Ein unheilbarer Gendefekt macht Tobias (2) völlig bewegungsunfähig

Hits: 5186
Mag. Claudia Greindl Mag. Claudia Greindl, Tips Redaktion, 26.11.2019 19:11 Uhr

SCHÖNAU. Tobias (2) mag Feuerwehrmann Sam und er liebt es, in seiner Hängematte ganz hoch zu schaukeln. Doch fast alles andere, was Zweijährige gerne machen, bleibt ihm verwehrt. Denn Tobias leidet an einer seltenen genetisch bedingten unheilbaren Stoffwechselstörung und kann sich kaum mehr bewegen. Tips und der Lions Club Freistadt unterstützten ihn und seine Familie heuer mit der Glücksstern-Aktion.

Nach einer ganz normalen Schwangerschaft von Mama Regina Giritzer (26) kam Tobias im März 2017 gesund auf die Welt. „Er hat sich ein wenig langsamer entwickelt als andere Kinder, aber bei den Mutter-Kind-Pass-Untersuchungen ist zunächst nichts Auffälliges festgestellt worden“, erzählt Regina. „Macht euch keine Gedanken, das wird schon werden“, bekamen sie und Tobias„ Papa Patrick (33) oft zu hören. Tatsächlich fing der aufgeweckte Blondschopf an, sich auf die Seite zu rollen und zu sitzen.

Entwicklung lief rückwärts

“Aber dann ist es in seiner Entwicklung wieder rückwärts gegangen„, sagt Patrick. “Tobias hat Physiotherapie bekommen, aber bald hat die Therapeutin nicht mehr gewusst, wie sie ihn behandeln soll.„ Die Ursache für Tobias“ Rückschritte und Entwicklungsverzögerung fanden schließlich Spezialisten im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern und im Kinderkrankenhaus heraus:

Schock-Diagnose nach bangem Warten

Nach bangem Warten auf das Ergebnis der Genanalyse stand fest, dass Tobias an Metachromatischer Leukodystrophie leidet. Eine grausame Diagnose, denn die Krankheit ist fortschreitend und unheilbar. Sie führt zu einer Zerstörung der weißen Substanz des Gehirns und beginnt wie bei Tobias mit motorischen Entwicklungsstörungen. Schlussendlich führt sie zu einer völligen Bewegungsunfähigkeit, auch das Sprechen wird wieder verlernt, in Folge auch das Sprachverständnis und alle geistigen Fähigkeiten. Nur eines von 100.000 Kindern ist von dieser Krankheit betroffen, die sich über fünf bis zehn Jahre erstrecken kann und tödlich endet. „Natürlich war die Diagnose für uns ein Riesenschock“, sagt Regina Giritzer.

Untersuchung in Uniklinik Tübingen

Eine zweite Meinung haben die Eltern bei einem Aufenthalt in der Uniklinik in Tübingen (D) eingeholt, wo sich bestätigt hat, dass eine weitere Erkrankung vorliegt. Auf das genaue Ergebnis wartet Familie Giritzer noch. Bei Tobias ist die Metachromatische Leukodystrophie mittlerweile so weit fortgeschritten, dass er seinen Körper nicht mehr alleine bewegen kann. „An guten Tagen schafft er es, den Kopf selbstständig zu halten, die Hände kann er fast gar nicht mehr benutzen, der Körper ist völlig schlaff“, beschreibt Patrick Giritzer den oft mühsamen Alltag. Beim Besuch der Tips-Redakteurin folgt Tobias in seinem Spezialsitz dem Geschehen mit wachen Augen. „Geistig ist er voll da, er versteht alles – noch“, fügt der Papa traurig hinzu und streicht Tobias über den Kopf. „Aber man wächst hinein, es bleibt einem nichts anderes übrig.“

Tobias kann nicht mehr sprechen

Verständlich macht sich Tobias durch Laute und Mimik, richtig sprechen kann er nicht mehr. Zahlreiche Infekte haben den Buben in den vergangenen Monaten gequält, immer wieder waren Aufenthalte im Kinderspital notwendig. Nach größeren anstrengenden Untersuchungen muss Tobias auf der Intensivstation behandelt werden. In der Nacht und manchmal auch tagsüber braucht er ein Beatmungsgerät. Mittlerweile fällt ihm das Essen schon schwer. „Tobias hat nur noch zehn Kilo, soviel wie seine Schwester Elena, die zehn Monate alt ist.“

