Bau eines neuen Schmelzofens. Aus diesem Grund läuft bereits eine Umweltverträglichkeitsprüfung des Landes Oberösterreich. „Wir brauchen dazu natürlich die Zustimmung und Genehmigung. Die entsprechenden Unterlagen konnten auch beim Gemeindeamt eingesehen werden und sind sehr ausführlich dargestellt“, erklärt Amag-Pressesprecher Leopold Pöcksteiner. Dem Unternehmen ist vor allem das Recycling von Aluminium sehr wichtig, um dadurch einen positiven Beitrag zur Kreislaufwirtschaft zu leisten. „Wir bemühen uns natürlich sehr, alles möglichst verträglich zur Umwelt zu gestalten und nehmen dabei selbstverständlich auch die Bedenken der Bürger und Anwohner sehr ernst“, meint Pöcksteiner.

Unterschriftenaktion gegen das Vorhaben

Besorgte Ranshofener Bürger und Anwohner haben sich bereits mit einer Unterschriftenaktion gegen den geplanten Ausbau stark gemacht. Pöcksteiner selbst habe bisher aber noch keine Kritik von Seiten der Bevölkerung erreicht, meint der Amag-Sprecher. Für die konsequente Fortsetzung der Wachstumsstrategie sei die Erweiterung der Schmelzkapazitäten sehr wichtig für das Unternehmen, auch im Hinblick auf die Schaffung von Arbeitsplätzen, erklärt Pöcksteiner. Eine Entscheidung der Umweltverträglichkeitsprüfung, zu dem und auch zum generellen Vorhaben der Amag schriftlich Einwendungen erhoben werden konnten, wird im Herbst erwartet.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Heimatkomödie „Schmucklos“ in Burghausen

BURGHAUSEN. Am Mittwoch, 19. Februar, wird der bayerische Heimatfilm „Schmucklos“ im Burghausen Ankersaal gezeigt.

Auszeichnung für Austria Metall von Airbus

BRAUNAU-RANSHOFEN. Der Aluminiumkonzern AMAG mit Hauptsitz in Ranshofen hat vom europäischen Flugzeughersteller Airbus in Toulouse den sogenannten „Accredited Supplier“-Award, die höchste ...

HAI als Top Employer ausgezeichnet

BRAUNAU-RANSHOFEN. Das Top Employer Institute in Düsseldorf zeichnete den Aluminium-Experten Hammerer Aluminium Industries (HAI) mit Sitz in Ranshofen als „Top Employer Austria 2020“ aus.

Alkolenker hinterließ mit Sattelzug Spur der Verwüstung

HOCHBURG-ACH. Ein alkoholisierter Lenker eines Sattelzuges hinterließ am 14. Februar in den Abendstunden eine Spur der Verwüstung zwischen Oberkriebach und Holzgassen.

Transitverbot: Freiheitliche wollen mit neuer Petition den Druck auf Salzburg erhöhen

BEZIRK BRAUNAU/ALTHEIM. Die FPÖ will mit einer Online-Petition Bürger dazu ermutigen, ihre Meinung über die geplante Sperre der B156 durch das Land Salzburg kundzutun. Dieses Anliegen war ...

Vortrag zur Zukunft des Klimas

HOCHBURG-ACH. Der Verein „mia4moang“ organisiert zusammen mit den Bauern, dem Bauernbund und der Gesunden Gemeinde Hochburg-Ach einen Vortrag mit dem bekannten Klimaforscher Bernd Niedermoser. Am Mittwoch, ...

Neue Mittelschule Ranshofen öffnete ihre Türen

BRAUNAU. Die Neue Mittelschule Ranshofen gewährte vielen Volksschulkindern spannende Einblicke in den Schulalltag.

Winterfest in der Volksschule Friedburg

LENGAU. Die Volksschule Friedburg lud zu einem winterlichen Schulfest mit einem vielfältigen Programm.