Zum „150er“ der Gisela wird ordentlich gefeiert

Hits: 768
Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 06.04.2021 08:13 Uhr

GMUNDEN. Die Gisela – Traunsee-Raddampfer, benannt nach der Tochter Kaiserin Elisabeths und Kaiser Franz Joseph I. – lief im Jahre 1871 in der Werft Wien-Floridsdorf vom Stapel. Eine beispiellose Rettungsaktion bewahrte sie in den 1980er-Jahren buchstäblich vor dem Untergang und rettete sie für den Traunsee. Heuer wird der denkmalgeschützte Dampfer 150 Jahre alt.

Die stolze 52 Meter lange Gisela ist das letzte von fünf Dampfschiffen, die den Traunsee einst befahren haben. In einer umfassenden Ausstellung im K-Hof Kammerhofmuseum kann man seit Kurzem anhand von Slide-Shows, Filmen, Bildern und historischen Dokumenten in die Geschichte der Traunseeschifffahrt und der Familie Ruston, die dieses Unternehmen über Jahrzehnte leitete, eintauchen. Auch mehrere Modelle der Gisela – darunter sogar ein schwimmtüchtiges – sind zu sehen, ebenso wie ein Originalplan eines Salondampfers aus der Schiffswerft der Brüder Ruston.

Organisiert wurde die Ausstellung „150 Jahre Gisela“ in Kooperation mit der Traunseeschifffahrt, dem Tourismusverband Traunsee-Almtal, dem Musealverein und dem Verein Freunde der Stadt Gmunden – die sie bei einer gemeinsamen Pressekonferenz auch den Medien präsentierten.

Rettung der Gisela vor fast vier Jahrzehnten

„Freunde der Stadt Gmunden“-Mitglied Gerhard Meingast schilderte bei dieser Gelegenheit die tragende Rolle des Vereins bei der Rettung des historischen Dampfers: Die engagierten Gmundner übernahmen mit Kauf der Gisela im Jahr 1982 die Verantwortung für das damals schwer sanierungsbedürftige Schiff. „Damit stieg der finanzielle und der Zeitaufwand ins Unermessliche. Ohne diese Freunde von damals, denen mein aufrichtiger Dank gilt, würden wir heuer nicht 150 Jahre DS Gisela feiern“, erinnerte sich Vereinsmitglied Gerhard Meingast an die große Aufgabe, die der Verein damals übernahm. Immerhin endeten die Arbeiten nicht mit der feierlichen Wiederinbetriebnahme am 5. Juli 1986. Bis hin zur Erneuerung der Slipanlage in Rindbach im Jahr 2013 wurden immer wieder Sanierungs- und Finanzierungsmaßnahmen gesetzt.

Gisela als „schwimmendes Wahrzeichen“ des Traunsees

Heute ist die Gisela der Stolz der traditionsreichen Traunseeschifffahrt. Der Schaufelraddampfer – inzwischen zu einem der Wahrzeichen des Traunsees geworden – ist Linien- und Ausflugsschiff, schwimmendes Museum, Denkmal und Postamt gleichzeitig. „Heute setzen wir die Gisela im Sommer bei Schönwetter an Sonntagen im normalen Linienverkehr auf dem See ein. Aber die Spezialitäten der alten Dame mit dem nostalgischen Charme sind Charter für Hochzeiten, Feiern und Ausflüge sowie Sonderveranstaltungen wie das bereits klassische Jazz on the Steamboat“, erzählt Kapitän Karlheinz Eder.

Dreitägige Feiern im Juni

Mit der nun eröffneten Ausstellung ist es – was das Feiern betrifft – aber nicht getan, versichert Andreas Murray, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Traunsee-Almtal: Vom 11. bis zum 13. Juni ist ein ganzer Veranstaltungsreigen geplant. Höhepunkt ist ein Festakt mit vielfältigem Programm am 12. Juni. Aber auch eine Ausstellung mit 20 Modellbooten aus der Gisela-Epoche, ein Sonderpostamt im K-Hof Museum und ein umfangreiches Kinderprogramm der Pfadfindergruppe – die mit einem Schaulager an der Esplanade zeitgleich ihr 75-jähriges Gründungsjubiläum feiert – sind geplant. Stilgerecht zum historischen Dampfer anreisen kann man übrigens am Sonntag, 13. Juni: Eine Dampflok bringt Gäste vom Bahnhof Attnang-Puchheim nach Gmunden, und dann geht es mit den Nostalgiebahnen zum Rathausplatz.

Kommentar verfassen



Der Gemeinderat Gschwandt wurde angelobt

GSCHWANDT. Am Mittwoch 20. Oktober fand in der Mehrzweckhalle Gschwandt die konstituierende Sitzung der Gemeinderates Gschwandt mit Angelobung durch den Bezirkshauptmann Alois Lanz statt.

Alltagsbegleitung: Neue Ausbildung in Josee

EBENSEE. Wer Freude am Kontakt mit Menschen hat, hilfsbereit und kommunikationsfähig ist, für den ist der neue Lehrgang an der Caritas-Schule goldrichtig: Die Ausbildung als Alltagsbegleitung qualifiziert ...

Berggottesdienst am Krippenstein

OBERTRAUN. Zum Abschluss des „Obertrauner Bergerlebnis“ wird am heurigen Nationalfeiertag – Dienstag, 26. Oktober – ein Berggottesdienst bei der Heilbronner Kapelle am Dachstein Krippenstein gefeiert. ...

Quality Award für Etzi-Haus/Austrohaus

VORCHDORF. Dieses Jahr darf sich Etzi-Haus/Austrohaus, im Rahmen der diesjährigen Umfrage des Market Instituts über den Market Quality Award „Nutzung 2021“ freuen.

Grüne und Neos: Kritik an Arbeitsübereinkommen ÖVP und FPÖ in Gmunden

GMUNDEN. Am Montag gaben ÖVP und FPÖ Gmunden bekannt, dass sie ein Arbeitsübereinkommen schließen möchten (-> zum Tips-Bericht). Dies entspreche nicht dem Wählerwillen, ...

Mehrere Corona-Hotspots im Bezirk Gmunden

BEZIRK GMUNDEN. Die Zahl der gemeldeten Corona-Infektionen im Bezirk Gmunden ist in den vergangenen Tagen stark angestiegen. Neben Bad Goisern und Bad Ischl ist derzeit auch Grünau besonders stark ...

Neues Schulsportprojekt startete in exklusivem Rahmen

OBERTRAUN. Wie wichtig Bewegung für Kinder und Jugendliche ist, ist ausreichend bekannt. Daher wurde in exklusivem Rahmen bei den „5fingers“ am Krippenstein, ein neues, in Österreich ...

Raiffeisenbank unterstützt Rotes Kreuz

BEZIRK GMUNDEN. Die Raiffeisenbank–Salzkammergut setzt bei ihrem unternehmerischen Engagement im sozialen Bereich auf die Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz.