Franz Pichler: „Vereine sind wichtig für Gesellschaft“

Mag. Michaela Maurer Tips Redaktion Mag. Michaela Maurer, 26.09.2023 18:33 Uhr

HAGENBERG. Franz Pichler ist seit 2017 Obmann des ASV Hagenberg und als Platzwart für die Fußballplätze zuständig.

Pichler ist seit seinem 13. Lebensjahr beim ASV Hagenberg aktiv. Von 1984 bis 2019 war er begeisterter Fußballspieler, dann Sektionsleiter, im Nachwuchs als Trainer und Nachwuchsleiter aktiv. „Als Platzwart bin ich eingesprungen, als Not am Mann war“, sagt der Technische Angestellte. Zu seinen Aufgaben zählen neben der Vereinsführung Termine mit der Gemeinde, Sponsoren, er organisiert Veranstaltungen wie Sommerfest, Hallenturnier, Wandertag und vieles mehr. „Investitionen in unsere Infrastruktur sind aktuell das Hauptthema im Verein. Es wurden ein dritter und vierter Tennisplatz gebaut, aktuell errichten wir die LED-Flutlichtanlage am Fußball-Hauptfeld und eine Tribüne fehlt uns noch in Hagenberg“, sagt Pichler.

„Durch das Ehrenamt ermöglichen wir den Sportlern in den unzähligen Vereinen, ihrem Hobby unter besten Bedingungen nachzukommen, die Vereine haben eine enorm wichtige Bedeutung für die Gesellschaft, das ist mir wichtig, dass das weitergeführt und weitergegeben wird.“ Auf die Frage, wieviele Stunden er wöchentlich am Sportplatz verbringt, sagt Pichler: „Meine Frau Sonja sagt immer, dass ich nie zuhause bin. Wenn mein Tag im Büro endet, fängt er beim Verein an und endet meistens, wenn es draußen finster wird. In der Woche sind es acht Stunden Zeitaufwand als Nachwuchsbetreuer, zweimal Training und ein Match während der Saison, zirka acht Stunden für die Platzwarttätigkeiten und dazu noch ungefähr sechs Stunden für die Obmann-Tätigkeiten.“

Pichler war auch im Pfarrgemeinderat dabei und ist jetzt Ersatzmitglied. Als (nicht aktives) Mitglied unterstützt er auch die Askö, den Musikverein, die Feuerwehr und den Kameradschaftsbund in Hagenberg. „Nur aufgrund der Toleranz und Unterstützung meiner Familie lässt sich das alles bewältigen“, sagt der Vater von drei Kindern (Eva, Philipp und Manuel).

ASV Hagenberg

Das Gründungsjahr des ASV Hagenberg ist 1970. Es gibt im Verein, der 650 Mitglieder zählt, die Sektionen Fußball, Tennis, Volleyball, Schi und Wandern und Damenturnen. Zu den größten Erfolgen des Vereins zählen einige Vizemeister-Titel der Herren-Fußball-Kampfmannschaft. Die Frauen-Kampfmannschaft SPG hat es bereits in die OÖ-Liga geschafft. Sportlich ist die Tennissektion mit zwei Freiwaldcup-Siegen sehr erfolgreich.

Kommentar verfassen



Neumarkter Weitwanderer: vom Kahlenberg bis zum Bodensee

NEUMARKT. 36 Tage, 26.400 Höhenmeter und 870 Kilometer Wanderstrecke: Das sind die Eckdaten des Voralpenwegs 04, den Maria und Josef Klopf in insgesamt vier Jahresetappen erwandert haben. Ihre Bilanz: ...

40 Jahre Wimberger: Größter Arbeitgeber in der Region

LASBERG. Das Familienunternehmen Wimberger feiert heuer das 40-jährige Bestandsjubiläum. Mehr als 7.000 Einfamilienhäuser wurden in dieser Zeit geplant und gebaut. Neben dem Neubau spezialisiert sich ...

Neumarkter Advent

NEUMARKT. Ein Adventmarkt mit Kulinarik und Kunsthandwerk lädt am 2. und 3. Dezember zum Gustieren in Neumarkt ein.

Adventmarkt am Kirchenplatz Hagenberg

HAGENBERG. Am ersten Ad-ventwochenende (2. und 3. Dezember) wird der Kirchenplatz zum Schauplatz für den Adventmarkt.

Laternenspaziergang mit Märchenerzählungen

FREISTADT. Am Freitag, 15. Dezember, sind alle Kinder ab vier Jahren zu einem märchenhaften Laternenspaziergang durch Freistadt eingeladen.

So schützt man sich vor Einbrechern & Co.

KÖNIGSWIESEN. Wie gehen Einbrecher vor? Und wie kann man sich davor am besten schützen? Antwort auf diese Fragen gab ein Polizeibeamter bei einer Info-Veranstaltung des ÖAAB Königswiesen/Mönchdorf. ...

Bürgerinitiative fürKW: In den Gemeinderat gekommen, um zu bleiben

KÖNIGSWIESEN. In den Gemeinderat gekommen, um zu bleiben, ist die Bürgerinitiative fürKW vor zwei Jahren. Gearbeitet wurde und wird stets nach der Prämisse „Was ist gut für Königswiesen?“. Die ...

Inkoba feierte den Zwanziger

FREISTADT. Fast auf den Tag genau 20 Jahre nach der Gründung feierten die 27 Mitgliedsgemeinden mit Unternehmern und Partnern die Erfolge der Inkoba Region Freistadt.