Freistädter Team bei Bergdrama in der Schweiz vor Ort

Hits: 1760
Regina Wiesinger Regina Wiesinger, Tips Redaktion, 08.05.2018 13:36 Uhr

FREISTADT. Beim Berg-Drama auf der „Haute Route“ in der Schweiz, wo mehrere Menschen in einem Schneesturm erfroren sind, war auch Landesalpinreferent Thomas Pflügl mit Kollegen vor Ort.

Eine von einem Bergführer geleitete Gruppe mit zehn Personen, zu denen sich weitere vier dazugesellt haben, hat sich im Blizzard auf ihrer Etappe von der „Cabane des Dix“ (2928 Meter) zur „Cabane des Vignettes“ (3158 Meter) mehrmals verirrt und haben nur 500 Meter vor der Hütte im Freien übernachten müssen. Es gab sieben Überlebende und sieben Tote. 

Überlebende versorgt

„Steve House (einer der weltbesten Kletterer) war da, er hat die Bergung eingeleitet. Wir haben am Montagmorgen drei Stunden geholfen, die Überlebenden psychisch und physisch zu betreuen, und in die Helikopter zu tragen. Wir haben sehr berührende Stunden hinter uns, und haben die Tour abgebrochen, auch weil das Wetter weiter zu wenig stabil für eine Haute Route war“, sagt Pflügl. 

Tour abgebrochen

Das Freistädter Team war nie ernsthaft in Gefahr, eine Abfahrt wäre ihnen jederzeit möglich gewesen. „Wir hatten damit einen großen Vorteil. Wir haben beim Abendessen in der Cabanne des Vignettes noch vor Bekanntwerden der Tragödie entschieden, am Montag, 30. April, nach Arolla abzufahren und die Tour abzubrechen.“ 

Umdrehen muss immer möglich sein

„Bergsteigen ist eine Formel mit vielen Variablen. Wenn man da oben einen guten Job machen will, muss man versuchen, aus möglichst vielen Variablen eine Konstante zu machen. Technisches Know-How, robuste körperliche Verfassung, eine offene Gesprächskultur sowie hohe mentale Stärke, wo Umkehren immer eine ernsthafte Option ist, gehören zu den Kernkompetenzen eines (Höhen-)Bergsteigers. All das führt zu tendenziell besonnenen Entscheidungen. Wichtig ist, regelmäßig Ausbildungen zu absolvieren (Seil-, Karten-, Knoten-, Lawinenkunde), regelmäßig üben, an seiner Fitness arbeiten. Der Alpenverein und andere alpine Vereine bieten viele und günstige Angebote“, macht Pflügl aufmerksam.

„Und ganz wichtig: Dankbar sein, und sich bewusst werden was wir haben, und was wir verlieren können.Dann fällt das Umdrehen leichter.Umkehren ist nicht nur eine Methode zur Risikoreduktion. Umkehren ist eine Haltung und damit auch und vor allem Ausdruck des Respektes und der Demut vor der Natur und den Bergen.“

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Oldtimer-Museum von Manfred Rotschne

FREISTADT. Der gebürtige Freistädter Manfred Rotschne zeigt in seinem Museum in Salzburg seine Oldtimer- und Musiksammlung. 

FPÖ Freistadt kritisiert „Rücksichtslose Abfallentsorgung“

FREISTADT. Stadtrat Harald Schuh (FPÖ) macht auf „rücksichtslose Abfallentsorgung“ in Freistadt aufmerksam.

Kreatives DISTANCE LEARNING

Auch Home Schooling ermöglicht Kreativität: Im Zuge des Fern-Unterrichts im Fach Bildnerische Erziehung gestalteten die beiden Klassen der fünften HLW CLASSIC ein Typographie-Projekt ...

Platz sieben in der WRC3 bei der Rallye Monte Carlo für Pregartner Johannes Keferböck

PREGARTEN/MONTE CARLO. Schon vor der Besichtigung der Monte-Prüfungen hatte das Gawooni Racing Team immer wieder Sorgen und Rückschläge hinzunehmen: Johannes Keferböck - mit Ilka ...

Zwei Werke erinnern in Freistadt an den Universalkünstler Arik Brauer

FFREISTADT. Mit 92 Jahren ist der österreichische Maler, Grafiker, Bühnenbildner, Architekt und Sänger Arik Brauer verstorben. In der Braucommune erinnern zwei Kunstwerke an den vielseitig ...

69 Buchen für den Freistädter Kinderwald

FREISTADT. 34 Buben und 35 Mädchen mit Wohnsitz in Freistadt sind 2020 zur Welt gekommen.  Für jedes Neugeborene lässt Bürgermeisterin Elisabeth Teufer einen Baum im Freistädter ...

Teamsportverbände bilden Corona-Allianz für Trainingsbeginn

BEZIRK FREISTADT. Die Verbände von elf Teamsportarten setzen sich für einen schrittweisen Trainingsbeginn mit der Schulöffnung ein. Auch die Freistädter Faustballer unterstützen ...

AMS-Jahresbilanz: Bezirk Freistadt kam mit einem blauen Auge davon

BEZRIK. Einen großen Teil des Jahres 2020 setzte das AMS Freistadt Schwerpunkte auf die rechtzeitige Auszahlung der Arbeitslosengelder und Kurzarbeitsbeihilfe. Aber auch Vermittlung und Ausbildung ...