In das neue Haus der Lebenshilfe in Unterweißenbach zieht bald Leben ein

Hits: 1380
Für das neue Lebenshilfe-Wohnhaus in Unterweißenbach werden ab Februar Zivildiener gesucht. Markus Moser (am Bild mit Gerald Lesterl) ist seit August Zivi in der Werkstätte in Unterweißenbach. Fotos: Lebenshilfe Oberösterreich
Mag. Susanne  Überegger Online Redaktion, 22.11.2020 17:40 Uhr

UNTERWEISSENBACH. 15 Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung bekommen im Jänner in Unterweißenbach ein neues Zuhause. Die Lebenshilfe OÖ sucht noch nach Mitarbeiter und Zivildienern für das neue Wohnhaus.

Das neue Lebenshilfe-Wohnhaus in Unterweißenbach ist kurz vor der Fertigstellung. Die Elektro- und Installationsarbeiten sind soweit abgeschlossen, nun beginnen die Tischler mit dem Aufbau der Möbel: Im Eingangsbereich werden Garderoben-Haken angebracht, in der Küche erkennt man bereits den Grundriss durch die ersten aufgebauten Kästen.

Ein eigenes Zimmer für jeden Bewohner 

In gut zwei Monaten kommt Leben in das neue Haus und 15 Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung bekommen aufgeteilt in zwei Wohngruppen ein neues Zuhause. Weiters steht ein Platz für Kurzzeitwohnen zur Verfügung. Jeder Bewohner hat ein eigenes Zimmer mit Dusche und WC und daneben steht jeder Gruppe eine Küche und ein Wohnzimmer als Gemeinschaftsräume zur Verfügung.

Mitarbeiter für verschiedene Bereiche gesucht

„Jeder darf sich sein neues Zuhause so frei und selbstständig wie möglich gestalten und leben – Unterstützung gibt“s dort, wo sie notwendig ist und gebraucht wird„, sagt Wohnhaus-Leiter Walter Hörleinsberger, der gemeinsam mit einem 20-köpfigen Team die Bewohner begleiten wird. Ein Teil der Mitarbeiter wird noch dringend gesucht.

Hörleinsberger freut sich auf Bewerbungen für eine Agogische Fachkraft, eine/n Springer/in, eine/n Dipl. Gesundheits- und Krankenpfleger/in, eine/n Mitarbeiter/in für die Wäscherei/Reinigung und eine/n Büroangestellte/n – die Stellenanzeigen sind auf der Website der Lebenshilfe OÖ (ooe.lebenshilfe.org) zu finden.

Kein Grund für Berührungsängste

“Im neuen Wohnhaus gibt„s viele Mitgestaltungsmöglichkeiten“, freut sich Hörleinsberger „auf ein neues Team, das sich bildet und zusammenfindet und in dem jeder seine Fähigkeiten für das Wohl des gesamten Hauses einsetzt.“ Bei der Mitgestaltung des neuen Zuhauses für 15 Menschen mit Beeinträchtigung ebenfalls herzlich willkommen sind ehrenamtliche Helfer/innen und Zivildiener ab Februar.

Markus Moser absolviert seit August seinen Zivildienst in der Lebenshilfe-Werkstätte in Unterweißenbach und würde diesen „immer wieder“ bei der Lebenshilfe OÖ absolvieren: „Es ist jeder Tag abwechslungsreich und wir haben viel Spaß bei der Arbeit“. Der 19-Jährige hatte zuvor keinen Kontakt zu Menschen mit Beeinträchtigung: „Es gibt keinen Grund für Berührungsängste. Die Menschen haben trotz ihrer Beeinträchtigung eine enorme Lebensfreude, die Menschen ohne Beeinträchtigung oft nicht haben, und gehen sehr offen auf andere zu.“

Bei Interesse an einer ehrenamtlichen Tätigkeit oder einem Zivildienst aber Februar gibt Wohnhaus-Leiter Walter Hörleinsberger (Tel. 0699/1969 3670 oder E-Mail: ltg.wo-unterweissenbach@ooe.lebenshilfe.org) gerne nähere Infos.

Kommentar verfassen



Harald Schuh (FPÖ) stellt sich der Bürgermeisterwahl

FREISTADT. Harald Schuh ist der Bürgermeisterkandidat der FPÖ Freistadt. „ Der Stadtrat tritt mit der größten FPÖ-Liste aller Zeiten an. 

Sozialmedizinscher Betreuungsring: neuer Vorsitzender und Ehrungen

BEZIRK FREISTADT. Bei der Generalversammlung des Sozialmedizinischen Betreuungsrings (SMB) in Gutau wurde ein neuer Vorstand gewählt und Mitglieder  geehrt. 

Volksschule Kefermarkt: Klimaschutz in der Schultasche

KEFERMARKT. Im Juni und Juli konnte der von der Abteilung Umweltschutz des Landes OÖ organisierte Umwelt:Spiel:Raum erstmals in Form von individuellen UmweltLabs direkt vor Ort in den OÖ ...

25 Jahre Leader, 20 Jahre Regionale Agenda: Warum die Mühlviertler Alm noch immer Modellcharakter hat

MÜHLVIERTLER ALM. Erfolgreiche Bilanz und großes Lob für die Region bei der ersten Vollversammlung seit zwei Jahren: Seit 25 Jahren läuft das Leader-Förderprogramm, 20 Jahre beteiligt ...

Brief von Matthäus (10) an Wladimir Putin löst Riesenecho aus

NEUMARKT. Hat ein Zehnjähriger Mühlviertler dem Präsidenten der Russischen Föderation etwas zu sagen? Er hat – und wie! Matthäus Brandstetters Brief an Wladimir Putin bringt ...

Holzblumentafel-Aktion: Siegerfoto aus Hirschbach

HIRSCHBACH. Heumilchbauern aus Österreich stellten Holzblumentafeln neben ihren Feldern auf, um Konsumenten auf ihre umweltschonende Arbeit aufmerksam zu machen. Über den Hauptpreis beim ...

Wirtschaftslandesrat Achleitner: „Auch Elektroautos können nicht fliegen“

RAINBACH. Fehlenden Hausverstand warf Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner (ÖVP) bei seinem Bezirksbesuch Ministerin Leonore Gewessler (Grüne) vor. Wie berichtet, hatte die Ministerin per ...

SPÖ fordert Stadtgärtner für Pregarten als Langzeitarbeitslosen-Projekt

PREGARTEN. Eine zweite Chance für Langzeitarbeitslose bietet das kommunale Job-Restart-Programm von AMS und Land OÖ. Die Gemeinden müssten dabei nur einen Bruchteil der Kosten übernehmen. ...