Zum „150er“ der Gisela wird ordentlich gefeiert

Daniela Toth Tips Redaktion Daniela Toth, 06.04.2021 08:13 Uhr

GMUNDEN. Die Gisela – Traunsee-Raddampfer, benannt nach der Tochter Kaiserin Elisabeths und Kaiser Franz Joseph I. – lief im Jahre 1871 in der Werft Wien-Floridsdorf vom Stapel. Eine beispiellose Rettungsaktion bewahrte sie in den 1980er-Jahren buchstäblich vor dem Untergang und rettete sie für den Traunsee. Heuer wird der denkmalgeschützte Dampfer 150 Jahre alt.

Die stolze 52 Meter lange Gisela ist das letzte von fünf Dampfschiffen, die den Traunsee einst befahren haben. In einer umfassenden Ausstellung im K-Hof Kammerhofmuseum kann man seit Kurzem anhand von Slide-Shows, Filmen, Bildern und historischen Dokumenten in die Geschichte der Traunseeschifffahrt und der Familie Ruston, die dieses Unternehmen über Jahrzehnte leitete, eintauchen. Auch mehrere Modelle der Gisela – darunter sogar ein schwimmtüchtiges – sind zu sehen, ebenso wie ein Originalplan eines Salondampfers aus der Schiffswerft der Brüder Ruston.

Organisiert wurde die Ausstellung „150 Jahre Gisela“ in Kooperation mit der Traunseeschifffahrt, dem Tourismusverband Traunsee-Almtal, dem Musealverein und dem Verein Freunde der Stadt Gmunden – die sie bei einer gemeinsamen Pressekonferenz auch den Medien präsentierten.

Rettung der Gisela vor fast vier Jahrzehnten

„Freunde der Stadt Gmunden“-Mitglied Gerhard Meingast schilderte bei dieser Gelegenheit die tragende Rolle des Vereins bei der Rettung des historischen Dampfers: Die engagierten Gmundner übernahmen mit Kauf der Gisela im Jahr 1982 die Verantwortung für das damals schwer sanierungsbedürftige Schiff. „Damit stieg der finanzielle und der Zeitaufwand ins Unermessliche. Ohne diese Freunde von damals, denen mein aufrichtiger Dank gilt, würden wir heuer nicht 150 Jahre DS Gisela feiern“, erinnerte sich Vereinsmitglied Gerhard Meingast an die große Aufgabe, die der Verein damals übernahm. Immerhin endeten die Arbeiten nicht mit der feierlichen Wiederinbetriebnahme am 5. Juli 1986. Bis hin zur Erneuerung der Slipanlage in Rindbach im Jahr 2013 wurden immer wieder Sanierungs- und Finanzierungsmaßnahmen gesetzt.

Gisela als „schwimmendes Wahrzeichen“ des Traunsees

Heute ist die Gisela der Stolz der traditionsreichen Traunseeschifffahrt. Der Schaufelraddampfer – inzwischen zu einem der Wahrzeichen des Traunsees geworden – ist Linien- und Ausflugsschiff, schwimmendes Museum, Denkmal und Postamt gleichzeitig. „Heute setzen wir die Gisela im Sommer bei Schönwetter an Sonntagen im normalen Linienverkehr auf dem See ein. Aber die Spezialitäten der alten Dame mit dem nostalgischen Charme sind Charter für Hochzeiten, Feiern und Ausflüge sowie Sonderveranstaltungen wie das bereits klassische Jazz on the Steamboat“, erzählt Kapitän Karlheinz Eder.

Dreitägige Feiern im Juni

Mit der nun eröffneten Ausstellung ist es – was das Feiern betrifft – aber nicht getan, versichert Andreas Murray, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Traunsee-Almtal: Vom 11. bis zum 13. Juni ist ein ganzer Veranstaltungsreigen geplant. Höhepunkt ist ein Festakt mit vielfältigem Programm am 12. Juni. Aber auch eine Ausstellung mit 20 Modellbooten aus der Gisela-Epoche, ein Sonderpostamt im K-Hof Museum und ein umfangreiches Kinderprogramm der Pfadfindergruppe – die mit einem Schaulager an der Esplanade zeitgleich ihr 75-jähriges Gründungsjubiläum feiert – sind geplant. Stilgerecht zum historischen Dampfer anreisen kann man übrigens am Sonntag, 13. Juni: Eine Dampflok bringt Gäste vom Bahnhof Attnang-Puchheim nach Gmunden, und dann geht es mit den Nostalgiebahnen zum Rathausplatz.

Kommentar verfassen



Sechs Feuerwehren bei Feuer im Kochtopf im Einsatz

LAAKIRCHEN. Ein Kochtopf mit Öl, das Feuer gefangen hatte, hat in Laakirchen am Dienstagnachmittag sechs Feuerwehren einen Einsatz beschert.

Kaffeekapseln und Plastik in Biotonnen machen Probleme

BEZIRK GMUNDEN. Bioabfälle werden im Bezirk Gmunden bei den örtlichen Kompostieranlagen gemeinsam mit Grün- und Strauchschnitt zu hochwertiger Komposterde verarbeitet. Fehlwürfe - von Kaffeekapseln ...

Fünf Staatsmeisterschafts-Medaillen für Ohlsdorfs Badminton Asse

OHLSDORF/WIEN. In der Wiener Stadthalle wurden die 66. Österreichischen Badminton-Staatsmeisterschaften in der Allgemeinen Klasse ausgetragen. Aus Ohlsdorf waren sechs Damen - die sich als „Medaillen-Hamsterinnen” ...

Riesenauswahl im Kostümverleih

EBENSEE. Im zweiten Stock der ehemaligen Mädchenvolksschule Ebensee tut sich eine bunte Wunderwelt voll mit Kostümen, Masken, Hüten und Faschingsutensilien auf. Hier befindet sich das Faschingsarchiv ...

Musikball der Ortsmusik Viechtwang

SCHARNSTEIN. Der Musikball der Ortsmusik Viechtwang findet am 11. Februar und damit eine Woche vor dem Faschingsamstag im Musikheim und im Saal der VS Viechtwang statt.

Erneuter Brandmeldealarm in Einkaufszentrum

BAD ISCHL. Montagmittag wurden die Kameraden der Hauptfeuerwache Bad Ischl und der Freiwilligen Feuerwehr Pfandl wiederum zu einem Brandmeldealarm ins Einkaufszentrum in der Götzstraße alarmiert.

Führungswechsel bei der Feuerwehr Ohlsdorf

OHLSDORF. Bei der 128. Jahresvollversammlung der FF Ohlsdorf wurde ein neues Kommando gewählt. Ernst Pesendorfer legte nach 20 Jahren sein Amt als Kommandant zurück.

Unfall auf der B145 in Bad Ischl endete glimpflich

BAD ISCHL. Sonntagnacht ist in Bad Ischl auf der B145 im Bereich der Brücke Grazer Straße ein Autofahrer von der Fahrbahn abgekommen und gegen mehrere Verkehrsleiteinrichtungen geprallt.