„Unser Herz für Gmünd“ - SP-Miksch stellt Programm vor

Hits: 175
Olivia Lentschig Olivia Lentschig, Tips Redaktion, 15.01.2020 10:47 Uhr

GMÜND. Die Mehrzahl der 57 SPÖ-Kandidaten für die Gmünder Gemeinderatswahl waren der Einladung von Spitzenkandidaten Thomas Miksch in die Taverna Perikles gefolgt. In entspannter Atmosphäre stellte Miksch sein Programm vor.

Die Ankündigung, die SPÖ-Gmünd würde wieder basisdemokratischer und mitgliederorientierter, wurde mit einem Vernetzungstreffen aller SPÖ-Kandidaten in der Taverna Perikles gleich einmal eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Thomas Miksch stellte sein Wahlkampfprogramm vor, das er mit seinem Team umsetzen will. Schwerpunkte sind Umwelt und Klimaschutz, die Erhaltung des Gmünder Strandbades, ein Frauenarzt für Gmünd und der soziale Wohnbau.

Für die Senioren forderte Miksch geeignete Wohnungen und ein Pensionisten- und Pflegeheim: „Es ist nicht einzusehen, dass es rund um Gmünd überall solche Einrichtungen gibt, nur in der Bezirkshauptstadt nicht.“ 

Die PR-Aktion der aktuellen Stadtregierung, wonach Straße für Straße in Gmünd saniert worden sei, quittierte er mit einem: „Ja, aber wie? Schneepflugfahrer versichern mir, dass die dünne Asphaltdecke den ersten Winter nicht überleben wird! Wir sind auch für die Sanierung der Straßen und Gehwege, aber richtig!“

Gemeindeschulden als größte Herausforderung

Besonders im Magen liegt Miksch jedoch die Gmünder Budgetsituation. „Es ist der Stadtregierung gelungen, in wenigen Jahren eine Neuverschuldung von 9 Millionen Euro aufzureißen! Damit beträgt die Gesamtverschuldung mittlerweile 30 Mio. Euro. Wären wir eine rote Gemeinde, wären wir schon längst eine Sanierungsgemeinde!“, schildert Miksch die dramatischen Umstände. Zu tragen hätte diese Misswirtschaft schlussendlich wieder einmal jede Bürgerin und jeder Bürger, weil vermutlich Gebühren, Mieten und Tarife steigen würden.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Gedenkkultur in St. Pölten kann Vorbild sein

WALDVIERTEL/ST.PÖLTEN. Im Rahmen des EU geförderten KPF Projektes (Programm Interreg) „Friedenswege Waldviertel – Südböhmen“ (Cesty míru Waldviertel - Jížní ...

Großdietmanns pflegt ökologisch

GROSSDIETMANNS. Durch den Gemeinderatsbeschluss bestätigte die Marktgemeinde, dass die öffentlichen Grünräume zukünftig entsprechend den „Natur im Garten“ Kriterien chemisch-synthetische ...

Mitarbeitertagung des Zivilschutzverbandes

GMÜND. Im Rahmen einer Mitarbeitertagung gab die Landes- und Bezirksleitung des NÖ Zivilschutzverbandes eines Rück- und Ausblick auf die Tätigkeiten des Zivilschutzverbandes. Landesgeschäftsführer ...

Wem gehören die Fotos auf meinem Handy?

GMÜND. Verschicke ich heute ein Foto, kann es binnen kürzester Zeit überall auf der Welt sein – aber will ich das auch? Wie schnell verbreiten sich meine Fotos tatsächlich? ...

Hyundai Kona Elektro neu im GEA Mobilitätsclub

SCHREMS. Seit Anfang Juli kann man bei GEA Waldviertler einen Teil der Firmenflotte über den GEA Mobilitätsclub ausleihen. Seit wenigen Tagen gehört dazu auch ein Hyundai Kona Elektro. ...

Erfolgreiche Karate Prüfung

SCHREMS. Grund zur Freude herrscht beim UNION Shitei Karate Oberes Waldviertel.Gleich fünf Schüler absolvierten ihre Prüfung zur nächsthöheren Graduierung.

„Waldviertel eingekocht“: Fisch im Rauch, im Salz, im Glas

HIRSCHBACH. Zum Workshop mit Josef Pruckner lädt die Veranstaltungsreihe der Kleinregion Waldviertler StadtLand am Freitag, 18. September 2020 (Beginn 14 Uhr) in die Freizeitanlage.

Modernes Zugmaterial bleibt im Waldviertel und kommt nicht nach Vorarlberg

WALDVIERTEL. In den letzten Monaten gab es immer wieder Aufregung über die Verlegung von modernem Wagenmaterial auf der Waldviertler Franz-Josefs-Bahn nach Vorarlberg. Weil es dort zu Lieferschwierigkeiten ...