Schüler besuchten ReVital-Shop

Hits: 444
Victoria  Preining Victoria Preining, Tips Redaktion, 09.07.2019 11:29 Uhr

GALLNEUKIRCHEN. Bei einem Projekt gemeinsam mit dem ReVital-Shop des Diakoniewerks Gallneukirchen lernte die Klasse 4a der Neuen Mittelschule Gallneukirchen 1 was Nachhaltigkeit bedeutet.

Mitte Juni kamen Mitarbeiter des ReVital-Shops in die Schule, um den Schülern der 4a das ReVital-Konzept näherzubringen: In den ReVital-Shops wird gebrauchte, aber gut erhaltene und funktionierende Ware gesammelt, aufbereitet – also „revitalisiert“ – und auf die einwandfreie Funktion geprüft. Die Ware wird zu erschwinglichen Preisen verkauft. So werden Ressourcen geschont, die Abfallberge verringert und Kosten vermieden. Die Schüler, betreut von ihren Klassenvorständen Brigitte Rameseder und Irmgard Hölzl, konnten Fragen stellen und im Shop mithelfen.

Unter anderem konnten die Schüler üben, verschiedene Waren nach Kategorien zu sortieren oder ihre eigene Lebensweise unter dem Aspekt Umweltschutz zu bewerten. Für unsere Klasse war es eine ganz neue Erfahrung, im ReVital-Shop mitzuarbeiten und zu helfen. Die Schülerinnen und Schüler zeigten sich von den neuen Erfahrungen beeindruckt: „Da es das erste Mal für die meisten von uns war, etwas in dieser Art gesehen, beziehungsweise sich damit auseinandergesetzt zu haben, war es umso interessanter“, schildert Lia Klinger, Schülerin der 4a.

Gemeinsames Foto-Projekt

Gegen Schulschluss fand nun der Gegenbesuch der Schüler im ReVital-Shop Gallneukirchen statt. Dabei war Kreativität gefordert: In Anlehnung an den berühmten Maler René Magritte versuchten sich die Schüler in surrealer Kunst: Sie ließen sich mit Gegenständen des ReVital-Shops fotografieren. Präsentiert werden die Bilder – mit Wolle vernetzt – in einem revitalisierten Gewandkasten des ReVital-Shops und stehen als Symbol für die Bedeutung der Integration und Nachhaltigkeit.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



SPÖ und Grüne fordern raschere Fertigstellung der Regiotram

REGION. SPÖ-Verkehrssprecher Landtagsabgeordneter Erich Rippl hat mit einer Anfrage an Landesrat Günther Steinkellner noch einmal Tempo zur Detailplanung der Regiotram gemacht.

Alois Stöger ist für befristeten Arbeitsaufenthalt nach der Lehre

BEZIRK/ÖSTERREICH. Eine laufende Berufsausbildung war für Asylwerber in Österreich bisher kein ausreichender Schutz vor einer Abschiebung. Geht es nach den Plänen der SPÖ soll ...

Bürgermeister Tanzer: „Das aktive Mitwirken der Bürger ist wichtig“

ALBERNDORF. Wohin soll sich die Mühlviertler Gemeinde Alberndorf mit seinen 4000 Einwohnern entwickeln? Antworten auf diese Frage suchte die Gemeinde in den letzten Monaten gemeinsam mit ihren Bürgern ...

Energetiker aus Urfahr-Umgebung

URFAHR-UMEGUNG/LINZ. Geballte positive Energie traf sich im WiFi Linz zum vierten Österreichischen Tag der Energetik. 

Buchausstellung in Feldkirchen

FELDKIRCHEN. Am 24. November findet von 10 bis 16 Uhr im Pfarrheim Lacken die traditionelle Buchausstellung mit Büchern und Spielen für Kinder und Erwachsene statt. 

Jugend.Ensemble: Nestroys Talisman trifft soziale Medien

KIRCHSCHLAG BEI LINZ. Nach eineinhalbjähriger Projektzeit feierte das Jugend.Ensemble mit einer adaptierten Version von Johann Nestroys „Talisman“ Premiere. Zentrales Thema in dieser Version: ...

Mautbefreiung als Signal an die Pendler

BEZIRK. Erfreut zeigt sich Pendlersprecher Nationalrat Michael Hammer über den Beschluss des Nationalrats, welcher besagt, dass die Vignettenpflicht in Oberösterreich auf folgenden Strecken befristet ...

One: Das Band ist durchgeschnitten

GALLNEUKIRCHEN. Ein Tag auf den lange hingearbeitet wurde. Das One - der neue Stadtteil in Gallneukirchen wurde eröffnet.„