Salzkammergut Klinikum setzt bei Krebserkrankungen auf genetische Beratung

Hits: 100
Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 17.10.2020 08:16 Uhr

SALZKAMMERGUT. Bei immer mehr onkologischen Erkrankungen werden genetische Zusammenhänge ersichtlich. Neue Testmethoden können ein erhöhtes Risikoprofil für die Entstehung bösartiger Erkrankungen bereits vor der Tumorentstehung ableiten. Um diesen Entwicklungen gerecht zu werden, wird im Salzkammergut Klinikum verstärkt auf genetische Beratung gesetzt.

Im persönlichen Patientengespräch wird dabei zuerst abgeklärt, ob eine genetische Testung sinnvoll ist. Ausschlaggebend dafür ist unter anderem, ob bestimmte Krebserkrankungen familiär gehäuft auftreten, in welchem Alter diese ausbrachen und Ähnliches. Im Anschluss erfolgt die eigentliche Testung durch eine Blutabnahme. Sollte sich im Rahmen des Tests herausstellen, dass eine genetische Neigung für eine bestimmte Krebserkrankung vorliegt, erfolgt eine ausführliche Beratung. In diesem Gespräch werden die betroffenen „Patienten“ über die Bedeutung der vorliegenden Testergebnisse aufgeklärt und über weitere Optionen bezüglich Vorsorge, Diagnostik und Therapie informiert. Diese Beratungsgespräche dienen den Betroffenen als Basis für eine eigenverantwortliche Entscheidung bezüglich des weiteren Vorgehens.

Hilfreiches Vorsorge-Instrument

„Genetische Beratungen sind bei onkologischen Erkrankungen des Dick- bzw. Mastdarms, der Prostata, der Bauchspeicheldrüse sowie bei Eierstock- und Brustkrebs bei bestimmten Voraussetzungen ein hilfreiches Instrument, die Entstehung einer Krebserkrankung zu verhindern oder durch regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen frühzeitig zu erkennen. Innerhalb des Salzkammergut Klinikums rechnen wir derzeit mit der Notwendigkeit von 300 Beratungsgesprächen mit unseren Expertinnen und Experten“, erklärt Dr. Tilman Königswieser, Ärztlicher Direktor des Salzkammergut Klinikums. „Mit diesem Angebot wollen wir den onkologischen Schwerpunkt und die onkologische Kompetenz unseres Klinikums weiter stärken.“

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Feichtinger neue Sprecherin für Freiwilligen- und Einsatzorganisationen

ALTMÜNSTER. Die Freilwilligen- und Einsatzorganisationen haben mit Nationalrätin und Bürgermeisterin von Altmünster Elisabeth Feichtinger (SP) eine neue Sprecherin.

Corona: Neue Dauer-Testmöglichkeiten im Bezirk Gmunden

GMUNDEN/BAD ISCHL. Das Angebot für kostenlose Antigentests in Oberösterreich wird ab kommendem Montag (25. Jänner) ausgeweitet. Im Bezirk Gmunden stehen ab dann vier Test-Standorte zur Verfügung. ...

Erdbeben in der Steiermark bis Gmunden spürbar

GSCHWANDT. Ein Erdbeben hat heute die Steiermark erschüttert - gespürt hat man es bis in den Bezirk Gmunden.

Impfdosis für Goiserns Bürgermeister

BAD GOISERN. In einem Facebookposting informierte Bürgermeister Leopold Schilcher (SP) über den Status der Impfungen in seiner Gemeinde und verkündete, dass auch er selbst bereits geimpft ...

Pensionist in Hobbywerkstatt schwer verletzt

GMUNDEN. Ein Pensionist trennte sich mit Kreissäge zwei Finger ab.

Was ist eigentlich der grüne Star?

SCHARNSTEIN. Der grüne Star (Glaukom) geht mit einem individuell zu hohen Augen­innendruck einher und darf nicht mit dem grauen Star (Eintrübung der Augenlinse) verwechselt werden.  ...

„Wir wollen aus der Pandemie heraus, die Impfung ist ein guter Weg dazu“

SALZKAMMERGUT. Die Corona-Impfungen in Alten- und Pflegeheimen sowie auf den Covid- und Intensivstationen der Krankenhäuser sind angelaufen. Auch die Impfaktion für die über 80-Jährigen ...

Tourismusschulen Bad Ischl: Schulluft schnuppern

Bad Ischl. Sofern die Corona-Ampel es zulässt, werden an den Tourismusschulen Bad Ischl wieder Exklusiv-Schulführungen angeboten.