Abfallmythen: Das passiert mit unserem Abfall

Hits: 420
Nora  Heindl Nora Heindl, Tips Redaktion, 09.07.2019 09:15 Uhr

EFERDING. Was passiert mit meinem Abfall nach der Abholung? Wird wirklich alles verbrannt, so wie viele glauben? Der Bezirksabfallverband Eferding bringt Licht ins Dunkel.

Die Bürger von Eferding können ihren Abfall schon Zuhause zu trennen. Zur Verfügung stehen Behälter für das Altpapier, den Bioabfall, Kunststoffe und den Restmüll. Bei öffentlichen Sammelstellen können zudem Glasflaschen und Metallverpackungen entsorgt werden. Dann kommt die Müllabfuhr und niemand weiß, wohin der Abfall transportiert wird. Bahn frei für einige Mythen, die teilweise nicht ganz der Wahrheit entsprechen.

40 Prozent der Abfälle aus der Haussammlung werden recycelt, das heißt wieder in neue Produkte umgewandelt. Aber warum nur 40 Prozent? Hauptgrund dafür ist die Restmülltonne. Deren Inhalt wird wirklich verbrannt, da viele Materialien enthalten sind, die nicht wieder verwertet werden können und eine Trennung sehr aufwändig wäre.

Denn leider ist der Fehlwurfanteil in der Restmülltonne sehr hoch: 16 Prozent organisches Material (eigentlich Biomülltonne), 15 Prozent vermeidbare Lebensmittel-Abfälle (weil zuviel eingekauft wurde), 12 Prozent Kunststoffe (eigentlich Gelber Sack), 7 Prozent Papier und Kartonagen (eigentlich Altpapiertonne) sowie 4 Prozent Glas und 2 Prozent Metallverpackungen (eigentlich Glas- und Metallverpackungscontainer).

„Würden wir besser trennen, könnten wir mehr recyclen und damit einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz leisten, da weniger Ressourcen und Energie verbraucht werden müssten! Auch unser Geldbeutel würde es uns danken, da durch weniger Restmüllanfall die Abfallgebühren sinken würden“, betont Michaela Huemer von der Abfall- und Umweltberatung. Der Mythos der Abfallverbrennung ist daher teilrichtig. Der Restmüll wird aber nicht einfach verbrannt, sondern thermisch verwertet, sprich die Abwärme wird für die Beheizung von etwa Gebäuden genutzt und Strom für die Einspeisung ins Stromnetz produziert.

„Wir haben jedoch als Bürger im Bezirk Eferding die Möglichkeit, dass unser Abfall zu 90 Prozent recycelt wird. Einfach machbar ist das durch die drei Altstoffsammelzentren in Hartkirchen, Eferding und Alkoven. Bringen wir unseren Abfall dorthin, können wir uns sicher sein, dass 90 Prozent davon in neuen Produkten wieder zu finden sein wird“, betont Huemer.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Caring Communities wirken gegen die Einsamkeit bei Jung und Alt

EFERDING. Einsamkeit hat viele Gesichter. Ob alleinerziehende Mütter, arbeitslose Personen oder betagte ältere Menschen, heute gibt es trotz Handy und Computer eine ganz neue Einsamkeitsform. ...

Grundsätze der Politik

HAIBACH/EFERDING. Der ehemalige Sicherheitslandesrat Elmar Podgorschek folgte der Einladung der Freiheitlichen Jugend Bezirk Eferding und referierte in Haibach über die Grundsätze der Freiheitlichen ...

Der Ball der Eferdinger führt zurück in die Welt der goldenen Zwanziger

EFERDING. Die Besucher des Balls der Eferdinger am Samstag, 18. Jänner, können sich auf einen unterhaltsamen Abend im glanzvollen Ambiente des Kulturzentrum Bräuhaus unter dem Motto „Die ...

Stadtapotheke Eferding unterstützt Sozialprojekte

EFERDING. Wie auch in den letzten Jahren verzichtet die Stadtapotheke Eferding auf Weihnachtsgeschenke und möchte stattdessen einen Beitrag für einen guten Zweck leisten.

Treffpunkt für pflegende Angehörige in Hartkirchen

HARTKIRCHEN. Zu den Treffen der pflegenden Angehörigen im Bezirksaltenheim Hartkirchen sind alle Menschen herzlich willkommen, die in ihrem Umfeld Angehörige betreuen und pflegen, oder die sich ...

Verdichteter Fahrplan auf Linzer Lokalbahn

EFERDING. Bequem mit der LILO ohne Verkehrsstress und Parkplatzsuche zu einer Vorstellung ins Linzer Landestheater, zum Abendessen oder auf einen Punsch. Ab Sonntag, 15. Dezember, ist das mit der LILO ...

Puppings Bürgermeister Hubert Schlucker tritt zurück

PUPPING. Die Gemeinderatssitzung am 12. Dezember nützte der Puppinger Bürgermeister Hubert Schlucker (ÖVP) um seinen Rücktritt bekannt zu geben. Im März wird im Gemeinderat ein ...

Eferdinger führt freiheitliche Jugend an

EFERDING. Einen Generationenwechsel gibt es an der Spitze der Freiheitlichen Jugend Oberösterreich. Der 21-jährige Jus-Student Silvio Hemmelmayr aus Eferding wurde einstimmig zum geschäftsführenden ...