Impfdosis für Goiserns Bürgermeister

Hits: 839
Thomas Leitner Thomas Leitner, Tips Redaktion, 20.01.2021 10:40 Uhr

BAD GOISERN. In einem Facebookposting informierte Bürgermeister Leopold Schilcher (SP) über den Status der Impfungen in seiner Gemeinde und verkündete, dass auch er selbst bereits geimpft wurde.

Gerade gingen in der Gemeinde Eberschwang die Wogen hoch als bekannt wurde, dass im Zuge der Impfungen im Altenheim auch gleich der Bürgermeister und weitere Personen, die noch gar nicht an der Reihe sind, davon gebrauch machten. Zudem las man von mahnenden Worten des Bundeskanzlers, welche sich bei der Impfung vordrängen. Nun schrieb auch Bad Goiserns Ortschef Leopold Schilcher (SP), dass er im Zuge der örtlichen Altenheim-Impfungen gleich geimpft wurde.

„Impfung wurde mir angeboten“

Da es mehr Impfdosen als angegeben gewesen sind, „wurde es mir vom Impfkoordinator angeboten“, heißt es im Posting. Schilcher betont dabei: „Mir ist es wichtig, dass ich meine Funktion als Bürgermeister nicht aktiv dafür verwendet habe, bevorzugt zu werden und dass mit dieser Impfung das Altenheim in keinster Weise beeinträchtigt wurde. Ich bin froh, dass das so ist. Ich komme in meiner Arbeit mit vielen alten Personen in Kontakt beispielsweise bei Gratulationen und kann diese jetzt nicht mehr gefährden.“ 

Die Kommentare unter dem Posting des SPÖ-Politikers häufen sich. Für viele ist es eine Vorbildaktion, für andere eine Frechheit.

Bundesregierung hat kein Verständnis

Absolut kein Verständnis dafür gibt es vonseiten der Bundespolitik. „Wenn sich jemand vordrängt, ist das moralisch enttäuschend. Es macht mich wütend und zornig. Wenn Impfstoffe übrigbleiben, ist es wichtig, sie schnell zu verimpfen. Aber sie müssen für ältere Menschen verwendet werden und nicht für Politiker, deren Ehefrauen oder regionale Promis“, sagt Bundeskanzler Sebastian Kurz in einem „Krone“-Interview zu den Fällen.

Solche Fälle, wo unter anderem Lokalpolitiker zur Impfung drankamen, nachdem Impfstoff in Heimen übrig blieb, wurden aus mehreren Bundesländern bekannt, darunter auch in Oberösterreich und Niederösterreich. So wurde am Wochenende aus Oberösterreich der Fall aus Eberschwang (Bezirk Ried im Innkreis) bekannt, auch der Bürgermeister von Bad Goisern sei geimpft, teilte dieser mit. In Wels habe es eine Impfung für den Magistratsdirektor gegeben.

Kurz kündigt an, dass das Gesundheitsministerium künftig bei der Verimpfung verstärkt Dokumentation einfordert, um im Fall von Missbrauch jene zur Rechenschaft ziehen, die sich nicht an den Impfplan halten.

Auch Vizekanzler Werner Kogler findet solche Fälle „empörend und nicht hinnehmbar. Diese Praxis hat von den Landeshauptleuten und Gesundheitsreferenten abgestellt zu werden“, so Kogler im Pressefoyer nach dem Ministerrat. „Wozu haben wir in den Ländern Impfkoordinatoren, Gesundheitsreferenten und Landeshauptleute, solche Fälle zerstören die Glaubwürdigkeit, die wir brauchen.“ Es müsse alles getan werden, um das abzustellen, appelliert er an die Bundesländer.

Ebenso „wütend“ über diese Fälle zeigte sich auch Finanzminister Gernot Blümel im Pressefoyer, „ehrlicherweise fehlt mir dafür jedes Verständnis.“

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Corona-Luftfilter für St. Wolfganger Volksschulen

ST. WOLFGANG. Auch in der Wolfgangsee-Gemeinde steht die Sicherheit der Jugend im Mittelpunkt.

Neue Runde der Bad Ischler Wochenmarkt-Gespräche

BAD ISCHL. Ab Freitag,12. März lädt Bad Ischls Bürgermeisterin Ines Schiller zu einer neuen Runde der „Ischler Wochenmarktgespräche“.

Basketball: Swans holen Sieg gegen die Dukes

GMUNDEN. Die Basket Swans haben ihre Siegesserie in der Basketball-Bundesliga bei einem Heimspiel gegen Niederösterreich fortgesetzt. 

Felsbrocken gefährdet Einsatzzentrale der Bergrettung Gmunden

GMUNDEN. Ein tonnenschwerer Felsbrocken rutschte unmittelbar hinter das Gebäude der Gmundner Bergrettung in der Traunsteinstraße ab und sorgt für Gefährdung.

Appell: Sicheren Breitensport so rasch wie möglich wieder erlauben

GMUNDEN. Auch der Freizeitsport leidet unter den Corona-Einschränkungen. Vertreter der Gmundner Sportvereine appellieren nun, die zahlreichen Testmöglichkeiten für Öffnungsschritte ...

Mahnwache zur Solidarität mit Menschen auf der Flucht

GSCHWANDT. Mit einer Mahnwache und einem Lichtermeer vor der Pfarrkirche machte die Pfarre Gschwandt am Abend des 27. Februar, auf das Schicksal von Menschen aufmerksam, die auf der Flucht sind.

Vollbesetztes Auto in Traun gestürzt

BAD GOISERN. Ein mit fünf Personen besetztes Fahrzeug war in Bad Goisern ins Schleudern geraten und in die Traun gestürzt.

47-Jähriger von umfallendem Baum getroffen

SCHARNSTEIN. Schwer verletzt wurde am Freitag ein 47-Jähriger aus dem Bezirk Kirchdorf, der bei Forstarbeiten in einem Wald von einem umfallenden Baum auf den Kopf getroffen wurde. Der Arbeiter, der ...