Bio-Hof Pirklbauer: 3.000 Enten und Reitpädagogik

Hits: 413
Reinhard und Anja Breiteneder mit ihren beiden Söhnen und den Enten. Foto: privat
Mag. Michaela Maurer Mag. Michaela Maurer, Tips Redaktion, 22.06.2021 19:15 Uhr

NEUMARKT. 3.000 Enten tummeln sich auf dem Biohof Pirklbauer von Anja und Reinhard Breiteneder. Neben der Aufzucht der Küken, bietet die junge Bäuerin auch Reitpädgogik für Kinder an.

Einen Tag nach dem die Enten geschlüpft sind, kommen sie auf den Hof der Familie Breiteneder in der Stiftung (Neumarkt). Sieben Wochen füttert und pflegt Anja Breiteneder die Tiere, bis sie wieder abgeholt werden und in den Regalen ausgewählter Supermärkte, bei Gastwirten oder Ab Hof als Bio-Ente zum Verkauf angeboten werden. Danach wird der Stall grundgereinigt und steht zwei Wochen lang leer bis die neuen Küken eintreffen.

Beim Betreten des Stalles muss jedes Mal neue Kleidung oder ein Schutzanzug getragen werden, damit keine Keime, Bakterien oder Viren in den Stall gelangen. „Enten sind sehr sensibel, da sind strenge Hygienemaßnahmen sehr wichtig“, erzählt Anja Breiteneder. Wichtig ist für die Aufzucht auch, dass die Bio-Enten genügend Freilauf haben. Der Stall ist daher mit einer Weide verbunden, welche die Enten nutzen können. „Es müssen auch genügend Wasserbecken zum Reinigen des Gefieders zur Verfügung stehen. Enten sind Wassertiere und sie scharen sich liebend gern an den Wasserstellen.“ Das Geflügel darf sich sogar über einen eigenen „Wintergarten“ freuen. „Dieser ist wichtig, damit die Enten immer zwei Klimazonen zur Auswahl haben“, erklärt die Jungbäuerin.

„Wollten immer mit Tieren arbeiten“ 

Auf die Ente kam Familie Breiteneder eher zufällig. Der Pirklbauerhof beherbergte ursprünglich Kühe. „Meine Großeltern hatten Milchkühe, meine Eltern danach eine Mutterkuh-Haltung, aber nur mehr als Hobby“, sagt Anja Breiteneder, die den Beruf als Gärtnerin gelernt hat. „Mein Mann Reinhard und ich hatten beide immer den Wunsch, mit Tieren zu arbeiten. Milchkühe kamen aber für uns nicht in Frage. Eigentlich wollten wir Hühner aufziehen, das wurde aber von der Gemeinde nicht genehmigt. Bekannte haben uns dann von Enten erzählt und nachdem wir uns damit näher beschäftigt haben, waren wir gleich begeistert von der Idee.

“Nachdem sie sich einen Enten-Betrieb angeschaut haben, begannen am eigenen Hof die Umbauarbeiten für die Enten-Aufzucht. „Als wir vor vier Jahren mit der Aufzucht begonnen haben, waren wir erst die dritten Bauern in Österreich, die diese Art von Enten-Landwirtschaft betreibt. Mittlerweile gibt es mehrere Enten-Bauernhöfe.“

Reitpädagogin

Neben den Enten hat Familie Breiteneder noch sieben Pferde und Ponys, Katzen, einen Hund und ein paar Hühner. Anja hat auch eine Ausbildung zur FEBS-Trainerin (Reitpädagogik) gemacht. Bei der Reitpädagogischen Betreuung wird Kindern im Alter von drei bis neun Jahren ein spielerischer Zugang zu Pferden vermittelt. Sie lernen dabei ohne Leistungsdruck den richtigen Umgang mit den Tieren. Am Boden und auf dem Pony oder Pferd sammeln sie Bewegungserfahrungen und erwerben motorische Grundkompetenzen. Dabei wird sowohl Rhythmus als auch Bewegungsgefühl geschaffen und der Grundstein für späteres Reiten gelegt.

Mehr Infos zum Biohof Pirklbauer auf www.facebook.com/biohof.pirklbauer

Kommentar verfassen



1,9 Promille: 58-Jähriger kam von Fahrbahn ab

HIRSCHBACH. Ein 58-Jähriger, der in der Nacht auf Samstag mit 1,9 Promille von der B38 kommend in Richtung Hirschbach unterwegs war, verursachte einen Verkehrsunfall. Der Mann ist verletzt.

MTB-Tour in Grünbach errichtet

GRÜNBACH. Im Gemeindegebiet wurde eine 30 Kilometer lange Mountainbiketour errichtet. Das Projekt wird gemeinsam mit Freistadt, Lasberg, Leopoldschlag, Rainbach, Sandl, Windhaag und St. Oswald ...

Radfahrer kollidierte mit abbiegendem PKW

GRÜNBACH. Zu einem Zusammenstoß eines PKW-Lenkers und eines Radfahrers kam es am Freitagnachmittag im Gemeindegebiet von Grünbach. Der Radfahrer wurde mit Verletzungen unbestimmten ...

Abenteuerspielplatz Wald: Kindergarten einmal anders in Königswiesen

KÖNIGSWIESEN. Im Wald spielen, mit Matsch gatschen, Verstecke bauen, pritscheln, auf Bäume klettern und sich schmutzig machen, das alles dürfen die Kinder im Waldkindergarten Königswiesen. ...

Neuer Jugenzentrum-Leiter für Pregarten

PREGARTEN. Marcel Fellhofer (20) wird neuer JUZ-Leiter im ÖGJ-Jugendzentrum Region untere Feldaist in Pregarten. 

Heißes Thema Seniorenheim: Tragweiner müssen sich noch ein wenig gedulden

TRAGWEIN. Wann denn nun endlich das lange geplante Senioren- und Pflegeheim in der Gemeinde gebaut wird, diese Frage lag vielen Tragweinern beim Besuch von Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer ...

Fachhochschule in Hagenberg hat neue E-Ladestation

LINZ/HAGENBERG. Die Fachhochschule in Hagenberg hat eine neue E-Ladestation für Studierende. Diese ergänzt sechs bestehende Ladepunkte in der Tiefgarage, die vor allem Angestellte und Besuchende nutzen. ...

Zum Wohl der Tiere: Das Tierheim Freistadt wird erweitert und modernisiert

FREISTADT. Das Tierheim Freistadt beherbergt derzeit an die 500 Tiere – darunter auch Ziegen, Alpakas und 45 Wildtiere. Zum Tierheim gehört auch eine Tierrettung. Diese steht das gesamte ...