Samstag 25. Mai 2024
KW 21


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

Im Bezirk Braunau gibt es immer mehr Energiegemeinschaften

Theresa Senzenberger, MA, 16.04.2024 18:20

BEZIRK BRAUNAU. Strom aus der Region zu gemeinsam vereinbarten Preisen: Das ermöglichen Erneuerbare Energiegemeinschaften (EEGs), die Verbraucher und Erzeuger vernetzen. Im Bezirk Braunau formen sich immer mehr dieser Vereine, wie die neugegründete EEG Braunau-Haselbach.

Georg Kreilinger gründete sechs Energiegemeinschaften. (Foto: Evelin Kreilinger)
Georg Kreilinger gründete sechs Energiegemeinschaften. (Foto: Evelin Kreilinger)

Georg Kreilinger ist Lehrer an der HTL Braunau und Gründer von sechs EEGs, darunter die EEG Braunau-Haselbach. Der im Februar entstandene Verein hat 15 Mitglieder, die Zahl steigt dynamisch.

Eine Energiegemeinschaft funktioniert folgendermaßen: Innerhalb der Gemeinschaft kann überschüssige Energie erzeugt, gespeichert und verkauft werden. Den Arbeitspreis des Stroms bestimmt der Verein selbst. Vorteile von Energiegemeinschaften sind somit etwa langfristig planbare Stromkosten und geringere Netzgebühren.

Beispiel Braunau-Haselbach

Die EEG Braunau-Haselbach beispielsweise orientiert sich an den Marktpreisen, die von der OeMAG, der Abwicklungsstelle für Ökostrom, veröffentlicht werden. Erzeuger erhalten in der Energiegemeinschaft vier Cent pro Kilowattstunde mehr. Im Februar lag der OeMAG-Preis bei 6,3 Cent, EEG-Mitglieder bekamen mit 10,3 Cent fast das Doppelte.

Stromabnehmer zahlen zusätzlich 1,5 Cent, die der Verein für Spesen verwendet. Im Februar lag der Strompreis für sie somit bei 11,8 Cent. Der durchschnittliche Strompreis außerhalb von Energiegemeinschaften beträgt rund 20 Cent.

Viele Verbraucher

Die meisten Mitglieder sind Verbraucher, es gibt aber auch schon Erzeuger. Kreilinger selbst besitzt eine PV-Anlage. „Es gibt nichts Schöneres, als sich selbst zu versorgen“, sagt er. Den überschüssigen Strom verkauft er.

Nicht nur Private, sondern auch Klein- oder Mittelbetriebe, Gemeinden oder weitere Institutionen können bei Energiegemeinschaften mitmachen. Es ist möglich, bei bis zu fünf dieser Gruppen dabei zu sein.

Voraussetzung für die Mitgliedschaft ist ein Smart-Meter. Eine Kündigung von aktuellen Energieversorgern ist nicht notwendig. Mehr Mitglieder sorgen für eine ausgeglichenere Verteilung des Stroms. „Je besser wir uns organisieren, desto besser können wir auch Notsituationen, wie Blackouts, bewältigen.“

Ehrenamtliche Arbeit

Die Arbeit macht Kreilinger ehrenamtlich. „Ich sehe sie als ideellen Beitrag. Die EEG ist eine Art gemeinnütziger Verein, damit Energie aus der Region auch in der Region genutzt wird.“ Das erfordert jetzt noch viel Engagement. „Ich bin aber dran, die Arbeit zu automatisieren“, so der HTL-Lehrer.

Im Verein soll auch ein Ideenaustausch stattfinden. „Schon jetzt arbeite ich mit anderen HTL-Lehrern intensiv an Lösungen für Batteriespeicher.“

Weitere Vereine im Bezirk

Neben dem EEG Braunau-Haselbach gründete Kreiliger auch EEGs in Ranshofen, Altheim, Riedersbach, Mattighofen und Gundertshausen. Im Bezirk gibt es außerdem etwa EEGs in Friedburg, Handenberg, Tarsdorf, Ostermiething, Maria Schmolln oder die EEG Stromnachbarn in Ranshofen. Zudem gibt es die Sonnenstrom Thermenregion Innviertel. Die EEG in Tarsdorf läuft beispielsweise seit März und hat bereits sechs Einspeiser und 25 Abnehmer.

Info-Veranstaltungen

Am 15. Mai bietet die EEG Braunau-Haselbach eine Info-Veranstaltung. Sie findet ab 18 Uhr im Brauhaus Haselbach statt. Eine Anmeldung ist unter eeg-braunau-haselbach@gmx.at möglich.

In Eggelsberg informiert außerdem die regionale Energiegemeinschaft (REG) Raiffeisen Energie GmbH am Montag, 22. April, ab 18 Uhr im Festsaal der Gemeinde zu dem Thema.

Österreich hat, was EEGs betrifft, eine Vorreiterrolle. EEGs werden auch von Netzbetreibern befürwortet und von den Klima- und Energiemodellregionen (KEM) des Bezirks unterstützt.

Am 14. Mai werden Gemeindevertreter und Bürgermeister zu zwei Info-Veranstaltungen in Burgkirchen und Lengau eingeladen. Im Herbst soll es einen Info-Abend für die breite Bevölkerung geben. Auch mit der neuen LEADER-geförderten Software EEG-Faktura werden der Betrieb und die Abrechnung erleichtert.

Weitere Infos:

energiegemeinschaften.gv.at


Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden