Umwelt- und Klima-Landesrat auf Besuch in der Kaiserstadt

Hits: 106
Thomas Leitner Thomas Leitner, Tips Redaktion, 29.11.2021 15:07 Uhr

BAD ISCHL. Grüner Antrittsbesuch und erstes Arbeitsgespräch beim neuen Bad Ischler Stadtrat für Klima, Wirtschaft und Tourismus.

Erst wenige Wochen ist die neu konstituierte Bad Ischler Stadtregierung im Amt, schon besucht der oberösterreichische Umwelt- und Klima-Landesrat Stefan Kaineder den für Klimaschutz zuständigen Bad Ischler Stadtrat Martin Schott. Bei einem freundschaftlichen Arbeitsgespräch an der frischen Luft tauschten sich die beiden Politiker über aktuelle Themen und die jeweiligen Pläne für die gerade gestartete Legislaturperiode aus.

Der 36-jährige Martin Schott ist neu in die Bad Ischler Stadtregierung eingezogen und dort nun für die Bereiche Klima, Wirtschaft und Tourismus zuständig. Beim Treffen in Bad Ischl hat der für Klimaschutz zuständige Landesrat Stefan Kaineder dem Bad Ischler Stadtrat die Unterstützung des Umweltressorts des Landes zugesichert. „Ich freue mich sehr, dass mit Martin Schott ein junger, motivierter und Politik-erfahrener Stadtrat nun seine Arbeit für Bad Ischl aufnimmt. Ich bin mir sicher, dass er diese Aufgabe mit vollem Elan und großem Engagement wahrnimmt und den Klimaschutz in Bad Ischl vorantreibt. Als Landesrat unterstütze ich gerne, wo ich kann, beim Schutz von Grünland, aber auch im Hinblick auf die Kulturhauptstadt 2024“, so Landesrat Stefan Kaineder.

So will sich Schott für eine zukunftsgewandte Klimapolitik in Bad Ischl einsetzen. Als mögliche Umsetzungsfelder nennt er hier unter anderem eine Photovoltaik-Offensive, mehr E-Mobilität oder auch neue Ideen für einen sanften Tourismus. „Ich bedanke mich bei Landesrat Kaineder für seinen Besuch und den freundschaftlichen Austausch. Wir haben in Bad Ischl viel vor und freuen uns sehr über die zugesicherte Unterstützung des Oö. Umweltressorts. Klimaschutz funktioniert nur gemeinsam und mit Stefan Kaineder haben wir einen guten Draht in die Oberösterreichische Landesregierung“, so Martin Schott.

Kommentar verfassen



Krankenpflegeschule in Gmunden hat neue Standortleiterin

GMUNDEN. Mit 1. Jänner übernahm Doris Reischenböck die Standortleitung an der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege (GuKPS) des Salzkammergut-Klinikums Gmunden. Zeitgleich verabschiedete sich Vorgängerin ...

Vertreter aus Region lassen sich bei Kulturhauptstadt-Eröffnung in Serbien inspirieren

BAD ISCHL. Europa hat wieder eine Kulturhauptstadt. Die nordserbische Stadt Novi Sad hat am 13. Januar exakt um 20.22 Uhr ihr Kulturhauptstadtjahr eröffnet und das Motto „Für neue Brücken“ ausgerufen. ...

Volksschule Ohlsdorf ist Badminton-Talenteschule

OHLSDORF. Der Österreichische Badmintonverband hat aufgrund der langjährigen Kooperation zwischen der Badmintonsektion der Sportunion Ohlsdorf und der Volksschule Ohlsdorf der Schule den Status der Badminton-Talenteschule ...

Von der Miesweg-Sanierung bis zur Kulturhauptstadt-Bewerbung

BEZIRK GMUNDEN. 135 Projekte zur Stärkung des ländlichen Raums wurden in der LEADER-Traunsteinregion bereits gefördert. Unter der neuen Obfrau Bettina Zopf laufen nun bereits die Vorbereitungen für ...

Leserbrief zum Thema „Verkehrsberuhigung in der Gmundner Innenstadt“

GMUNDEN. Die Verkehrsüberlastung in der Gmundner Innenstadt und die von der Stadtgemeinde angedachten Maßnahmen (zum Tips-Artikel) sorgen für Diskussionen. Norbert Hausherr hat den Tips einen Brief ...

Aktuelle Corona-Zahlen aus dem Bezirk Gmunden

BEZIRK GMUNDEN. Laut den Zahlen der Bezirkshauptmannschaft sind mit 18. Jänner 1.107 Corona-Infektionen gemeldet. Damit überspringt der Bezirk neuerlich die 1-Prozent-Marke.

Kirchham investiert in Energiewende und verleiht Umweltpreis

KIRCHHAM. Die Gemeinde Kirchham setzt seit Jahren nachhaltige Akzente in der Klima- und Umweltpolitik. Jetzt investiert die 2.300 Einwohner-Kommune verstärkt in die Energiewende und wird deshalb um 45.000 ...

Hilfe-Box vor dem Neuen Rathaus Laakirchen

LAAKIRCHEN. Um in Not geratene Menschen aus der Region schnell und unbürokratisch zu helfen wurde vor dem Neuen Rathaus Laakirchen direkt unter dem Bürgerbriefkasten eine Hilfe-Box angebracht.