Landeshauptmann Thomas Stelzer in Altmünster

Hits: 99
Foto: OÖVP
Foto: OÖVP
Emma Salveter Emma Salveter, Tips Jugendredaktion, 14.09.2021 09:41 Uhr

ALTMÜNSTER. Landeshauptmann Thomas Stelzer sprach bei seinem Wahlkampf-Auftakt in Altmünster über Herausforderungen und Pläne für die nächsten Jahre.

„Ich habe den Anspruch, dass wir in Oberösterreich einfach das tun, was von uns erwartet wird: Mit Anstand und Hausverstand arbeiten und den Erfolgsweg Oberösterreichs nicht gefährden“, diese Zielsetzung und Devise gab Landeshauptmann Thomas Stelzer jetzt bei seinem Wahlkampf-Auftritt in Altmünster aus. Dabei sparte der ÖVP-Chef auch nicht mit klaren Abgrenzungen zu politischen Mitbewerbern. Mit Blick auf den untergriffigen Stil des neuen FPÖ-Bundesvorsitzenden Herbert Kickl meinte Stelzer: „Politik heißt zusammensetzen, auch auseinandersetzen. Verantwortungsvolle Politik heißt aber niemals Hetze. Persönliche Untergriffe und Beleidigungen haben nichts mit der Arbeit für die Zukunft des Landes zu tun!“ Mit Blick auf die Aktivitäten der Grünen unterstrich Stelzer die klare Haltung der OÖVP in Sachen Klimaschutz: „Wir machen in Oberösterreich seit Jahren Klimaschutz mit Hausverstand, nicht Klimaschutz mit Parolen oder heißer Luft. Uns in Oberösterreich muss niemand Klimaschutz erklären! Wir sind technologischer Vorreiter und in der Nutzung vieler erneuerbarer Energieträger Nummer 1 in Österreich.“ Diesen Weg werde Oberösterreich unter Verantwortung der OÖVP auch weitergehen – etwa in Form der Verzehnfachung der Sonnenstrom-Produktion bis 2030 oder durch das vergünstige Oberösterreich-Ticket für das gesamte Öffi-Netz.

„Arbeiten, arbeiten, arbeiten für die Arbeitsplätze in Oberösterreich“

Grundsätzlich sieht der Landeshauptmann weitere herausfordernde Jahre auf Oberösterreich und die Landespolitik zukommen: „Wir haben schon in den vergangenen Monaten mehr Herausforderungen erlebt als in vielen Jahrzehnten davor. Und die Aufgaben werden nicht kleiner, die Zeiten nicht leichter, das Regieren damit nicht einfacher“, zeigte Thomas Stelzer bei seinem Auftritt in Altmünster auf. Er und die OÖVP hätten aber einen klaren Plan, eine klare Vorstellung vom Oberösterreich der Zukunft: „Oberstes Ziel ist die Sicherung und Schaffung der Arbeitsplätze. Dabei setzen wir auf die 1,2 Milliarden Sonderinvestitionen im OÖ-Plan sowie weitere 342 Millionen Euro für Aus- und Weiterbildung von Menschen, die derzeit noch Arbeit suchen.“ Wobei Oberösterreich schon jetzt wieder mehr Menschen in Beschäftigung habe als in den Zeiten vor der Corona-Krise. Dabei setze der Landeshauptmann auch auf die technologische Schubkraft aus der geplanten Technischen Universität und dem geplanten Zentrum für Wasserstoff-Forschung.

