SP präsentiert ihr Team für Gmunden

Hits: 555
V.l.: Dominik Gessert, Catharina Held, Mario Krammer (Foto: SPÖ Gmunden)
V.l.: Dominik Gessert, Catharina Held, Mario Krammer (Foto: SPÖ Gmunden)
Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 26.07.2021 18:13 Uhr

GMUNDEN. Unter dem Motto „Weg von der Klientelpolitik – Gmunden kann mehr!“ stellt die Gmundner Stadt-SPÖ ihre Kandidaten für die Gemeinderatswahl vor. Als Bürgermeisterkandidat tritt Dominik Gessert an.

Vergangene Woche wurden die Kandidatinnen und Kandidaten der SPÖ Gmunden für die Gemeinderatswahl einstimmig beschlossen. „Es gibt vieles zu tun in unserer Stadt und eines ist klar: Gmunden kann mehr!“, so der Bürgermeisterkandidat Dominik Gessert. An zweiter Stelle kandidiert die erfahrene Gemeinderätin Catharina Held, an dritter Stelle Mario Krammer. „Die Vielfältigkeit unseres Teams liegt mir besonders am Herzen“, so Dominik Gessert. „Arbeiter, Angestellte, Selbstständige, SchülerInnen, Studierende und Pensionierte – so vielfältig wie die Bevölkerung in Gmunden ist auch unsere Liste.“

 Auch die zentralen Themen wurden breit diskutiert. Bereits im Frühjahr wurde im Rahmen einer postalischen Befragung erhoben, wo in Gmunden der Schuh drückt. „Leistbares Wohnen ist ein zentrales Anliegen in Gmunden – für Junge wie für Menschen, die betreute Einrichtungen benötigen. Fakt ist aber: Wohnen in Gmunden ist für viele nicht mehr bezahlbar. Klientelpolitik für Superreiche ist in der ÖVP-regierten Stadt an der Tagesordnung. Das kann man anhand der vielen Luxus-Bauprojekte ganz eindeutig beweisen.“, bekräftigt Gessert.

Aber auch die Arbeiter werden in Gmunden kaum gehört. „Wir sind die einzige Partei, die sich ehrlich für die arbeitenden Menschen in unserer Gemeinde einsetzt und wollen Maßnahmen setzen, dass sich diese in Zukunft noch wohler fühlen. Infrastrukturverbesserungen, breitere Kulturangebote und eine umfangreichere Kinderbetreuung sind hier nur einige wenige Punkte, die das Leben für viele in unserer Stadt noch lebenswerter machen können!“, so der Bürgermeisterkandidat.

Die SP betont: „Es wird Zeit für Veränderung in unserer Stadt: Weg von Privilegien für Superreiche und Günstlinge, die es sich richten können, hin zu einer Politik für alle Gmundner. Denn mit der SPÖ und Dominik Gessert kann Gmunden mehr.“

Kommentar verfassen

Kommentare

  1. Michael M
    Michael M28.07.2021 17:47 Uhr

    SPÖ-Team - Die Partei hat da wie dort keine attraktiven SPITZENKANDIDAT...!?



Französischer Doppelsieg beim KiteFoil Grand Prix

EBENSEE. Am finalen Wettkampftag des Upper Austria KiteFoil Grand Prix Traunsee herrschten endlich perfekte Bedingungen. Acht Wettfahrten konnten absolviert werden. Am Ende jubelte Frankreich sowohl ...

Am Traunstein abgestürzt: 55-Jähriger schwer verletzt

GMUNDEN. Ein 55-Jähriger aus dem Bezirk Amstetten ist am Sonntagvormittag am Traunstein beim Abstieg über den Hernlersteig abgestürzt und hat sich dabei schwer verletzt. ...

Arbeit und Wirtschaft auf dem Sprung zur EU-Kulturhauptstadt

SALZKAMMERGUT. IWS-Regional-Studie: Bad Goisern als Wachstumsmotor, Bad Ischl mit Nachholbedarf.

Kunst-Versteigerung zugunsten des SOS-Kinderdorfes

ALTMÜNSTER. Im Rahmen des Altmünsterer Weinfests wurden besondere Kunstwerke der Malaktion ausgewählt und zugunsten des SOS-Kinderdorfes im Rahmen einer stillen Auktion versteigert.  

Sechs Verletzte bei Auffahrunfall zweier Feuerwehrfahrzeugen in Vorchdorf

VORCHDORF. Zwei Fahrzeuge der Feuerwehr Vorchdorf sind Freitagabend in Ortsgebiet von Vorchdorf auf der Lambacherstraße bei einem Auffahrunfall ineinander gekracht. Sechs Personen wurden ...

Ortsdurchfahrt Scharnstein fixiert

SCHARNSTEIN. Wenige Tage vor der Wahl werden im Gemeinderat noch wichtige Weichenstellungen bei bedeutenden Verkehrs- und Ortsgestaltungs-Projekten vorgenommen. So soll in der kommenden Sitzung des Gemeinderates ...

Drei Verletzte nach Verkehrsunfall in Bad Ischl

BAD ISCHL. Drei Verletzte forderte ein Verkehrsunfall Freitagmittag in Bad Ischl. 

Mit 2,66 Promille: 53-Jähriger krachte Freitagvormittag gegen geparktes Auto

LAAKIRCHEN. Mit 2,66 Promille fuhr ein 53-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden Freitagvormittag in Laakirchen gegen ein geparktes Auto.