Von der Jungmama zur Buchautorin: Silvia Atzlinger schreibt in „Mama-Jammer“ die Wahrheit über das erste Jahr mit Kind

Hits: 241
Mag. Susanne  Überegger Mag. Susanne Überegger, Tips Redaktion, 07.12.2021 08:03 Uhr

UNTERWEITERSDORF. Silvia Atzlinger, Mama von zwei Kindern, hat ihr erstes Buch im Eigenverlag veröffentlicht. Es heißt „Mama-Jammer: Die andere Wahrheit über das 1. Jahr mit Kind.“

Mit der Idee, ein eigenes Buch zu schreiben, ging die studierte Medientechnikerin und -desigerin aus Unterweitersdorf schon länger schwanger. „Als meine Tochter 2017 geboren wurde, hatte ich eine Zeit lang einen richtigen Babyblues. Ich fragte mich, warum mir vorher keiner ehrlich gesagt hatte, wie anstrengend und herausfordernd das Leben mit einem Baby in Wirklichkeit ist. Weil ich total gerne schreibe, habe ich begonnen, über den Mama-Alltag zu bloggen“, erzählt die 34-jährige. „Freundinnen fanden meine Zeilen so lustig und sich selbst so abgeholt, dass sie mich darin bestärkten, doch ein Buch zu schreiben.“

149 Seiten starkes „Baby“

2019 machte sich die Unterweitersdorferin ans Schreiben, der Lockdown und das zweite Kind verzögerten das Projekt etwas, doch seit Mitte November ist das 149 Seiten starke „Baby“ endlich auf der Welt und druckfrisch erhältlich. Schonungslos ehrlich, aber mit ordentlich viel Humor und einer gehörigen Portion Sarkasmus, schreibt Silvia Atzlinger darüber, wie der Hase im ersten Baby-Jahr wirklich läuft – von der Geburt bis zum ersten Geburtstag des Nachwuchses. Zielgruppe sind werdende Mamas und Jungmütter.

Eigene Homepage www.mamajammer.at

Unterstützung bei der Umsetzung ihres Herzensprojekts erhielt Silvia Atzlinger von ihrem Mann Andreas, der praktischerweise auch Mediendesigner und außerdem Fotograf ist. „Er hat stundenlang mit den Kindern etwas außer Haus unternommen, damit ich in Ruhe schreiben konnte, und auch die Fotos für das Buch hat Andreas gemacht.“ Wunderschön illustriert hat das Buch eine Freundin, Martina Stuhlberger. Ihre Homepage www.mamajammer.at hat Silvia Atzlinger selbst gestaltet.

Tips verlost drei Bücher! Zum Gewinnspiel geht es hier

Kommentar verfassen



Corona-Zahlen im Bezirk Freistadt steigen: plus 100 Fälle in zwei Tagen

BEZIRK FREISTADT. Aktuell sind am 19. Jänner 644 aktive Fälle im Bezirk Freistadt gemeldet. Vor zwei Tagen, am 17. Jänner, waren es noch 541 Fälle. Die 7-Tages-Inzidenz überschreitet die 1.000er-Marke. ...

Vorsorge ist besser als Nachsorge: Gemeinde Kefermarkt ist oberösterreichweit Vorreiter beim Naturgefahrencheck

FREISTADT. Als erste Gemeinde in Oberösterreich lud die Gemeinde Kefermarkt kürzlich gemeinsam mit dem Energiebezirk Freistadt zum Naturgefahrencheck ein. Vertreter der Einsatzorganisationen und der ...

Lange Nacht der HLW

Lange Nacht der HLW|HLK Freistadt – virtuell: Mittwoch, 26. Jänner 2022, 17.30 Uhr (HLW) und 18.30 Uhr (HLK). In der Tradition ihrer „Langen Nacht“ gibt die HLW|HLK Freistadt Einblick ...

Fitnesstrainerin Eva Birngruber kocht ihre Zuseher auf YouTube mit Vegetarischem ein

LEOPOLDSCHLAG. Eine Fitnesstrainerin mit bayerischen Wurzeln, die auch Diplom-Sommelière ist und Kochvideos für YouTube dreht: Eva Birngruber aus Leopoldschlag ist eine ebenso interessante wie sympathische ...

Vielfalt am Hof: Pferdewirtin Coline Greindl schupft Betrieb mit 21 Rössern im Stall

ST. OSWALD. Bäuerin zu werden, hatte Coline Greindl eigentlich nicht geplant. Dann aber hat sich die Pferdefachwirtin ausgerechnet in einen Landwirt mit Pferdeeinstellbetrieb verliebt.

FH-Studierende kreierten digitale Welten fürs Theater

LINZ/HAGENBERG/FREISTADT/KIRCHDORF. Vorhang auf hieß es diesen Montag (17. Jänner) für die Premiere von „Alienation“ im Linzer Landestheater und damit auch für die virtuelle Realität, die zwei ...

Wimberger: Sportarena Liebenau und Tierheim in Freistadt werden 2022 fertiggestellt

LIEBENAU/FREISTADT. Als regional stark verwurzeltes Unternehmen ist Wimberger stets darauf bedacht, seine Region zu stärken und den Menschen aus der Region etwas zurückzugeben, ob mit sozialen Projekten ...

Bilanz Arbeitsmarktservice: „Überrascht wie schnell sich die Situation geändert hat“

BEZIRK FREISTADT. Im Jahr 2021 hatte Corona auch den Arbeitsmarkt fest im Griff. Die Lockdowns bescherten dem AMS Anfang des Jahres eine Rekordarbeitslosigkeit.