Sonntag 26. Mai 2024
KW 21


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

BAD ISCHL. Nicht nur die Kunstszene im Salzkammergut freut sich über diese Auszeichnung für den in Bad Ischl lebenden Emilian Tantana, als Organisator internationaler Festivals und Konzerte, Gestalter zahlreicher Rundfunkbeiträge und als Förderer lokaler Musiker kann sich der Obmann der Ischler Jazzfreunde vieler Glückwünsche aus ganz Europa sicher sein. 

Thomas Stelzer, Emilian Tantana, Ines Schiller (v.li.) (Foto: Rudi Gigler)
Thomas Stelzer, Emilian Tantana, Ines Schiller (v.li.) (Foto: Rudi Gigler)

Ausgebildet und mit Jazzmusik infiziert im rumänischen Sibiu strandete Emilian Tantana im Jahr 1990 nach dem Sturz des Ceausescu-Regimes im Salzkammergut.

„Für die Region, aber auch für Bad Ischl sollte sich sein schicksalhaftes Anlanden als ein Glücksfall von nachhaltiger Wirkung erweisen. Denn Emilian hatte sein unglaubliches Organisationstalent und seine grenzenlose Leidenschaft für den Jazz mit im Gepäck und stellte beides von Anfang an in den Dienst der guten Sache“, sagt Bürgermeisterin Ines Schiller. 

Im Brotberuf Entwicklungsingenieur bei einem Unternehmen in Altmünster übernahm der universitär ausgebildete Maschinenbauer im Jahr 1994 die Obmannschaft der Jazzfreunde Bad Ischl. Eine Funktion, die er bis heute innehat. In dieser Zeit machten große Stars der Jazz-Szene Halt im Salzkammergut. Von Dave Brubeck über Joe Zawinul bis zu Al Di Meola und Marc Copeland.

Bei der Programmierung hatte der europaweit vernetzte Tantana immer auch ein Auge auf österreichische Musiker. Tatsächlich gab sich so gut wie die ganze österreichische Jazz-Szene bei den Jazzfreunden ein Stelldichein. Darunter auch viele junge Talente, denen er Auftritte ermöglichte. 

Ohne Kultur ist kein Leben

Um möglichst viele Menschen an seiner Begeisterung für die Musik teilhaben zu lassen, gestaltete der Vater dreier Söhne regelmäßig Radiosendungen auf Ö1, im Freien Radio Salzkammergut und bei Radio Romania Cultural. Hinzu kamen Workshops und Vorträge in Bildungseinrichtungen und bei Jazzclubs.

Über die Grenzen des Salzkammerguts hinaus wirkte Tantana auch, als er 2004 das Festival „Step across the Border - Romania“ im Porgy & Bess in Wien initiierte und organisierte. Gleiches gilt für seine Arbeit als künstlerischer Koordinator der Konzertreihe „FridayNight Fever“ im Rumänischen Kulturinstitut in Wien von 2006 bis 2008.

„Ohne Kultur, so sagte Emilian Tantana einmal, ist kein Leben. Ich darf ergänzen: Ohne Emilian ist keine Jazzszene in Bad Ischl, wie wir sie in den letzten Jahrzehnten erleben und genießen durften. Ich gratuliere herzlich zur Kulturmedaille in Gold des Landes Oberösterreich“, so die Stadtchefin.