Die SPÖ Ennsdorf setzt ein Zeichen

Norbert St. Mottas Tips Redaktion Norbert St. Mottas, 05.12.2022 12:26 Uhr

ENNSDORF. Im Rahmen der Aktion „16 Tage gegen Gewalt“ setzt die SPÖ Ennsdorf ein Zeichen in Form einer Fahne.

Seit vielen Jahren wird von den SPÖ Frauen an die „16 Tage gegen Gewalt“ erinnert. Die SPÖ Ennsdorf setzt ein Zeichen und gestaltet eine neue Fahne unter dem Motto „Diese Hände schlagen nicht“.

„Sportliche Großereignisse wie die Fußball-WM führen zu einem Anstieg von häuslicher Gewalt. Ursache dafür ist der erhöhte Alkoholkonsum. Genau dafür muss ein Bewusstsein geschaffen werden“, erklärt die Frauensprecherin der SPÖ Ennsdorf, Sabine Auer und verweist auf die Frauen-Helpline 0800 222 555.

Kommentar verfassen



Inventar-Meilenstein im Österreichischen Sattlermuseum in Hofkirchen

HOFKIRCHEN. Mit dem 2.000. Objekt, das kürzlich inventarisiert wurde, konnte ein bedeutender Meilenstein von den Mitarbeiterinnen Inge Rabenhaupt und Hannelore Rauter im Österreichischen Sattlermuseum ...

Die teuersten Stämme

ST. FLORIAN. Eine Schwarznuss aus Alkoven erzielte bei der diesjährigen Wertholzsubmission mit 3.300 Euro pro Festmeter das höchste Gebot.

Jahresrückblick des Ennser Alpenvereins

ENNS. Der Alpenverein Enns-Neugablonz blickt bei einer Familienwanderung durch die Heimatstadt auf das alte Jahr zurück.

Spende an die Naturfreunde Asten

ASTEN. Das Elektrofachgeschäft E-Tec Stockinger unterstützt die Naturfreunde Asten mit einer Spende im Wert von 1.000 Euro.

Schüler der MS St. Florian sammelten 195 Handys für den guten Zweck

ST. FLORIAN. Unbenutzte Handys aus der Schublade holen und spenden – und so der Umwelt und Familien in Not helfen: Das ist die einfache und wirksame Idee der Aktion „Ö3-Wundertüte“. Die MS St. ...

Valentinum wird mit Veranstaltungsreigen eröffnet

ST. VALENTIN. Das neue Veranstaltungszentrum Valentinum und die neue Musikschule in Sankt Valentin feiern eine Eröffnungswoche.

Stocksport: Gerlinde Gerstmayr zeigte gute Leistungen

ST. VALENTIN. Bei der Staatsmeisterschaft Ziel im Stocksport in Marchtenk erzielte Gerlinde Gerstmayr sehr gute Ergebnisse.

Neue Chor-Mitglieder in der „Singgemeinschaft Freiheit“

ST. VALENTIN. Die „Singgemeinschaft Freiheit“ blickte auf drei Jahre Chorleben zurück.