Lakeventure: Kitefoil World Series gastiert am Traunsee

Hits: 64
 (Foto: IKA Alex Schwarz)
(Foto: IKA Alex Schwarz)
Thomas Leitner Thomas Leitner, Tips Redaktion, 15.09.2021 12:53 Uhr

EBENSEE. Dieses Wochenende gastiert die KiteFoil World Series beim Upper Austria KiteFoil Grand Prix Traunsee vor Ebensee. Der Weltcup-Event dieser neoolympischen Sportart unterstreicht die Bedeutung Oberösterreichs als Wassersportdestination – immer mehr auch im trendigen Bereich. Erstmals werden bei dieser Veranstaltung auch österreichische Athleten an den Start gehen.

Sport und Tourismus, beides auf Top-Niveau bietet der Upper Austria KiteFoil Grand Prix Traunsee an den kommenden vier Tagen. Die weltbesten Kiter präsentieren sich vor der atemberaubenden Kulisse des Traunsteins und machen Lust auf Oberösterreich.

Oberösterreichs Urlaubs-Destinationen am Wasser, vor allem jene an den großen Seen des Salzkammergutes, üben eine große Anziehungskraft auf Urlaubsgäste aus. „Die Urlaubsregionen an den fünf größten Seen des Bundeslandes – Attersee, Traunsee, Mondsee, Wolfgangsee und Hallstättersee – registrierten vor Beginn der Corona-Pandemie im Sommer 2019 rund 2,1 Millionen Übernachtungen. Damit konnten diese Regionen rund 40 Prozent aller Sommernächtigungen in Oberösterreich auf sich vereinen, im vergangenen Jahr waren es sogar 44 Prozent“, sagt Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner. Dass die Urlauber Landschaften am Wasser schätzen, geht auch aus der Gästebefragung Tourismus Monitor Austria vom Sommer 2020 hervor. „Für 47 Prozent der Gäste sind Flüsse und Seen der ausschlaggebende Grund, sich für einen Urlaub in Oberösterreich zu entscheiden. Mehr als ein Drittel der Gäste deklariert den Aufenthalt als ‚Urlaub am See‘, knapp ein Fünftel sogar explizit als Badeurlaub“, fasst Landesrat Achleitner die Ergebnisse zusammen.

Top-Events mit internationaler Strahlkraft

„Oberösterreichs Wassersport macht mit einer Vielzahl an international beachteten Sportevents und kreativen touristischen Angeboten auf sich aufmerksam.“, weist Andreas Winkelhofer auf die hohe Bedeutung dieser Veranstaltungen hin und ergänzt: „Die Traunsee Woche ist schon seit Jahren ein Aushängeschild des Segelsports in Oberösterreich. Im Herbst 2020 war der Attersee Schauplatz von Segel-Europameisterschaften in drei olympischen Bootsklassen und mit der erfolgreichen Ruder WM 2019 rückten die Regattastrecke in Ottensheim bei Linz und das Trainingszentrum am Hallstättersee in den Fokus internationaler Aufmerksamkeit.“ Der UPPER AUSTRIA KiteFoil Grand Prix Traunsee sorgt mit internationalem Broadcasting und Berichterstattungen für eine herausragende Medienpräsenz, die vergangenes Jahr einen Werbewert von mehr als 2,5 Millionen Euro erzielte. Darüber hinaus bringen diese Veranstaltungen Wertschöpfung für die Region, geschätzte 250.000 Euro alleine am Traunsee. „Werbewirksame Bilder, die über reichweitenstarken Kanäle an eine breite Öffentlichkeit hinausgetragen werden, erzeugen für Oberösterreich und das Salzkammergut zusätzliche positive touristische Effekte.“ so Winkelhofer.

