Christian Kellermayr fährt erneut Gesamtsieg in zwei Slalom-Cups ein

Hits: 320
Nora  Heindl Nora Heindl, Tips Redaktion, 17.10.2019 10:05 Uhr

SCHARTEN. Christian Kellermayr steht weiter fest am Gaspedal. Mit Gesamtsiegen in seiner Klasse im OÖ Slalom-Cup als auch im niederösterreichischen Figl Slalom-Cup wiederholt der Schartner seinen Erfolg vom Vorjahr. 

„Die Saison hat vom ersten Lauf weg einfach super funktioniert“, strahlt Christian Kellermayr, und verweist auf acht Podestplätze in acht Rennen. „Ein Cup-Rennen hat sich überschnitten, weshalb ich im Figl-Cup einen Lauf weniger als die Konkurrenz gefahren bin. Und trotzdem habe ich die Gesamtwertung gewonnen.“

Dabei ist der Schartner auf Risiko gefahren. „Ich habe meine alten Reifen bis auf den letzten Millimeter ausgenutzt. Da ist wirklich null Profil mehr drauf.  Ab Mitte der Saison habe ich das beim Fahren schon deutlich gespürt, zum Glück ist sich aber immer alles ausgegangen. Mit neuen Reifen wäre ich aber sicher noch um eine Sekunde schneller gewesen. Das macht gleich einen riesigen Unterschied aus“, erklärt Kellermayr.

Mit der Umstellung von Bi Motor auf Mittelmotor mit Heckantrieb im Winter vor zwei Jahren ist der Schartner weiter sehr zufrieden. „Das Konzept funktioniert super und wird auch beibehalten, trotzdem will ich über die nächsten Monate was ausprobieren. Mehr darüber wird aber noch nicht verraten“, verrät Kellermayr und schweigt. 

Auch nach über 20 Jahren im Motorsport denkt der Schartner, der 1996 begann, nicht ans Aufhören: „Nicht, wenn es gerade so gut läuft. Außerdem ist der Motorsport mein Ausgleich, ich kann gar nicht aufhören. Bis zu meinem 25 Jahr-Jubiläum fahr ich sicher noch“, zeigt sich Kellermayr zuversichtlich. Mehr auf www.kc-motorsport.at.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Kritik an Informationsmangel der Gemeinden

ALKOVEN.  Mit einem Posting auf dem sozialen Online-Netzwerk facebook wandte sich Alkovens Bürgermeisterin Monika Rainer (SPÖ) an die Öffentlichkeit. Sie kritisierte die Unsicherheit ...

Eferdinger Millionenshow-Kandidat: „Man wird in der Situation gierig.“

EFERDING. Mit 30.000 Euro stieg der Eferdinger Alexander Kornfellner bei der Millionenshow aus. Tips sprach mit dem erst 26-jährigen HTL-Lehrer über seinen Auftritt in der TV-Show.  ...

Zeit im Bild-Moderator hat Eferdinger Wurzeln

EFERDING/GRIESKIRCHEN/WIEN. Er ist das neue Gesicht der Zeit im Bild-Ausgaben in der Früh und um 13 Uhr: Stefan Hartl. Der 40-Jährige wurde in Grieskirchen geboren und wuchs in Eferding auf. ...

Prozessbeginn: Bürgermeister beteuert seine Unschuld

BEZIRK EFERDING/ WELS. Vor dem Landesgericht Wels begann der Prozess gegen einen Bürgermeister und Landtagsabgeordneten aus dem Wahlkreis Hausruck. Er wird beschuldigt, eine Mitarbeiterin zweimal ...

Prechtl: „Fitensstudios brauchen Planbarkeit“

EFERDING. Die Verlängerung des Lockdowns setzt laut Branchensprecher Fitness Oberösterreich, Christian Prechtl, die Fitnessbranche massiv unter Druck. 

57-jähriger Landwirt bei Arbeiten im Wald tödlich verunglückt

GRIESKIRCHEN. Tödliche Verletzungen erlitt am Sonntag ein 57-jähriger Landwirt aus dem Bezirk Grieskirchen, der bei Holzarbeiten im Wald von einem herabfallenden Ast getroffen wurde. ...

26 Unternehmen fördern Geschäftsgründung

EFERDING. Anfang Dezember wurde der Gründungswettbewerb Stadt Up in Eferding ins Leben gerufen. Erste Anfragen trudeln bereits ein, so die Initiatoren.

Arbeitslosenzahlen stiegen im Dezember an

EFERDING/ GRIESKIRCHEN. Die Arbeitslosenzahlen in den Bezirken sind im Vorjahresvergleich angestiegen. 1558 Menschen waren Ende Dezember in Grieskirchen arbeitslos gemeldet, 721 im Bezirk Eferding. ...