Wie Christen mit der Coronakrise umgehen: Glaube in Krisenzeiten

Hits: 350
Mag. Michaela Maurer   Anzeige, 31.03.2020 16:23 Uhr

FREISTADT. Mitglieder der Christengemeinde Freistadt erklären, wie sie mit den Unsicherheiten in der aktuellen Coronakrise umgehen. 

Das Coronavirus und die noch ungewissen Folgen können Ängste und Sorgen hervorrufen. Innerhalb weniger Tage hat sich der Alltag komplett verändert und Verunsicherung macht sich breit. Wie wird es weitergehen? In gewisser Weise betrifft es jeden. Das Leben hat ein Ablaufdatum und durch die gesundheitliche Bedrohung beschäftigen sich viele vermehrt mit der eigenen Sterblichkeit.

Dina A. von der Christengemeinde „Strom des Lebens“ in Freistadt sieht das zuversichtlich: „Ich baue mein Leben nicht auf Sicherheiten in dieser Welt, denn dafür gibt es keine Garantie. Wer aber sein Leben Jesus anvertraut, ist nicht mehr den Unsicherheiten ausgeliefert und braucht keine Angst vor der Zukunft und dem Tod zu haben. Jesus gibt echten Frieden, der unabhängig ist von den Umständen.“

Bibel als Schlüssel für ein Leben in Freude und Freiheit

Die junge Mutter aus Lasberg liest täglich in der Bibel, die für sie kein altmodisches Buch ist, sondern lebendiges, lebensspendendes Wort. Die Botschaft von Jesus, sein Tod und seine Auferstehung, sind das zentrale Thema der Bibel und für gläubige Christen der Schlüssel zu einem Leben in Freude und Freiheit. „Jetzt haben alle viel Zeit, um nachzudenken. Da sollte man vor schwierigen Themen nicht davonlaufen, sondern sich die Zeit nehmen, um sich damit auseinanderzusetzen. Und vielleicht auch mal nach Jesus zu fragen. Ich wünsche jedem, zu erfahren, wie er Leben verändert und Freude und Frieden schenkt.“

Die Christengemeinde Freistadt ist auch in dieser ungewöhnlichen Zeit für ihre Mitmenschen da. Zwar werden vorübergehend keine Versammlungen abgehalten, doch über www.christengemeinde-freistadt.at oder unter der Tel. 0650/3005328 kann man Kontakt aufnehmen, ein Gespräch suchen oder ein Gebetsanliegen äußern. 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Doppelmörder von Wullowitz vor Gericht

LEOPOLDSCHLAG/LINZ. Knapp acht Monate nach der schrecklichen Tat im Herbst 2019 findet am 3. und 5. Juni am Landesgericht Linz die Verhandlung gegen den mutmaßlichen Doppelmörder von Wullowitz ...

Maturaglückwünsche

FREISTADT. Zum Maturabeginn haben sich am BG/BRG Freistadt Schüler aus den anderen Stufen, die Schülervertretung und der Elternverein eine ganz besondere Idee ausgedacht. 

Einsatz von Künstlicher Intelligenz soll künftig Objektschutz optimieren

HAGENBERG. Computer haben dem Menschen eines voraus: Sie können etwas stundenlang ohne Pause und mit gleicher Präzision ausführen. Das haben sich Forscher des Software Competence Center ...

Feuerwehr March: Steckerlfisch-Drive-In statt Wandertag

ST. OSWALD. Wenn der traditionelle Wandertag schon ausfällt, sollte es wenigstens ihre weitum berühmten Steckerlfische geben, befanden die Kameraden der FF March - und warfen die Griller ...

Gutauer Musiker retteten Rehkitze vor dem Mähwerk

GUTAU. Drei Rehkitze konnten die Musiker der Musikkapelle Gutau aus den Wiesen retten, bevor das Gras von den Bauern gemäht wurde. 

Exponat der Woche: Ausgrabungen

PREGARTEN. Mitarbeiter des Museums Pregarten stellen in einer Serie jede Woche ein besonderes Ausstellungsstück vor. Diese Woche werden Ausgrabungsstücke präsentiert.

Kuh schützte ihre Herde vor Angrifff

SCHÖNAU. Der ausgeprägte Mutterinstinkt einer Kuh hat in Prandegg die ganze Mutterkuh-Herde von Gundi und Jakob Kiesenhofer vermutlich vor dem Angriff eines Raubtieres gerettet. Ob es sich um ...

Kuscheln mit Füchslein Fiona
 VIDEO

Kuscheln mit Füchslein Fiona

SCHÖNAU. Einen nicht alltäglichen Gast beherbergen derzeit Eveline und Berthold Moser: Ein offenbar verwaistes Fuchskind hatte sich den Schönauern beim Familienspaziergang angeschlossen ...