OMV entschuldigt sich nach langem Fackelbetrieb

Alexander Kobler Alexander Kobler, Tips Redaktion, 17.09.2019 15:17 Uhr

BURGHAUSEN. Nach den langwierigen Reparaturen in der OMV-Raffinerie in Burghausen hat sich das Unternehmen, das durch die Maßnahmen und den Ausfall auch erhebliche finanzielle Einbußen erlitten hat, für den lange andauernden Fackelbetrieb und den damit auch verbundenen Lärm entschuldigt.

Nach dem Ausfall der Kühlmaschinen in der Ethylen-Anlage der OMV-Raffinerie in Burghausen am 24. August musste das Unternehmen am Standort, wie von Tips berichtet, auf Fackelbetrieb umstellen. Dieser dauerte aufgrund komplexer Reparaturmaßnahmen diesmal länger an und lief bis zum 11. September. Seitdem ist die Raffinerie wieder im Normalbetrieb. Über den gesamten Zeitraum wurde laut OMV eine optimale Verbrennung der über die Fackeln abgeleiteten Gase gewährleistet. So kam es beispielsweise auch zu keiner nennenswerten Rußbildung.

Fackelbetrieb als Teil des Sicherheitssystems

Der Fackelbetrieb ist Teil eines funktionierenden Sicherheitssystems einer Raffinerie bei einem Defekt oder Ausfall einer Anlage, das Mitarbeiter und Anwohner schützen soll. Die Flamme loderte dabei teilweise bis zu 30 Meter aus dem rund 80 Meter hohen Turm und war somit auch im Innviertel, vor allem nachts, gut sichtbar.

Die Unternehmensführung in Form von Geschäftsführer Gerhard Wagner hat sich nun im Rahmen eines Pressegesprächs für die damit verbundenen Unannehmlichkeiten entschuldigt. „Es ist uns bewusst, dass diese Situation störend und phasenweise stark belastend war und ein Ärgernis für die Bevölkerung darstellt. Wir bitten die Anwohner noch einmal ausdrücklich um Entschuldigung und Verständnis für diese außergewöhnlich lange Beeinträchtigung durch den Fackelbetrieb“, erklärte Wagner.

Während der Zeit des Fackelbetriebs haben das Unternehmen insgesamt 22 Beschwerden erreicht. 

Auch in Zukunft kann die OMV einen Fackelbetrieb nicht generell ausschließen, da es für den Betrieb einer Raffinerie unabdingbar ist und Teil des gesetzlich vorgeschriebenen Sicherheitssystems ist. Entscheidend für das Unternehmen ist aber dabei vor allem, dass immer alle Anstrengungen unternommen werden, den Fackelbetrieb möglichst zu minimieren, um auch die Auswirkungen in Form von Ruß, Licht und Lärm so weit wie möglich zu vermeiden.

Fackelbetrieb führt auch zu hohen finanziellen Einbußen

Fackelbetrieb ist für die OMV immer mit erheblichen finanziellen Einbußen verbunden. Geschäftsführer Wagner geht für den konkreten Fall von einem Schaden in Millionenhöhe aus. Die OMV ist folglich stets darum bemüht, im Sinne der Anwohner, Mitarbeiter sowie Kunden und Partner Störungen unverzüglich zu beheben und den Fackelbetrieb auf ein absolutes Minimum zu beschränken.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Mit Auto gegen Baum geprallt

ROSSBACH. Eine 24-Jährige kam mit ihrem Auto im Gemeindegebiet von Roßbach von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Dabei wurden die Fahrerin und ihre beiden Mitfahrer unbestimmten ...

Erneuter Fackelbetrieb in Burghauser Raffinerie

BURGHAUSEN. Aufgrund eines Kleinbrands in der Ethylen-Anlage der Burghauser OMV-Raffinerie kommt es seit der Nacht auf den 22. Oktober erneut zu vorübergehendem Fackelbetrieb.

Echte Hauswirtschaftsprofis lieferten sich Duell in Mauerkirchen

MAUERKIRCHEN. 24 Schülerinnen aus acht Landwirtschaftlichen Fachschulen Oberösterreichs lieferten sich in Mauerkirchen einen spannenden Landes-Wettbewerb um den „HauswirtschaftsAward“. Aus ...

Feuerwehr mit spannender und fordernder Herbstübung

MOOSBACH/MAUERKIRCHEN. Eine sehr spannende und kräftezehrende Herbstübung haben die Feuerwehren aus Moosbach und Mauerkirchen absolviert.

Faustball-Staatsmeister

HÖHNHART/SALZBURG. Die Höhnharter Jung-Faustballer konnten sich bei den ASVÖ Staatsmeisterschaften den Titel sichern.

Diskussionen um Haselbacher Gehweg im Gemeinderat

BRAUNAU. Bei der letzten Sitzung des Braunauer Gemeinderates wurde zum Teil ausgiebig und angeregt diskutiert. Ein Streitthema waren die Bebauungspläne rund um den Haselbacher Gehweg. Weitere Themen ...

Nahversorger und Ortstreff: LengauerLaden feiert erstes Jahr

LENGAU. Vor einem Jahr wurde der LengauerLaden in der ehemaligen Volksbankfiliale eröffnet. Seither ist das Gemeinschaftsprojekt von Gemeinde und Lebenshilfe nicht nur Nahversorger, sondern auch ein ...

Startschuss für Volksschulerweiterung in Mattighofen

MATTIGHOFEN. Die Erweiterung der Volksschule Mattighofen stand auf der Tagesordnung der jüngsten Gemeinderatssitzung. Das Land Oberösterreich hat das Kostendämpfungsverfahren nun abgeschlossen. ...