St. Oswald: Schulsanierung auf Schiene

Mag. Claudia Greindl Tips Redaktion Mag. Claudia Greindl, 28.09.2022 15:14 Uhr

ST. OSWALD. Fast genau ein Jahr ist Bürgermeister Michael Spörker (FPÖ) nun bereits im Amt. Im Tips-Gespräch schildert er, welche Themen die Gemeinde derzeit beschäftigen und bewegen.

Viel Zeit zum Einarbeiten blieb dem neuen Gemeindeoberhaupt nicht, galt es doch, anstehende Projekte auf Schiene zu bringen und solche zu finalisieren, die bereits im Laufen waren. Eines der wichtigsten Themen für die Gemeinde ist derzeit die Sanierung der Volksschule. „Das Projekt ist im Schulbauprogramm des Landes OÖ enthalten. Die Schule, die rund 120 Kinder besuchen, stammt aus den 1970er-Jahren, die Renovierung ist dringend notwendig“, berichtet Spörker. Die Baumaßnahmen für das Fünf- bis Sechs-Millionen-Projekt sollen im Optimalfall noch heuer, und zwar bei laufendem Schulbetrieb, begonnen werden. In der Planung ist vorgesehen, die Zweigstelle der Landesmusikschule, die derzeit in einem Markthaus untergebracht ist, in den Veranstaltungssaal zu integrieren. „Für den Standort des neuen Veranstaltungssaals gibt es bereits Überlegungen“, verweist der Bürgermeister auf Gespräche mit der Pfarre, bei der die Pfarrheimsanierung ansteht.

Bevölkerungszahl wächst

Als Zuzugsgemeinde erfreut sich St. Oswald einer wachsenden Bevölkerungszahl. Daher steigt auch der Platzbedarf im Kindergarten und in der Krabbelstube, die zurzeit in der Mittelschule untergebracht ist. In Planung ist ein Zubau beim fünfgruppigen Kindergarten (die sechste Gruppe ist eine Waldgruppe) für eine neue Krabbelstube. Spörker: „Ziel ist ein Bau im Jahr 2023, damit die Betreuungseinrichtung rechtzeitig im September 2023 in Betrieb gehen kann.“

Kinder und Jugendliche sind dem Bürgermeister besonders wichtig, deshalb wurde auch angedacht, die 71.500 Euro an Sonder-Bedarfszuweisungsmitteln (jede oö. Gemeinde hat einen nicht zweckgebundenen Betrag je nach Finanzkraft und Einwohnerzahl erhalten) in die Jugend zu investieren. Darüber muss in den Gremien noch diskutiert werden.

Sonnenstrom und Biomasse

Außer Diskussion steht die Aufrüstung aller öffentlichen Gebäude mit Photovoltaik-Anlagen. Auch die drei Feuerwehrhäuser werden mit Sonnenstrom ausgestattet. Im Gemeindeamt heizt man ab November mit Biomasse statt mit Gas. In der Gemeinde gibt es mehrere Biomasse-Heizwerke.

Trotz Bevölkerungsplus ist die Nachfrage nach Bauland aufgrund der Teuerung jüngst leicht gesunken. „Gewidmetes Bauland ist vorhanden, steht aber nicht ad hoc zur Verfügung.“ Die Gesamtüberarbeitung des örtlichen Entwicklungskonzepts ist abgeschlossen. Die Gemeinde ist bemüht, Lösungen für Leerstände im Markt zu finden, diese befinden sich aber meist in privater Hand.

Sehr aktive Vereine

Froh ist Michael Spörker über das hervorragende Vereinsleben. „Bei der Musikkapelle gibt es ebenso aktive Nachwuchsarbeit wie in den Sportvereinen Askö und Union und bei den Bogenschützen. Darüber hinaus freuen wir uns über Stefan Haneders Weltmeistertitel im Mixen nichtalkoholischer Cocktails.“

Kommentar verfassen



Winterparadies Liebenau - alpin und auf der Loipe

LIEBENAU. Auf Frau Holle alleine verlässt man sich in der Sportarena Liebenau schon seit 2014 nicht mehr. Die Skipisten und ein 1,2 Kilometer langer Teil des insgesamt 40 Kilometer langen Loipennetzes ...

Drei Feuerwehren bei Brand auf Balkon in Pregarten im Einsatz

PREGARTEN. Die Feuerwehren Pregarten, Pregartsdorf, Selker-Neustadt, die Polizei sowie das Rote Kreuz standen Donnerstagmittag bei einem Kleinbrand in Pregarten im Einsatz.

Und wieder Kefermarkt

Sie lassen nichts anbrennen, die Kefermarkter Stockschützen des Pensionistenverbandes des Bezirks Freistadt. Der letzte Bewerb fand heuer auf Eis in Tragwein statt, und die Kefermarkter entschieden ...

Tradition erhalten: Hinterglasmalerei an der Sport-Mittelschule Sandl

SANDL. In der Sport-Mittelschule Sandl wird Kindern seit zehn Jahren Hinterglasmalerei beigebracht.

Tips-Zeitreise ins Jahr 2009: Größter Schneemann Österreichs in Liebenau

LIEBENAU. War das ein Spektakel, Mitte Februar 2009, als die Liebenauer in kollektiver Anstrengung den größten Schneemann Österreichs bauten!

Weihnachtskonzert mit Lalá

FREISTADT. Zu ihrem letzten Konzert vor der Babypause lädt das Vocalensemble Lalá am Sonntag, 18. Dezember, in den Salzhof Freistadt.

Jugendzentrum beim Weihnachtsmarkt: Jugendliche boten Selbstgemachtes

PREGARTEN. Das ÖGJ Jugendzentrum RUF war beim Weihnachtsmarkt mit dabei, die Jugendlichen verkauften Selbstgemachtes.

HAK trifft Wirtschaft: Maturanten und Absolventen im Gespräch

FREISTADT. Mit Absolventen der HAK, die mittlerweile in renommierten Unternehmen tätig sind, führten die Schüler interessante Gespräche in Form eines World-Cafés. Die zukünftigen Maturanten hatten ...