Sängerin Katharina Dengel: „Auf der Bühne werde ich gehört“

Hits: 94
Lisa Hackl Lisa Hackl, Tips Redaktion, 19.11.2020 17:12 Uhr

EFERDING. Katharina Dengel, alias Singing Bird, ist 28 Jahre alt, stammt aus Eggerding im Bezirk Schärding und arbeitet als Sängerin in verschiedenen Formationen sowie als Musik- und Tanzpädagogin im Raum Eferding. Im Interview mit Tips erzählt sie über ihre Leidenschaft und die Herausforderungen in der Corona-Krise. 

Tips: Wie bist du zur Musik gekommen?

Dengel: Musik war schon ganz früh ein großer Teil meines Lebens, ich habe die Musikhauptschule in Schärding besucht und Querflöte im Musikverein Eggerding gespielt. Bei einem Auftritt mit dem Musikverein hatte ich meinen ersten Solo-Gesangsauftritt mit „One moment in time“. Später habe ich die Bildungsanstalt für Elementarpädagogik (BAfEp) besucht und im Anschluss als Kindergärtnerin in Linz und Eferding gearbeitet. Danach habe ich in Salzburg Musik- und Tanzpädagogik mit Schwerpunkt Gesang studiert und im Anschluss hat mich die Liebe nach Eferding zurückgebracht. Als Jugendliche war ich sehr schüchtern, aber wenn ich auf der Bühne stand, hat mich Singen befreit. Da hatte ich das Gefühl, mich hört jemand.

Tips: Woher stammt der Künstlername „Singing Bird“?

Dengel: Ein Jahr nach der Matura habe ich als Au-Pair in Stanford in den USA verbracht. Das Jahr hat mich extrem geprägt, ich bin jede Woche in Bars aufgetreten und habe gesungen. Den Künstlernamen hat mir schließlich ein Stammgast eines der Lokale gegeben, der mich reinkommen sah und meinte: „Yeah, Singing Bird ist back!“.

Tips: Wie würdest du deinen Musikstil beschreiben?

Dengel: Ich würde mich als Singer-/Songwriterin, vor allem im Bereich Jazz Pop definieren. Meine Einflüsse kommen aus Hip Hop, Swing und Funk und ich liebe es, mit verschiedenen Grooves aus anderen Musikrichtungen zu arbeiten.

Tips: Der Titel deiner EP lautet „All in one“. Was ist das Thema des Albums?„

Dengel: Die Frage, die mich dabei beschäftigt hat, war “Warum sollte ich nur eins sein, wenn ich so viele Facetten habe?„. Meine Persönlichkeit hat verschiedene Aspekte und ich bin “alle in einem„. Es geht darum sich noch nicht entschieden zu haben und noch in der Findung zu sein.

Tips: Spiegelt das auch dein Verhältnis zur Kunst wieder?

Dengel: Ja genau, ich kann mich bis heute nicht für einen geraden Weg entscheiden. Hochzeiten und Taufen musikalisch zu begleiten macht mir ebenso viel Spaß wie mit verschiedenen Bands aufzutreten und im Studio zu sein. Genauso erfüllt es mich, Musik- und Tanzworkshops mit Kindern und Erwachsenen abzuhalten oder Gesangsunterricht zu geben. Nur die Kunst auf der Bühne, das wäre mir zu wenig.

Tips: Was inspiriert dich zu deinen Eigenkompositionen?

Dengel: Am meisten Ideen ziehe ich aus persönlichen Geschichten, die ich erlebt oder von jemandem gehört habe. Menschen und Emotionen inspirieren mich sehr und wie jeder seine eigenen Geschichte erzählt.

Tips: Wie nimmst du die aktuelle Corona-Zeit als Künstlerin war?

Dengel: Es ist gerade viel Veränderung in der Szene, manchmal ist es sehr frustrierend, weil man das Gefühl hat, als Künstlerin nicht mehr gebraucht zu werden. Für mich ist es auch zusätzliche Motivation, mir selbst noch Möglichkeiten zu suchen, um mich kreativ auszuleben. Ich komme auch sehr zurück zu meinen Wurzeln und genieße es umso mehr mit Freunden zuhause zu musizieren, nur um der Musik willen. Für meine Gesangsschüler biete ich mittlerweile Online-Unterricht an, den sie von zuhause aus mitmachen können. Es wird Veränderung geben, aber die Musik wird dableiben. Die Menschen brauchen Melodien und Gesang.

Katharina Dengel, alias Singing Bird tritt als Künstlerin in verschiedenen Formationen auf. Mit dem Jazz-Cellisten Günther Skala formt sie ein Duo, solo ist sie nicht nur auf Hochzeiten und Taufen, sondern auch bei Wohnzimmerkonzerten unterwegs. Im Lockdown spielt sie Live-Konzerte auf der Internet-Plattform Instagram unter dem Namen singing_bird_kd.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Eferdinger Millionenshow-Kandidat: „Man wird in der Situation gierig.“

EFERDING. Mit 30.000 Euro stieg der Eferdinger Alexander Kornfellner bei der Millionenshow aus. Tips sprach mit dem erst 26-jährigen HTL-Lehrer über seinen Auftritt in der TV-Show.  ...

Zeit im Bild-Moderator hat Eferdinger Wurzeln

EFERDING/GRIESKIRCHEN/WIEN. Er ist das neue Gesicht der Zeit im Bild-Ausgaben in der Früh und um 13 Uhr: Stefan Hartl. Der 40-Jährige wurde in Grieskirchen geboren und wuchs in Eferding auf. ...

Prozessbeginn: Bürgermeister beteuert seine Unschuld

BEZIRK EFERDING/ WELS. Vor dem Landesgericht Wels begann der Prozess gegen einen Bürgermeister und Landtagsabgeordneten aus dem Wahlkreis Hausruck. Er wird beschuldigt, eine Mitarbeiterin zweimal ...

Prechtl: „Fitensstudios brauchen Planbarkeit“

EFERDING. Die Verlängerung des Lockdowns setzt laut Branchensprecher Fitness Oberösterreich, Christian Prechtl, die Fitnessbranche massiv unter Druck. 

57-jähriger Landwirt bei Arbeiten im Wald tödlich verunglückt

GRIESKIRCHEN. Tödliche Verletzungen erlitt am Sonntag ein 57-jähriger Landwirt aus dem Bezirk Grieskirchen, der bei Holzarbeiten im Wald von einem herabfallenden Ast getroffen wurde. ...

26 Unternehmen fördern Geschäftsgründung

EFERDING. Anfang Dezember wurde der Gründungswettbewerb Stadt Up in Eferding ins Leben gerufen. Erste Anfragen trudeln bereits ein, so die Initiatoren.

Arbeitslosenzahlen stiegen im Dezember an

EFERDING/ GRIESKIRCHEN. Die Arbeitslosenzahlen in den Bezirken sind im Vorjahresvergleich angestiegen. 1558 Menschen waren Ende Dezember in Grieskirchen arbeitslos gemeldet, 721 im Bezirk Eferding. ...

Energiegenossenschaft setzt auf Plastikverzicht

EFERDING. Die Energiegenossenschaft Region Eferding eGen setzt für das Jahr 2021 den Schwerpunkt „Plastikfrei einkaufen“ und empfiehlt verstärkt auf die Reduktion von Plastikverpackungen ...