Neue Wassersport-Trends für neue Gäste

„In den vorangegangenen Jahren zeigt sich ein Trend zu neuen Wassersportarten für ein junges Zielpublikum. Eine Entwicklung, die nun mit dem Kitefoil Weltcup in Ebensee auf der Ebene des Spitzensports sichtbar wird“, erklärt Winkelhofer. Mit „The. Riverwave“ an der Traun in Ebensee liegt die größte künstliche Flusswelle Europas in Oberösterreich. Linz hat mit dem Jetlake am Badesee in Feldkirchen und dem Ausee Cable das größte Angebot an Wakeboardliften rund um eine Großstadt in Österreich. Und auch das Stand-Up-Paddleboard ist als Trendsportgerät von Oberösterreichs Seen und Flüssen nicht mehr wegzudenken. Dass im Gefolge der Kitesport und nunmehr mit dem Weltcup auch das Kitefoiling in Oberösterreich Fuß gefasst hat, ist eine weitere Ausprägung dieser Entwicklung. „Der Upper Austria Kitefoil Weltcup ist eine ausgezeichnete Plattform, um eine junge und von trendigen Wassersportarten begeisterte Zielgruppe zu erreichen“, resümiert Winkelhofer.

UPPER AUSTRIA KiteFoil Grand Prix Traunsee auch Motor für Region

Der Event dient im Speziellen auch der Region Salzkammergut als Tourismus-Motor. Geschäftsführer Andreas Murray weiß seinen „idealen Freizeit-Spot“ in viel beachteter Auslage: „Die Synergie aus Berg und See macht diese Region hier einzigartig. Vielfältiger kann eine Location kaum sein – und auch das atemberaubende Panorama tut ihres bei.“ Christian Feichtinger, Veranstalter und Leiter des Organisationsteams, kennt die Vorzüge dieser Region seit seiner Geburt und nutzt jede Gelegenheit, diese auch bekannt zu machen: „Wir haben vor knapp 20 Jahren mit der Traunsee Woche eine Veranstaltung ins Leben gerufen, die sich über die Zeit prächtig entwickelt hat – und immer wieder neue Ausbaustufen erfahren hat. Mit dem UPPER AUSTRIA KiteFoil Grand Prix Traunsee sind wir mit dem Produkt in auch in den Trendsport-Bereich vorgedrungen, um auch jüngerem Publikum die Vorzüge einer Wassersportart zugängig zu machen.“

Südufer des Traunsees zweiter Tour-Stopp

Der UPPER AUSTRIA KiteFoil Grand Prix Traunsee zählt 2021 zur World-Tour. Nach dem Auftakt Mitte Juni im italienischen Gizzeria hält der Weltcup-Tross nun von 16. bis 19. September im Salzkammergut. Beim zweiten Tour-Stopp vor Rindbach, Ebensee kämpft die internationale KiteFoil-Elite um eine Gesamtdotation von 15.000 Euro. „Nach den schwierigen letzten eineinhalb Jahren steht die diesjährige World-Tour unter dem Motto ‚Zurück zum Sport‘. Der Event am Traunsee ist eine der wenigen Veranstaltungen, die im Vorjahr durchgeführt werden konnten – deshalb ist es umso schöner zurückzukommen. Für die World-Tour ist es unglaublich wichtig, einen Stopp an einem Binnensee zu haben, um schlussendlich den Anwärtern auf die Weltmeistertitel unterschiedlichste Bedingungen und Gegebenheiten zu bieten. Die Klima- und Windverhältnisse sind hier am Traunsee sehr spezifisch – und damit fordernd für die Elite“, schwärmt Markus Schwendtner, Klassen-Manager der International Kiteboarding Association, vom Salzkammergut. Das Format sieht am Donnerstag und Freitag jeweils eine Qualifying Series und am Samstag und Sonntag eine Final Series vor. Wettertechnisch kann es im Ablauf noch Änderungen geben. Auch der aktuell führende der KiteFoil World Series Denis Taradin, er war bereits im Vorjahr hier am Start, hat beste Erinnerungen an diesen Event: „Den großen Teil des Jahres kite ich am offenen Meer, jetzt hier an den Traunsee zu kommen ist einfach fantastisch und ein Genuss. Das Panorama ist ein Traum, ich bin gleich nach Ankunft auf das Wasser gegangen und habe die Atmosphäre hier zwischen den Bergen kiten zu können genossen.“