„Integration braucht Eigenleistung und Bemühen: Das fordern wir ein“

Gleichzeitig hob Thomas Stelzer die bereits erreichten und noch notwendigen Weichenstellungen in den Bereichen Sicherheit und Integration hervor: „Wir haben uns bei der Bundesregierung in Wien zwei neue Polizeieinheiten für Oberösterreich gesichert, eine neue Polizeischule sowie ein modernes Polizei-Trainingszentrum und 100 Millionen Euro für die Modernisierung von Bundesheer-Einrichtungen in Oberösterreich“, so Stelzer. In der Integration bleibe die OÖVP bei ihrem Grundsatz von „Fördern und Fordern“: „Integration schaffen wir nämlich nicht, indem wir den Leuten nur gut zureden. Integration setzt ein Bemühen voraus. Dieses fordern wir auch ein. Das ist fair gegenüber all jenen, die sich tatsächlich und alltäglich um ein gutes Zusammenleben bemühen.“ Konkret strebt der OÖVP-Chef an, weitere öffentliche Sozialleistungen und Förderungen an das Erlernen der deutschen Sprache und die Absolvierung von Wertekursen zu binden.

„Aufstehen, anpacken und Oberösterreich täglich ein Stück besser machen“

Mit Blick auf den Wahltag und die Zeit danach gab Stelzer bei seinem Auftritt in Altmünster schließlich noch ein Versprechen ab: „Mir ist weiterhin wichtig, dass wir in Oberösterreich konsequent arbeiten. Das ist mein Motto, um den Erfolgsweg Oberösterreichs nicht in Frage stellen zu lassen. Die Oberösterreich stehen schließlich auch auf, um anzupacken und unser Land täglich ein Stück besser zu machen. Das muss auch Ziel und Anspruch der Landespolitik sein!“

Kommentar verfassen



Freies Radio Salzkammergut jetzt mit Radiotext

BAD ISCHL/BEZIRK GMUNDEN. Von Hörern und Sendungsmachern schon lange gewünscht, bietet das Freie Radio Salzkammergut seit kurzem auch „Radiotext“: Display-Infos zur aktuellen Sendung sowie zu Liedern ...

Ein Platz für Sternenkinder

EBENSEE. In einer stimmungsvollen Feier segneten Diakon Fridolin Engl und Pfarrer Klaus Kudella die neue Grab- und Gedenkstätte für Sternenkinder auf dem Ortsfriedhof. 

Bad Goisern auch im Herbst im Mountainbike-Fieber

BAD GOISERN. Gleichzeitig mit dem Herbst-MTB-Marathon fand auch der Saisonabschluss der „KTM Mountainbike Challenge“ statt.

Neueste Forschungsergebnisse zur Hallstattzeit in Traunkirchen beim „Fest für die Archäologie“

TRAUNKIRCHEN. Im Lauf des letzten Jahres fanden in Traunkirchen zu Wasser und zu Lande archäologische Forschungen statt. Beim Fest für die Archäologie am Freitag, 22. Oktober, werden die Ergebnisse ...

In die Kunstwelt eintauchen bei den „Tagen des offenen Ateliers“

BEZIRK GMUNDEN. Am Wochenende vom 16. und 17. Oktober öffnen oö-weit mehr als 360 Ateliers und Galerien ihre Türen im Rahmen der „Tage der offenen Ateliers“. Auch im Bezirk Gmunden laden ...

Chromebooks ziehen in die Schule ein

LAAKIRCHEN. Im Zuge der Initiative der Bundesregierung „Digitales Lernen“ wurde die Mittelschule Laakirchen als erste Schule im Bezirk mit 130 Chromebooks ausgestattet. 

5.000ste Dialyse: „Ohne Blutwäsche wäre ich seit 30 Jahren tot“

BAD GOISERN/BAD ISCHL. Für Frieda Schmaranzer aus Bad Goisern gehört die Fahrt ins Salzkammergut Klinikum Bad Ischl seit Anfang der 90er-Jahre des letzten Jahrhunderts zur gewohnten Routine. Dreimal ...

Stadtgemeinde hat den Gmundner Motorikpark mit 17 Stationen und 20 Geräten generalerneuert

GMUNDEN. Seit dieser Woche ist es aber endlich so weit: Der Motorikpark mit 17 großteils neuen Stationen ist wieder benutzbar und lädt zu kostenloser herbstlicher Bewegung unter freiem Himmel ein. Das ...