„Zu schön, um krank zu sein“ – ein Kalenderprojekt mit zwölf Geschichten

Leserartikel Julia Karner, 16.12.2019 11:38 Uhr

ENNS. Zwölf Menschen mit zwölf Geschichten auf zwölf Kalenderblätter präsentieren sich und ihre chronischen Krankheiten. Mit dem Verkauf des Kalenders möchte der Verein „Chronisch Krank“, mit Sitz in Enns, anderen Betroffenen Mut machen und helfen.

Chronische Krankheiten sitzen im Körper und sind für die Umwelt meist nicht sichtbar. Und oft versteckt sich hinter einem gepflegten Äußeren ein von Schmerz geplagter Körper. Das Kalenderprojekt „Zu schön, um krank zu sein“ will bewusst machen, dass schön sein nicht gleichzusetzen ist mit gesund sein.

Beschwerden werden oft nicht wahrgenommen

Die Beschwerden leidender Menschen werden oft nicht wahrgenommen, wenn die Betroffenen gepflegt aussehen. Dass Schmerzen, Müdigkeit und zahllose weitere Symptome das tägliche Leben massiv beeinflussen und in weiterer Folge häufig soziale und finanzielle Probleme hinzukommen, muss dem Umfeld erst deutlich gemacht werden. Karin Gussmack, selbst Betroffene und chronisch krank, erzählt: „So wie den Kalendermodels geht es tagtäglich vielen Menschen in Österreich. Sie werden nicht ernst genommen und hören oft: 'So wie du aussiehst, kann ich mir nicht vorstellen, dass es dir schlecht geht.' Dies ist für die Betroffenen nicht nur ärgerlich und kränkend. Es kann zu einem echten Problem werden, wenn es um Gutachten für finanzielle Unterstützungen oder medizinische Hilfsmittel geht und diese nicht bewilligt werden, weil der Patient trotz erwiesener Diagnose bei Ärzten und Gutachtern auf Skepsis stößt. Im privaten Umfeld reichen die Reaktionen von Ratlosigkeit über Unglauben bis hin zur Ablehnung.“ Durch ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten für die Selbsthilfegruppe „Fibromyalgie“ wird Karin Gussmack täglich mit Hilferufen von Mitgliedern konfrontiert. „Für uns chronische Schmerzpatienten ist es nicht immer leicht, sich am Morgen eines neuen Tages für das Aufstehen zu motivieren. Die Kalenderfamilie will positive Energie versprühen, damit die Betroffenen trotz allem jeden Tag aufstehen und weiterkämpfen“, so Gussmack.

Bestellt werden kann der Kalender 2020 unter: zuschoenkalender@chronischkrank.at

Kommentar verfassen



Traktorzuwachs

Traktor Neuzugang

Naturfreunde Enns starten ihr Winterprogramm

ENNS. Die Ennser Naturfreunde präsentieren ihr Winterprogramm, es werden wieder zahlreiche Skitouren und Schneeschuhwanderungen angeboten. Auch die Kletterhalle hat geöffnet. Anfänger und Fortgeschrittene ...

Vom Roman zum Drehbuch

ST. VALENTIN. Der gebürtige St. Valentiner Hannes Wirlinger ist seit 2003 als freier Drehbuchautor und Schriftsteller tätig. Zahlreiche Drehbücher für die Krimiserien „Soko-Kitzbühel“ und „Fokus ...

Bildung ist der Schlüssel für die Zukunft

ENNS. Bürgermeister Christian Deleja-Hotko von der SPÖ konnte sich in der Stichwahl im Herbst 2021 gegen Rudolf Höfler von der ÖVP mit 58,1 Prozent durchsetzen und damit den Ennser Bürgermeistersessel ...

Adventzeit in der Altstadt

ENNS. Nach zwei Jahren ist es wieder so weit – Schloss Ennsegg öffnet am zweiten Adventwochenende seine Pforten zum traditionellen Adventmarkt. Auch Wintersportfreunde dürfen sich freuen. Am Hauptplatz ...

Zusteller stahl Smartwatch aus Paket und ersetzte sie mit zwei Seifen

HOFKIRCHEN/TRAUNKREIS. Ein Paketzusteller (21) in Hofkirchen im Traunkreis hat bei seiner Arbeit eines der auszuliefernden Pakete geöffnet, eine Smartwatch gestohlen und stattdessen zwei Packungen ...

„Nein zum Amazon-Verteilzentrum in Kronstorf“: 976 Unterschriften übergeben

KRONSTORF. Im April 2022 sorgte die Meldung, dass ein Amazon-Verteilzentrum in Kronstorf geplant sei, für Aufregung. Viele Bürger fürchteten dadurch eine steigende Lärmbelästigung, Luftverschmutzung ...

„Gemeindegruppen sind unsere Augen, Ohren und Stimme in den Gemeinden“

ENNS. Landesgeschäftsführerin der Grünen Oberösterreich Ursula Roschger ist derzeit auf Bezirkstour und besuchte dabei auch den Bezirk Linz-Land. Sie sieht die Gemeindegruppen als die Wurzeln der Landesorganisation ...