Operation für Magensonde steht bevor

Demnächst bekommt er in einer Operation eine Magensonde für künstliche Ernährung eingesetzt. Elena ist gesund und fordert ebenso die Aufmerksamkeit ihrer Eltern. Patrick hat seine berufliche Verpflichtung als Schlosser bei den ÖBB auf 32 Stunden reduziert, um seine Frau besser unterstützen zu können. „Wir bemühen uns derzeit um eine Familienhelferin, die ein paar Stunden in der Woche kommt und den Haushalt erledigt.“

Finanzielle Belastung ist groß

Natürlich ist damit auch eine finanzielle Belastung verbunden, ebenso wie für Anschaffungen wie eine Auffahrtsrampe für den speziellen Buggy. Um diesen und Elenas Kinderwagen transportieren zu können, haben die Giritzers einen Kleinbus angeschafft. Alles auf eigene Kosten, da es dafür keine Förderungen gibt. Zu den großen Wünschen von Familie Giritzer gehören ein mit den Augen zu bedienender Spezialcomputer, damit sich Tobias verständlich machen kann, und eine eigene Vorrichtung, die Tobias zumindest kurzfristig den Aufenthalt in vertikaler Lage ermöglicht, damit er nicht immer liegen muss.

Tips und der Lions Club Freistadt möchten Familie Giritzer unterstützen. Wer helfen will, kann das unter der Kontonummer

AT98 1500 0007 3104 8450

Die Spenden sind teils steuerlich absetzbar.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentare

  1. Thomas Reisinger
    Thomas Reisinger27.11.2019 15:54 Uhr

    Ein unheilbarer Gendefekt macht Tobias (2) völlig bewegungsu - Ich bin in Freistadt zu hause, bin 44 Jahre und leide an einer Muskeldystrophie. Bin Mitglied vom Verein Marathon(Elternverein von Kindern mit einer Muskelerkrankung). Vielleicht wäre diese Selbsthilfegruppe auch eine gute Anlaufstelle für die Familie Giritzer. https://www.verein-marathon.at/

Kommentar verfassen



Hafnerhaus zeigt Ausstellung zu „75 Jahre Kriegsende“

LEOPOLDSCHLAG. Erzählungen von Zeitzeugen aus der Region machen die Ausstellung „Erinnern - 75 Jahre Kriegsende“ im Hafnerhaus Leopoldschlag besonders spannend.

Schlossmuseum: Die Freistädter Büchsenschützen

FREISTADT. Im Juli wurde durch Herwig van Staa eine Ausstellung über das Schützenwesen im Allgemeinen und die Freistädter Büchsenschützen im Besonderen, im Schlossmuseum eröffnet. ...

Diätologin Kranzl: „Himbeere ist ein kleines, rotes Wundermittel“

FREISTADT. Bei ernährungsbewussten Menschen liegen sogenannte „Superfoods“ im Trend. Diätologin Elisabeth Kranzl vom Klinikum Freistadt gibt Tipps für eine gesunde Ernährung mit ...

Zwei Softwareparkfirmen bauen in Eigenregie aus: Platz für zusätzliche 180 Arbeitsplätze in Hagenberg

HAGENBERG. Zwei Softwareparkfirmen errichten in Eigenregie ein neues Firmengebäude am Standort Hagenberg. Auf 2400 Quadratmetern und sechs Stockwerken entsteht ein innovativer Workspace, der ...

Fotobewerb: Die schönsten Plätze und Schätze von Windhaag

WINDHAAG. Unter dem Motto „Die schönsten Schätze und Plätze von Windhaag“ startet das Green Belt Center gemeinsam mit dem Tourismuskern einen Fotowettbewerb in dem das Gemeindegebiet ...

22-jähriger Motorradlenker prallte gegen Baum

LIEBENAU. Schwer verletzt wurde am Freitagnachmittag ein 22-jähriger aus Perg, der mit seinem Motorrad in einer scharfen Rechtskurve ausrutschte und stürzte. 

Neuer Wanderweg: Von den Färber*innen zu den Rittern

GUTAU/TRAGWEIN. Der neue Themen-Wanderweg „Von den Färber*innen zu den Rittern“ verbindet zwei kulturgeschichtlich spannende Schauplätze: Das Färbermuseum in der Gemeinde Gutau und das ...

Mühlviertler Autokino

FREISTADT. Nach einjähriger Pause findet das Autokino der JVP heuer zum sechsten Mal statt. Der große Parkplatz am Stieranger wird am 21. August zum Kino umfunktioniert.