Christoph Gstöttenbauer aus Wartberg für besten Kompost Österreichs ausgezeichnet

Hits: 76
Mag. Susanne  Überegger Online Redaktion, 04.10.2021 18:06 Uhr

WARTBERG. Mit dem „KompOskar“ wurde Christoph Gstöttenbauer für den besten Kompost Österreichs ausgezeichnet.

Der Kompost & Biogas Verband Österreich organisierte kürzlich den Internationalen Praktikertag für Kompostierung und Biomasseaufbereitung in Krems/Gneixendorf. In diesem Rahmen wurde bereits zum vierten Mal der „KompOskar“ an die zehn besten Kompostproduzenten vergeben. Heuer überzeugte Christoph Gstöttenbauer aus Wartberg ob der Aist die Fachjury und belegte mit seinem Kompost den ersten Platz österreichweit.

Kompostanlage verwertet 6.000 Kubikmeter biologische Abfälle

Die Kompostanlage Gstöttenbauer verwertet ca. 6.000 Kubikmeter biologische Abfälle (Biotonne, Grün- und Strauchschnitt) von den Gemeinden Wartberg/Aist, Unterweitersdorf und Hagenberg und produziert jährlich an die 1.000 Kubikmeter Kompost mit A+-Qualität. Dahinter steht viel Fachwissen, das sich der Vater Leopold Gstöttenbauer schon vor 30 Jahren angeeignet hat. Vor 15 Jahren hat Christoph Gstöttenbauer die Kompostanlage übernommen und verarbeitet mit großem Engagement und Innovationsgeist biogene Abfälle zu hochwertigem Kompost und Kompostmischungen.

Gemeinsam mit vielen Landwirten des Bezirkes Freistadt – sogenannten Kompost-Pionieren - hat der Bezirksabfallverband Freistadt ein flächendeckendes und regionales Netz an Kompostanlagen aufgebaut. Somit können die Transportkosten für die Einsammlung der biogenen Abfälle in Grenzen gehalten werden und die Wertschöpfung von Arbeit und dem wertvollen Rohstoff Kompost für den Humusaufbau bleiben in der Region.

Fachgerechte Kompostierung

Biogene Abfälle werden bei fachgerechter Kompostierung in den ersten zwei bis drei Wochen abgebaut und durch Eigenwärme (ca. 65°C) hygienisiert. In den folgenden sechs bis acht Wochen erfolgt die Humusaufbauphase, wobei Humuskrümel gebildet werden, in die Kohlenstoff und Stickstoff in pflanzenverfügbarer Form gebunden werden. So wird verhindert, dass Nitrate ins Grundwasser ausgewaschen werden. Wichtig dabei ist, dass keine Fremdstoffe in die Sammlung gelangen. Das Aussortieren von Kunststoff, Zigarettenstummel und anderen Fremdkörpern ist sehr aufwendig und führt zu unnötigen Kosten.

Kommentar verfassen



ÖGJ-Jugendzentren auch im Lockdown für Einzelgespräche geöffnet

BEZIRK FREISTADT. Wie auch schon in den Lockdowns zuvor lassen die ÖGJ-Jugendzentren die Jugendlichen nicht im Regen stehen. Dazu setzt man auf drei Wege, um für die Jugend erreichbar zu sein: über ...

Klinikum Freistadt: Pflegemitarbeiterin verbreitete falsche Informationen - sie wurde entlassen

FREISTADT. Eine Pflegemitarbeiterin des Klinikums Freistadt verbreitete falsche Informationen zur Corona-Situation im Klinikum. Sie wurde nun entlassen.

Online-Adventkalender: jeden Tag ein besonders Exponat des Museums

PREGARTEN. Das Museum Pregarten zeigt im Advent jeden Tag ein besonderes Exponat im Online-Adventkalender.

Falsches Bein amputiert: Verurteilung wegen grob fahrlässiger Körperverletzung - nicht rechtskräftig

FREISTADT. Am Landesgericht Linz wurde heute das Strafverfahren gegen eine Mitarbeiterin der OÖ Gesundheitsholding am Klinikum Freistadt vorläufig, nicht rechtskräftig abgeschlossen. Es kam dabei zu ...

Fritz Robeischl neuer Obmann der Leader-Region Mühlviertler Kernland

BEZIRK FREISTADT. In einer Online-Generalversammlung wurde Pregartens Bürgermeister Fritz Robeischl zum neuen Obmann der Leader-Region Mühlviertler Kernland gewählt.

Stadtrat zeigt Interesse an „Community Nurse“-Projekt

FREISTADT. Der FPÖ-Vorschlag, in der Bezirkshauptstadt das Pilotprojekt 'Community Nurses' umzusetzen, wurde im jüngsten Stadtrat (29.11.) ausführlich und konstruktiv diskutiert. „Schlussendlich konnten ...

Musikmittelschule: Online-Adventkalender

FREISTADT. Besondere Einblicke in das Schulleben der Musikmittelschule Freistadt erhält man ab Dezember auf der Homepage der Schule. Die Schüler haben einen Online-Adventkalender gestaltet.

Für Holzkünstler aus Leidenschaft vergeht die Zeit in der Werkstatt wie im Flug

MÖNCHDORF/PABNEUKIRCHEN. Bereits in jungen Jahren entwickelte sich bei Johann Katzenschläger die Leidenschaft zum Arbeiten mit Holz. Weil diese bis heute unverändert anhält, zieren besonders in der ...