ÖVP Bad Ischl: Arbeit schaffen und Betriebe fördern

Hits: 163
Kongress und Theaterhaus von Bad Ischl (Foto: Tom Leitner)
Thomas Leitner Thomas Leitner, Tips Redaktion, 18.04.2021 12:35 Uhr

BAD ISCHL. Für den Bad Ischler Wirtschafts-Stadtrat Lorenz Müllegger (VP) braucht die Ischler Wirtschaft dringend Impulse zudem sieht er in der Kulturhauptstadt eine große Chance.

Corona hat alle hart getroffen. Über 13 Monate müssen nun Wirtschaft und Bevölkerung mit Einschränkungen und den unseligen Auswirkungen leben. Jetzt, wo ein Ende dieser Schwierigkeiten naht, ist auch für Bad Ischl die Zeit gekommen, intensiv an einem Neustart zu arbeiten. Vor 4 Wochen wurde Lorenz Müllegger als Wirtschafts-Stadtrat angelobt. Seitdem hat er viele Gespräche geführt. Oft musste er zur Kenntnis nehmen, dass die Coronahilfen der Stadt nicht mit jenen vergleichbarer Städte und Gemeinden mithalten können. „Das ist zum Teil auch ein Versäumnis meiner Partei, die ja schon länger das Wirtschaftsressort in Ischl führt“, stellt Müllegger durchaus selbstkritisch fest. „Das ist nicht erfreulich für mich – es mir aber eines klar: anstatt die Verantwortung auf meine Vorgänger abzuwälzen, will ich rasch diesen Stillstand beenden.“

Termin für Wirtschaftsausschuss bereits fixiert

Um mit Schwung aus der Krise zu starten, soll rasch ein Maßnahmenpaket beschlossen werden, das den Betrieben der Stadt hilft. Der Wunsch von Gastwirten, den hart getroffenen Gastronomie-Betrieben Erleichterungen bei den Gastgärten auf Gemeindegrund zu ermöglichen, soll aufgegriffen werden. Hier wird im Ausschuss eine entsprechende Empfehlung an Stadtrat und Gemeinderat ausgearbeitet, die noch vor dem Sommer umgesetzt werden sollen.

Innenstadt nicht zu „Tode beruhigen“

Der ÖVP-Stadtrat berichtet auch von einer besonderen Verunsicherung der Kaufleute der Stadt. Da und dort wird darüber gesprochen, die Innenstadt „beruhigen“ zu wollen. Für Müllegger ist jedoch klar „ohne Zufahrt und ohne Parkplätze hat der Standort ein Problem - dass gefährdet Betriebe und Arbeitsplätze.“ Gerade am absehbaren Ende der Corona-Beschränkungen darf nach Meinung Mülleggers die Stadtentwicklung keine falschen Schritte setzen. Und der Stadtrat spricht das Thema klar an: „Ich werde nicht zulassen, dass die Einheimischen und unsere Gäste aus Ischl aussperrt werden.“

Betriebsansiedelungen unterstützen

Ischl hat in den letzten 15 Jahren eine Menge Arbeitsplätze verloren. Gerade die erfolgreichen Gewerbebetriebe haben oft Schwierigkeiten, ihren Standort zu erweitern. Wenn im Bereich der Raumordnung jedoch die Politik nicht mit voller Kraft für die Betriebe kämpft, ist meist die Abwanderung des Unternehmens und auf Sicht der Verlust der Arbeitsplätze die Folge. Das ist in den letzten Jahren oft passiert, „Der Stadt, den Betrieben und vor allem den fleißigen Mitarbeitern hat das sehr geschadet“, will Müllegger die Fehler der Vergangenheit korrigiert wissen.

Die Stadt muss bis 2024 aufblühen

Nach den Turbulenzen rund um die Kulturhauptstadt-Führung sollte dort jetzt endlich die Arbeit beginnen. Bald eineinhalb Jahre nach dem erfreulichen Erfolg versucht man nun erneut in das Projekt zu starten: „Ich hoffe und wünsche mir, dass es nun gelingt“, sagt Müllegger. Damit Ischl aber auch rechtzeitig herausgeputzt ist, sollten bald auch wichtige Schritte in der Stadtentwicklung gesetzt werden. „Von privaten Hausbesitzern im Markt höre ich, dass sie ihre Liegenschaften verschönern wollen“, berichtet der Ischler Wirtschaftsstadtrat und schlägt vor: „Damit das auch alle tun, sollte die Stadt für diesen speziellen Anlass auch spezielle Anreize setzen.“ Auch die Gemeinde sollte mit gutem Beispiel vorausgehen. „Gerade im Rathaus gibts hier viel zu tun – alleine wenn man die beiden Höfe und die öffentlichen Toiletten ansieht wird schnell klar, dass hier viel zu tun ist“, so der Wirtschafts- und Tourismusstadtrat und fordert: „Die Kulturhauptstadt im Salzkammergut ist eine große Chance – nutzen wir sie für Ischl!“

Kommentar verfassen



Basket Swans Gmunden gewinnen Meistertitel

GMUNDEN. Die Gmundner Basket Swans gewinnen das vierte Spiel der Final-Serie gegen die Kapfenberg Bulls mit 90:83 und holen sich damit den Meistertitel in der bet-at-home Basketball Superliga (BSL).  ...

Freiwillige Feuerwehr Lauffen zieht Bilanz

BAD ISCHL. Ruhiger als gewohnt war das vergangene Jahr für die Florianijünger der Freiwilligen Feuerwehr Lauffen.

Naturphänomen: Der Wiesensee ist wieder da

EBENSEE. Wandern, verweilen und staunen über das Naturschauspiel „Wiesensee“, so lautet derzeit die Devise in der Salinengemeinde Ebensee.

Vorfreude auf den „Neustart“ bei den Musikern

VORCHDORF. Der Musikverein der Siebenbürger Vorchdorf hat die vergangenen „stillen“ Monate für die Sanierung des Musikheims genutzt. Nun geht es wieder ans gemeinsame Musizieren, freut sich ...

Spiele-Still-Treff startet wieder

BAD GOISERN. „Nach der coronabedingten Unterbrechung freue ich mich besonders auf die nächsten Treffen“, so die Leiterin Monika Gschwandtner. 

Bergführer nach Absturz am Traunstein schwer verletzt

GMUNDEN. Schwer verletzt mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden musste am Freitag ein 38-jähriger Bergführer aus dem Bezirk Salzburg-Umgebung. Der Mann stürzte aus bislang ...

Running Salzalpensteig vom Chiemsee zum Hallstättersee

HALLSTATT. Vier befreundete Läufer werden versuchen, den Weitwanderweg SalzAlpenSteig von Prien am Chiemsee bis nach Hallstatt in drei Tagen zu durchlaufen.

Die Jägerschaft vom Salzkammergut zieht Bilanz

ALTMÜNSTER. Nicht wie gewohnt im Zuge des Bezirksjägertages, sondern Corona-bedingt dieses Jahr im AgrarBildungsZentrum Altmünster fand heuer die Trophäenbewertung des Bezirkes Gmunden statt.