„Zu schön, um krank zu sein“ – ein Kalenderprojekt mit zwölf Geschichten

Hits: 599
Julia Karner Julia Karner, Tips Redaktion, 16.12.2019 11:38 Uhr

ENNS. Zwölf Menschen mit zwölf Geschichten auf zwölf Kalenderblätter präsentieren sich und ihre chronischen Krankheiten. Mit dem Verkauf des Kalenders möchte der Verein „Chronisch Krank“, mit Sitz in Enns, anderen Betroffenen Mut machen und helfen.

Chronische Krankheiten sitzen im Körper und sind für die Umwelt meist nicht sichtbar. Und oft versteckt sich hinter einem gepflegten Äußeren ein von Schmerz geplagter Körper. Das Kalenderprojekt „Zu schön, um krank zu sein“ will bewusst machen, dass schön sein nicht gleichzusetzen ist mit gesund sein.

Beschwerden werden oft nicht wahrgenommen

Die Beschwerden leidender Menschen werden oft nicht wahrgenommen, wenn die Betroffenen gepflegt aussehen. Dass Schmerzen, Müdigkeit und zahllose weitere Symptome das tägliche Leben massiv beeinflussen und in weiterer Folge häufig soziale und finanzielle Probleme hinzukommen, muss dem Umfeld erst deutlich gemacht werden. Karin Gussmack, selbst Betroffene und chronisch krank, erzählt: „So wie den Kalendermodels geht es tagtäglich vielen Menschen in Österreich. Sie werden nicht ernst genommen und hören oft: 'So wie du aussiehst, kann ich mir nicht vorstellen, dass es dir schlecht geht.' Dies ist für die Betroffenen nicht nur ärgerlich und kränkend. Es kann zu einem echten Problem werden, wenn es um Gutachten für finanzielle Unterstützungen oder medizinische Hilfsmittel geht und diese nicht bewilligt werden, weil der Patient trotz erwiesener Diagnose bei Ärzten und Gutachtern auf Skepsis stößt. Im privaten Umfeld reichen die Reaktionen von Ratlosigkeit über Unglauben bis hin zur Ablehnung.“ Durch ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten für die Selbsthilfegruppe „Fibromyalgie“ wird Karin Gussmack täglich mit Hilferufen von Mitgliedern konfrontiert. „Für uns chronische Schmerzpatienten ist es nicht immer leicht, sich am Morgen eines neuen Tages für das Aufstehen zu motivieren. Die Kalenderfamilie will positive Energie versprühen, damit die Betroffenen trotz allem jeden Tag aufstehen und weiterkämpfen“, so Gussmack.

Bestellt werden kann der Kalender 2020 unter: zuschoenkalender@chronischkrank.at

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Jugendliche bauen in Niederneukirchen eine alte Bushaltestelle zum kreativen bunten Hotspot um

NIEDERNEUKIRCHEN. Der Jugendhotspot „Fake Busi NNK“, eine alte Bushaltestelle beim Spielplatz der Gemeinde Niederneukirchen, dient seit Jahren als Drehscheibe für die verschiedensten Jugendgruppen. ...

Jana Pilová - Von der tschechischen Straßenhure zur Unternehmerin und Autorin

ST. VALENTIN. Die Tschechin Jana Pilová betreibt seit 2007 die Villa Rouge in St. Valentin. In ihrem Buch „Einmal Hölle und nicht zurück“ erzählt sie über ihren Job als Prostituierte ...

Vorgestellt: „Tipsi“ präsentiert den Wendehals

REGION ENNS/ST. VALENTIN. Die Blaumeise „Tipsi“ präsentiert im August den sich windenden Wendehals.

ASK St. Valentin trifft in der Vorbereitung auf den SKN St. Pölten

ST. VALENTIN. Der ASK St. Valentin feiert heuer sein 75 Jahr-Jubiläum. Auf große Feierlichkeiten wird aufgrund der Corona-Krise allerdings verzichtet.

ASKÖ Enns lädt ihre Sponsoren ein

ENNS. Obwohl die offizielle 100-Jahrfeier offiziell abgesagt ist, lädt die ASKÖ Enns alle Sponsoren am Samstag, 15. August, ab 17 Uhr als kleines Dankeschön auf Speis und Trank auf ihre ...

Feuerwehr musste brennendes E-Bike löschen

ENNS. Die Feuerwehr Enns wurde am Donnerstag, 30. Juli, um 12.30 Uhr zu einem KFZ Brand mit dem Zusatztext E-Bike brennt alarmiert.

Kronstorf schaffte 43.000 Quadratmeter Blühstreifen für Bienen

KRONSTORF. Die Marktgemeinde Kronstorf nimmt als Klimabündnisgemeinde seit heuer aktiv am Programm der „Bienenfreundlichen Gemeinde“ des Landes Oberösterreich teil.

ESC Ausee-Rider starteten erfolgreich in den Austrian Wakeboard Cup

ASTEN/KLINGENBACH. Der Austrian Wakeboard Cup begann aufgrund von Corona etwas verspätet Mitte Juli in Klingenbach im Burgenland.