Mittwoch 17. Juli 2024
KW 29


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

Gemeinsamkeiten und Unterschiede entdecken: Schüler aus Siebenbürgen erkunden mit der HLW Bad Ischl das Salzkammergut

Katharina Wimmer, 19.06.2024 15:00

BAD ISCHL. Im Rahmen des Projekts „Siebenbürgen Connect“ der Kulturhauptstadt Bad Ischl besuchte das Brukenthal-Gymnasium aus Hermannstadt/Sibiu in Rumänien die ECOS-HLW Bad Ischl. Dieser Gegenbesuch diente dem Austausch und der künstlerischen Dokumentation von Gemeinsamkeiten und Unterschieden zwischen Hermannstadt und dem Salzkammergut.

Begleitet von ihren Lehrkräften Andreea Dumitru-Iacob und Alexandru Ujupan erkundeten die Jugendlichen das Salzkammergut. (Foto: HLW Bad Ischl)
Begleitet von ihren Lehrkräften Andreea Dumitru-Iacob und Alexandru Ujupan erkundeten die Jugendlichen das Salzkammergut. (Foto: HLW Bad Ischl)

Ziel des Projekts Siebenbürgen Connect ist es, historische Verbindungen zu erkennen, mit einem neuen europäischen Geist zu beleben und künstlerisch zu verarbeiten. Hermannstadt, das 2007 Kulturhauptstadt war, teilt durch die im 18. Jahrhundert angesiedelten Landler zahlreiche historische Berührungspunkte mit dem Salzkammergut. Im Herbst 2023 besuchten HLW-Schüler Hermannstadt/Sibiu, nun fand der Gegenbesuch statt.

Brukenthal-Gymnasium größte deutschsprachige Schule Rumäniens

Die 22 Jugendlichen aus Hermannstadt in Rumänien, die im Jugendgästehaus Bad Ischl untergebracht waren, besuchten die ECOS-HLW Bad Ischl und begleiteten dort einige Unterrichtseinheiten. So konnten die unterschiedlichen Schulsysteme direkt verglichen werden. Verständigungsprobleme gab es keine, da die Schüler des Brukenthal-Gymnasiums, der größten deutschsprachigen Schule Rumäniens, hervorragend Deutsch sprechen.

Lerne deine Heimat kennen

Neben Besuchen in Bad Ischl und Hallstatt umfasste das Programm auch Ausflüge nach Salzburg und Bad Goisern. Im Landler-Museum von Bad Goisern lernten die Gäste mehr über die Ursprünge und die Geschichte ihrer „Urheimat“. Begleitet wurden sie dabei von Herbert Kefer, dem Kustos und Obmann des Goiserer Heimatvereins, und Michael Kurz, dem wissenschaftlichen Leiter des Projekts.

Gemeinsamkeiten und Unterschiede mit der Kamera festhalten

Der in Österreich ansässige Künstler Ovidiu Anton, ursprünglich aus Rumänien, begleitete das Projekt künstlerisch. Beide Schülergruppen wurden beauftragt, Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Hermannstadt und dem Salzkammergut mit Einwegkameras festzuhalten. Die daraus entstandenen Fotos werden zu einer großformatigen Zeitung verarbeitet, die als Basis für eine Ausstellung zum Projekt „Siebenbürgen Connect“ dient.


Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden