„Wir wollen aus der Pandemie heraus, die Impfung ist ein guter Weg dazu“

Hits: 218
Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 20.01.2021 07:52 Uhr

SALZKAMMERGUT. Die Corona-Impfungen in Alten- und Pflegeheimen sowie auf den Covid- und Intensivstationen der Krankenhäuser sind angelaufen. Auch die Impfaktion für die über 80-Jährigen hat bereits begonnen. Rund um das Thema tauchen immer wieder Fragen auf. Tips versucht im Gespräch mit Primar Dr. Peter Dovjak, stellvertretender Ärztlicher Direktor am Salzkammergut Klinikum, einige davon zu klären.

Tips: Die ersten Mitarbeiter im Salzkammergut Klinikum – unter anderem auf den Covid-Stationen – wurden bereits geimpft. Wie ist hier der Ablauf?

Prim. Dr. Dovjak: Grundsätzlich gibt es eine Priorisierung: Zuerst werden die Altenheime und die über 80-Jährigen geimpft – das ist das Wichtigste. Wir im Krankenhaus müssen natürlich unsere Belegschaft schützen, damit auch die weitere Versorgung der Bevölkerung gesichert ist. Dabei werden zunächst diejenigen Mitarbeiter geimpft, die mit den infizierten Patienten direkt arbeiten, dann die Bereiche, wo es zu Kontakten mit Infizierten kommen kann. Die Freude der Mitarbeiter bei den bisherigen Impfterminen war sehr groß, auch die Bereitschaft zur Impfung. Beim Ablauf selbst wird viel durch die Logistik bestimmt: Es steht nur eine bestimmte Anzahl von Dosen zur Verfügung, zudem müssen die Impfstoffe sehr stark tiefgekühlt werden.

Tips: Die Impfbereitschaft im Krankenhaus ist also hoch?

Dovjak: Ja, das kann man wirklich sagen. Das Leid, das wir bei Erkrankten sehen, ist so groß, die Impfbereitschaft liegt daher weit über dem Bevölkerungsdurchschnitt. Unser Ziel und unsere Hoffnung ist natürlich ein lückenloser Schutz der gesamten Belegschaft.

Tips: Mit den über 80-Jährigen hat nun auch die Impfung der Bevölkerung begonnen. Kann man sich eigentlich aussuchen, welchen Impfstoff man bekommt?

Dovjak: Es gibt derzeit nur zwei zugelassene Impfstoffe, die in Österreich zugelassen sind, davon ist im Moment nur einer lieferbar. Man hat daher im Moment keine Auswahl. Der „rasche Schub“, die möglichst rasche Immunisierung der Menschen, ist zentral.

Tips: Sollte man auch zur Impfung gehen, wenn man erkältet ist?

Dovjak: Allgemein – das gilt für jede Impfung – sollte man nicht impfen gehen, wenn man gerade akut erkrankt ist. Eine einfache Erkältung ist aber kein Grund, sich nicht impfen zu lassen. Ich möchte hier auch auf die Homepage des Bundesministeriums hinweisen, auf der viele Fragen im Zusammenhang mit der Impfung – etwa bei Diabetes oder Autoimmunerkrankungen – gut erklärt werden (Anm.: www.sozialministerium.at). Eine Impfung wird übrigens auch empfohlen, wenn man bereits eine Covid-Erkrankung durchgemacht hat, weil man noch nicht genau weiß, wie lang der Schutz nach der Erkrankung anhält.

Tips: Viele Menschen haben Angst vor Nebenwirkungen der Impfung. Wie schätzen Sie das ein?

Dovjak: Vom Krankenhauspersonal wurden bislang rund 100 Personen geimpft (Anm.: Stand zum Zeitpunkt des Interviews), das ist noch keine große Gruppe. Bei uns gab es keine relevanten Nebenwirkungen – abgesehen von den üblichen Impfreaktionen wie lokale Rötungen, Schmerzen, manche bekommen auch ein bisschen Fieber. Laut Publikationen treten schwere Nebenwirkungen bei weniger als einem von einer Million Fällen auf. Das ist sehr wenig – vor allem, wenn man es mit der hohen Übersterblichkeit durch Corona vergleicht. Grundsätzlich muss man aber sagen: Wir Ärzte müssen bei jedem einzelnen Patienten immer anhand eines Fragebogens sorgfältig alle Risken abklären – und erst dann wird man geimpft. Es gibt hier also eine hohe Sicherheit.

Tips: Hilft die Impfung auch gegen die „neuen“ Varianten aus Großbritannien und Südafrika?

Dovjak: Die Impfung hilft gegen alle derzeit bekannten Varianten. Ich hoffe, dass sich viele Menschen zu einer Impfung entschließen. Man will ja aus der Pandemie auch wieder herauskommen. Die Impfung ist ein guter Weg dazu.

 

Die Impfung der über 80-Jährigen hat bereits begonnen. Sie findet im Bezirk Gmunden in den Kongress-Zentren Gmunden und Bad Ischl statt, in Vöcklabruck im Salzkammergut Klinikum.

Die ersten verfügbaren Dosen sind bereits geben, daher ist derzeit (Redaktionsschluss) keine Anmeldung möglich.

Aktuelle Infos auf ooe-impft.at und unter Tel.: 0732/772078700

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Liebstattsonntag heuer privat feiern

GMUNDEN. Der vierte Fastensonntag - heuer der 14. März - ist in Gmunden traditionell der Liebstattsonntag. Aufgrund der Corona-Einschränkungen entfallen die gewohnten Veranstaltungen. Die ...

31 Fahrzeuge durch Betonschotter beschädigt

PINSDORF. Ein bislang unbekannter Lenker war am 4. März gegen 17.05 Uhr mit seinem roten Lkw auf der B145 in Pinsdorf Richtung Vöcklabruck unterwegs und beschädigte zahlreiche PKW mit ...

Felsbrocken erfolgreich gesprengt

GMUNDEN. DieGefahr für das Bergrettungshaus Gmunden ist gebannt: Der rund sechs Kubikmeter große Felsbrocken, der sich hinter dem Haus in Bewegung gesetzt hatte (Tips berichtete), wurde am heutigen ...

Nachhaltiger Umgang mit Bäumen - neuer Lehrgang startet

TRAUNKIRCHEN/OÖ/NÖ. Von 17. bis 21. Mai findet der erste Lehrgang „Grundlagen der Baumprüfung und Baumpflege“ statt, angeboten von der Forstlichen Ausbildungsstätte BFW Traunkirchen (Bezirk Gmunden) ...

Schafbergbahn: Temporäres Containerdorf fertiggestellt

ST. WOLFGANG. Das temporäre Containerdorf, dass den ungestörten Betrieb während der gesamten Bauphase der neuen Talstation der Schafbergbahn gewährleistet, wurde nun fertiggestellt.  ...

TU-Frauenpreis 2021 für Katrin Zorn

LAAKIRCHEN/LEONDING. Die Technische Universität Wien zeichnet jährlich Absolventinnen aus, die durch ihren Werdegang Inspiration für Schülerinnen und Studentinnen sind. Diesmal ging ...

Stern & Hafferl investiert in neue Hybrid-Loks

GMUNDEN. Stern & Hafferl Verkehr möchte im Bereich der Gütertransporte umweltfreundlicher werden. Dazu werden drei Hybrid-Lokomotiven von Siemens Mobility bestellt.

Spatenstich für neues Vertriebszentrum des Weltmarktführers für Roboter - FANUC

VORCHDORF. Am neu geschaffenen INKOBA Betriebsbaugebiet in Vorchdorf entsteht ein neues Vertriebszentrum des japanischen Konzerns Fanuc. Der Konzern ist weltweit für seine Industrieroboter bekannt. ...