Rote Briefkästen für Gemeindeumfrage im Ortsgebiet von St. Wolfgang

Hits: 126
Verantwortliche der SPÖ Foto: SPÖ St. Wolfgang
Thomas Leitner Thomas Leitner, Tips Redaktion, 12.04.2021 08:12 Uhr

ST. WOLFGANG. Mit roten Briefkästen im gesamten Gemeindegebiet startet die SPÖ St. Wolfgang unter dem Motto „Es geht um unser St. Wolfgang“ eine Umfrage und ruft die Bürger auf aktiv zu werden. 

Wer derzeit durch das Gemeindegebiet von St. Wolfgang fährt, dem fallen die roten Briefkästen auf, die auf Plakatständer montiert wurden. Die SPÖ St. Wolfgang startet mit der Aktion eine breit angelegte Gemeindeumfrage. Partei- und Fraktionsobmann Andreas Limbacher gibt bekannt: „Uns ist Bürgerbeteiligung sehr wichtig: Jede und jeder soll unsere Gemeinde mitgestalten können.“

Gemeindevorstand Markus Sammer unterstützt die Aktion: „Da der Agendaprozess der Gemeinde aufgrund der Coronapandemie nicht plangemäß stattfinden konnte und Zusammenkünfte aufgrund der Situation derzeit noch schwer möglich sind, wollen wir allen Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürgern eine zusätzliche (COVID-taugliche) Möglichkeit der Beteiligung bieten“, sagt Sammer. Vizebürgermeister Josef Hinterberger fügt hinzu: „Wir bitten alle um Teilnahme an unserer Gemeindeumfrage. Es geht um unser St. Wolfgang.“

Viele Themen – Rote Briefkästen an sechs Standorten

Von der Kinderbetreuung über Freizeitangebote bis zum Verkehr – die Themen der Umfrage sind breit gefächert. Zudem gibt es die Möglichkeit, eigene Ideen in einer offenen Frage einzubringen. Die Umfragebögen werden mit Rücksendekuverts an alle Haushalte im St. Wolfganger Gemeindegebiet geschickt. Die Umfragebögen können dann entweder mit dem Rücksendekuvert verschickt werden, oder gratis in einen der sechs Roten Briefkästen im Ort eingeworfen werden. Diese wurden auf Plakatständern befestigt und an folgenden Standorten vom Team der SPÖ aufgestellt: Im Markt neben der Kirchenstiege, in Schwarzenbach in der Nähe der Rettung, in Rußbach in der Nähe des Feuerwehrdepots, im Weinbachstraßl an der Kreuzung des ehemaligen Konsums, in Radau in der Nähe der Bushaltestelle (Siedlungseinfahrt) und in Wirling ebenso bei der Bushaltestelle.

Bürgerbeteiligung auf allen Ebenen

Nicht nur in der Gemeinde setzt die SPÖ auf Bürgerbeteiligung, auch der gebürtige St. Wolfganger Mario Haas, SPÖ-Spitzenkandidat für die Landtagswahl, betont die Wichtigkeit der Nähe zu den Bürgern: „Ich habe mir zum Ziel gesetzt, bis zum Herbst bereits viel unterwegs zu sein und die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger für meine Arbeit zu sammeln. Das Arbeiten für Oberösterreich kann nur durch guten Kontakt zu den Menschen in den Gemeinden funktionieren. Ich werde daher über verschiedenste Kanäle die Anliegen aus der ganzen Region mitnehmen.“

 

Kommentar verfassen



Bergführer nach Absturz am Traunstein schwer verletzt

GMUNDEN. Schwer verletzt mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden musste am Freitag ein 38-jähriger Bergführer aus dem Bezirk Salzburg-Umgebung. Der Mann stürzte aus bislang ...

Running Salzalpensteig vom Chiemsee zum Hallstättersee

HALLSTATT. Vier befreundete Läufer werden versucht, den Weitwanderweg SalzAlpenSteig von Prien am Chiemsee bis nach Hallstatt in drei Tagen zu durchlaufen.

Die Jägerschaft vom Salzkammergut zieht Bilanz

ALTMÜNSTER. Nicht wie gewohnt im Zuge des Bezirksjägertages, sondern Corona-bedingt dieses Jahr im AgrarBildungsZentrum Altmünster fand heuer die Trophäenbewertung des Bezirkes Gmunden statt. 

Musikalische Leistung

VORCHDORF. Über einen ausgezeichneten Erfolg beim Musik-Bewerb „Prima la Musica“ freut sich Julia Hüll.

St. Konrad startet in die Planschsaison

ST. KONRAD. Am Badesee von St. Konrad startet man mit einer perfekten Wassertemperatur und regionalen Schmankerln in die neue Saison.

Gedenkfeier im ehemaligen KZ-Nebenlager Ebensee

EBENSEE. Corona-bedingt fand die diesjährige Gedenkfeier im KZ-Nebenlager in Ebensee heuer in kleinem Kreise statt.

Kleinbus bei Frontalcrash überschlagen

GMUNDEN. Ein schwerer Unfall zwischen einem Kleinbus und einem Auto auf der B145 Salzkammergut-Bundesstraße in Gmunden hat Freitagmittag zwei Schwerverletzte gefordert.

Feuerwehr rettete verletzten Schwan aus Traun

BAD ISCHL. Die Florianijünger der Freiwilligen Feuerwehr Lauffen wurden zu Tierrettern.