In das neue Haus der Lebenshilfe in Unterweißenbach zieht bald Leben ein

Hits: 915
Mag. Susanne  Überegger Online Redaktion, 22.11.2020 17:40 Uhr

UNTERWEISSENBACH. 15 Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung bekommen im Jänner in Unterweißenbach ein neues Zuhause. Die Lebenshilfe OÖ sucht noch nach Mitarbeiter und Zivildienern für das neue Wohnhaus.

Das neue Lebenshilfe-Wohnhaus in Unterweißenbach ist kurz vor der Fertigstellung. Die Elektro- und Installationsarbeiten sind soweit abgeschlossen, nun beginnen die Tischler mit dem Aufbau der Möbel: Im Eingangsbereich werden Garderoben-Haken angebracht, in der Küche erkennt man bereits den Grundriss durch die ersten aufgebauten Kästen.

Ein eigenes Zimmer für jeden Bewohner 

In gut zwei Monaten kommt Leben in das neue Haus und 15 Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung bekommen aufgeteilt in zwei Wohngruppen ein neues Zuhause. Weiters steht ein Platz für Kurzzeitwohnen zur Verfügung. Jeder Bewohner hat ein eigenes Zimmer mit Dusche und WC und daneben steht jeder Gruppe eine Küche und ein Wohnzimmer als Gemeinschaftsräume zur Verfügung.

Mitarbeiter für verschiedene Bereiche gesucht

„Jeder darf sich sein neues Zuhause so frei und selbstständig wie möglich gestalten und leben – Unterstützung gibt“s dort, wo sie notwendig ist und gebraucht wird„, sagt Wohnhaus-Leiter Walter Hörleinsberger, der gemeinsam mit einem 20-köpfigen Team die Bewohner begleiten wird. Ein Teil der Mitarbeiter wird noch dringend gesucht.

Hörleinsberger freut sich auf Bewerbungen für eine Agogische Fachkraft, eine/n Springer/in, eine/n Dipl. Gesundheits- und Krankenpfleger/in, eine/n Mitarbeiter/in für die Wäscherei/Reinigung und eine/n Büroangestellte/n – die Stellenanzeigen sind auf der Website der Lebenshilfe OÖ (ooe.lebenshilfe.org) zu finden.

Kein Grund für Berührungsängste

“Im neuen Wohnhaus gibt„s viele Mitgestaltungsmöglichkeiten“, freut sich Hörleinsberger „auf ein neues Team, das sich bildet und zusammenfindet und in dem jeder seine Fähigkeiten für das Wohl des gesamten Hauses einsetzt.“ Bei der Mitgestaltung des neuen Zuhauses für 15 Menschen mit Beeinträchtigung ebenfalls herzlich willkommen sind ehrenamtliche Helfer/innen und Zivildiener ab Februar.

Markus Moser absolviert seit August seinen Zivildienst in der Lebenshilfe-Werkstätte in Unterweißenbach und würde diesen „immer wieder“ bei der Lebenshilfe OÖ absolvieren: „Es ist jeder Tag abwechslungsreich und wir haben viel Spaß bei der Arbeit“. Der 19-Jährige hatte zuvor keinen Kontakt zu Menschen mit Beeinträchtigung: „Es gibt keinen Grund für Berührungsängste. Die Menschen haben trotz ihrer Beeinträchtigung eine enorme Lebensfreude, die Menschen ohne Beeinträchtigung oft nicht haben, und gehen sehr offen auf andere zu.“

Bei Interesse an einer ehrenamtlichen Tätigkeit oder einem Zivildienst aber Februar gibt Wohnhaus-Leiter Walter Hörleinsberger (Tel. 0699/1969 3670 oder E-Mail: ltg.wo-unterweissenbach@ooe.lebenshilfe.org) gerne nähere Infos.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



FF-Haus Spörbichl: Bisher 2400 Arbeitsstunden investiert

WINDHAAG. Das neue FF-Haus Spörbichl soll im Mai 2021 fertig sein. Ende Februar 2020 wurde mit dem Bau des neuen FF-Zeughauses Spörbichl begonnen. 

Tourismuskern Windhaag: Große touristische Ziele gesetzt

WINDHAAG. Der Windhaager Tourismuskern hat sich im Vorjahr neu aufgestellt und sich dabei große touristische Ziele gesetzt.

Corona-Massentests: 15 Teststandorte im Bezirk Freistadt

BEZIRK FREISTADT. Auf Hochtouren läuft die Planung der Corona-Antigen-Massentests in unserem Bundesland. Im Bezirk Freistadt wird es für die freiwillige Testung 15 Standorte geben. Die Anmeldung ...

NMS Windhaag: Spenden und neue Leiterin

WINDHAAG. Die Neue Mittelschule hat seit Beginn des Schuljahres eine neue Direktorin. Und die Volksschule und die NMS wurden mit Laptops ausgestattet.

Falsche Polizisten in Kefermarkt wollten 75 Euro Strafe kassieren

KEFERMARKT. Dreist: Zwei Männer gaben sich in Kefermarkt als Polizisten aus und wollten von einem 20-jährigen Fußgeher 75 Euro Strafe kassieren, weil dieser angeblich die Ausgangssperre ...

Initiative Pro S10 zum Lückenschluss: Auch der Norden soll seine Vorteile durch die Schnellstraße haben

FREISTADT. „Die S10 hat zu einem enormen Aufschwung im Bezirk geführt. Wir brauchen diese Vorteile auch für die Region nördlich von Freistadt, und zwar ohne unnötige Verzögerung“, ...

Johanna Jachs: „Mehr Frauen in die Politik“

BEZIRK FREISTADT. Der Frauenanteil in der Politik ist in Österreich nach wie vor sehr gering. Nationalratsabgeordnete Johanna Jachs will verstärkt Frauen motivieren, sich politisch zu engagieren. ...

Bürgermeister Martin Kapeller: „In Windhaag bleiben keine Wünsche offen“

WINDHAAG. Im Tips-Gespräch spricht Bürgermeister Martin Kapeller über aktuelle Projekte, die Zukunft und den Lockdown.