Mit Alina Kornelli erstmals eine Österreicherin am Start

Die 21-jährige Alina Kornelli war bislang für Deutschland am Start und vollzog nun einen Nationenwechsel. Langfristig ist ihr Ziel der Gewinn einer Olympiamedaille 2024 in Paris, hier am Traunsee hofft sie auf völlige Fitness, die EM in Montpellier musste sie nach dem ersten Wettkampftag aus gesundheitlichen Gründen abbrechen: „Mir geht es schon viel besser – aber aktuell bin ich noch nicht bei 100 Prozent. Ob es für mich möglich sein wird zu starten, entscheide ich kurz vor dem ersten Wettkampftag.“Vom Verband werde die 21-Jährige bestmögliche Unterstützung erfahren, um das Nationenticket für die Olympischen Spiele 2024 zu lösen und in Marseille eine Chance auf eine Medaille zu haben. „Bei engagierten und motivierten SeglerInnen und im konkreten Fall Kiter, die ein Ziel vor Augen haben und etwas erreichen wollen, wird der Verband immer bemüht sein, zu unterstützen. Ich bin absolut der Meinung, dass Alina das Potenzial hat, ihre Ziele zu erreichen“, erklärt Sportdirektor Matthias Schmid. Der ÖSV geht damit mit der Zeit – und fördert erstmals eine olympische Trendsportart. Die technische Entwicklung in den Bootsklassen ist rasant: in Marseille, wo die olympischen Segelbewerbe 2024 ausgetragen werden, wird in fünf von zehn Disziplinen gefoilt.

Österreichische Staatsmeisterschaft am Samstag und Sonntag

Der UPPER AUSTRIA KiteFoil Grand Prix Traunsee wird am Wochenende auch als Österreichische Staatsmeisterschaft für Frauen und Männer gewertet. Ein Late-Entry ist am Freitag am Event-Gelände zwischen 17.00 und 20.00 Uhr möglich. Die rot-weiß-roten Teilnehmer starten mit den absoluten Top-Stars der Szene in der gleichen Fleet und werden im Anschluss in einer Einzelwertung geführt.

Kommentar verfassen



Mantrailing: Seminar für Spürnasen

SCHARNSTEIN. Beim Mantrailing-Seminar drehte sich alles um den ausgezeichneten Geruchssinn der Hunde.

Ebenseer Roman-Autorin legt das Schulsystem auf die Therapie-Couch

EBENSEE. Über die Schule und das Schulsystem wird derzeit viel diskutiert. Rosemarie Peer hat nun den Versuch unternommen, direkt mit dem „System“ ins Gespräch zu kommen – und zwar in Form eines ...

Diebstahl zweier Verlobungsringe aufgeklärt - 31-Jähriger als Täter ausgeforscht

GMUNDEN. Ein bislang unbekannter Dieb, der am 23. September nachmittags in einem Gmundner Schmuckgeschäft einen Verlobungsring gestohlen hatte, konnte nun von der Polizei ausgeforscht werden.

Hubschraubereinsatz nach 50-Meter-Absturz: 39-Jährige mittels Tau geborgen

BEZIRK GMUNDEN. Eine 39-Jährige aus dem Bezirk Linz-Land stürzte am 25. September mittags bei einer Wanderung rund 50 Meter weit ab und musste vom Notarzthubschrauber Martin 3 geborgen werden. ...

Stark alkoholisierter 23-Jähriger schlug Eingangstüre ein und setzte sich auf die Couch

GMUNDEN. Ein alkoholisierter 23-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden schlug am 25. September gegen 6.30 Uhr die Scheibe eines Lokals ein, nachdem er zuvor nach der Sperrstunde in ein anderes Lokal eindringen ...

Ohlsdorfer Jugendliche können in der Schule „Feuerwehr“ lernen

OHLSDORF. Mit vielen Neuerungen startete die MS Ohlsdorf in das neue Schuljahr. So können die Schüler von der zweiten bis zur vierten Klasse zwei Wochenstunden aus einem Kursprogramm wählen. Sogar eine ...

Mahnwache zum Tag der Flucht

GSCHWANDT. Die Pfarre veranstaltet heuer wieder in Zusammenarbeit mit dem Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) eine Mahnwache im Rahmen des „Langen Tages der Flucht“, der heuer ...

Roithamer komponierte eine Messe fürs „kleine Örgle“

ROITHAM. Musik und biologische Landwirtschaft prägen neben der Familie das Leben von Ernst Neudorfer. Nun hat er auch eine Messe komponiert, und zwar für seine geliebte „Steirische“.