Fertigstellung des Waldviertelbahnmuseums Litschau

Hits: 51
Olivia Lentschig Olivia Lentschig, Tips Redaktion, 03.07.2020 09:00 Uhr

LITSCHAU. Rechtzeitig vor Saisonbeginn der Waldviertelbahn, der heuer wegen der Coronakrise erst am 4. Juli 2020 erfolgt, sind nun auch die Arbeiten am neuen „Waldviertelbahnmuseum“ Litschau abgeschlossen.

Im Zuge der Übernahme der Waldviertelbahn durch die NÖVOG im Jahr 2011 entstand bald die Idee die Geschichte der Bahn in Form einer kleinen Ausstellung zu präsentieren. Da im Zuge der Neuausrichtung der Bahn einige Wagen für den Fahrbetrieb nicht mehr erforderlich waren, wurde im Jahr 2013 der erste Waggon zu diesem Thema gestaltet.

Im Jahr 2016 wurde dies dann im zweiten Waggon durch Informationen über die Fahrzeuge der Bahn sowie über die Südböhmische Schmalspurbahn (JHMD) jeweils unterstützt durch Fotos und Relikte aus dem Bahnbetrieb ergänzt.

Durch die ständig steigende Anzahl an Reisenden kam es in den Waggons teilweise zu Platzproblemen. Nicht zuletzt im Zuge des neuen Konzepts der NÖVOG, die Bahnfahrt als umfassendes Erlebnis zu gestalten, wurde daher als letzter und größter Schritt die Umgestaltung des direkt neben den Wagen befindlichen ehemaligen Gütermagazins, das sich im Besitz der Stadtgemeinde Litschau befindet, in Angriff genommen.

Mit der Fertigstellung können sich Interessierte jetzt umfassend über die NÖ Landesbahnen und deren Geschichte, die Planungen betreffend Verbindung der Waldviertelbahn mit der Südböhmischen Schmalspurbahn, dem ehemaligen Güterverkehr und über die technischen Sicherungen des Bahnbetriebs jeweils ergänzt durch zahlreiche Fotos informieren. Das Museum wurde so gestaltet, dass es bei Bedarf mit wenig logistischem Aufwand auch für Aufführungen der Festivals Litschau verwendet werden kann.

Die Umsetzung der gesamten Arbeiten an den Waggons und dem Gütermagazin erfolgte unter der Leitung des Mobilitätsbeauftragten der Stadtgemeinde Litschau, OV Reg. Rat Gerhard Miedler, BA unterstützt durch Museumskurator Johannes Schendl, MA und Patrick Miedler.

Besonderer Dank gilt der NÖVOG und dem Waldviertler Schmalspurbahnverein, die jeweils einen Waggon und diverse Ausstellungstücke zur Verfügung gestellt haben. Die Stadtgemeinde Litschau, stellte das Gütermagazin zur Verfügung und sorgte für die technische Umsetzung.

Die Besichtigung des Museums ist während der Betriebszeiten der Waldviertelbahn bis Ende November 2020 kostenlos möglich. Informationen zu den Fahrten der Waldviertelbahn, insbesondere die Neuigkeiten in der Saison 2020, gibt es unter www.waldviertelbahn.at.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Blütenendfäule – wo Kalzium ausbleibt

NÖ. Wenn bei Paradeisern, Kürbissen oder Zucchinis vom Blütenansatz dunkle, eingesunkene Flecken ausgehen, liegt das an akutem Kalziummangel. Meist ist zwar genug davon im Boden, kann ...

Südböhmen zu Gast beim „Klapp:ing“ in Weitra

WEITRA. Am Samstag, 8. August, ab 19.30 Uhr ist bei freiem Eintritt das Trio Kamilova srdcovka am Rathausplatz in Weitra zu Gast. Die Musik-Gruppe setzt sich aus drei Profis aus Budweis zusammen.

„The Rolling Stones Project“ im Espresso & Music

GMÜND. Am Mittwoch, 5. August, um 18 Uhr gibt es Musikgenuss für Rolling Stones-Fans. Eine Band, bestehend aus zwei St. Pöltnern und zwei Kremsern, präsentiert sich an diesem Abend ...

Schremser Kindersommer bei der Feuerwehr

SCHREMS. Das Schremser Kindersommerteam war wieder mal unterwegs: mit 60 gut gelaunten Kindern zur Feuerwehr Schrems – wo es ein herzliches Willkommen gab von FF-Kommandanten Alexander Glanzer, ...

Gesucht: die besten Ideen für die Gemeinden Niederösterreichs

NÖ. Das Land NÖ und die NÖ Dorf- und Stadterneuerung fördern im Rahmen des Ideenwettbewerbes Projektideen mit insgesamt 150.000 Euro. Dorferneuerungsvereine und Gemeinden können ...

Unter freiem Himmel – Singen mit Aussicht auf dem Aussichtsturm in der Blockheide Gmünd

GMÜND. Was kann schöner sein als Singen unter freiem Himmel. An einigen der schönsten Aussichtspunkte Niederösterreichs ruft die Volkskultur Niederösterreich im Rahmen des ...

Eisgarn pflegt ökologisch

EISGARN. Durch den Gemeinderatsbeschluss bestätigte die Gemeinde, dass die öffentlichen Grünräume zukünftig entsprechend den „Natur im Garten“ Kriterien chemisch-synthetische ...

Ernte 2020: Erträge leicht unterdurchschnittlich, Qualität ausgezeichnet

NÖ. Das Erntejahr 2020 ist – wie jene der letzten Jahre – ohne Zweifel eine Herausforderung für die heimischen Bäuerinnen und Bauern. Insbesondere die klimatischen Veränderungen ...