Leserbrief: Schräge Wege in der Pflege

Hits: 410
Lisa Hackl Lisa Hackl, Tips Redaktion, 30.11.2021 10:32 Uhr

GRIESKIRCHEN. In Zeiten wie diesen, wo die Corona-Schutzmaßnahmen gerade in den Alten- und Pflegeheimen für Zündstoff sorgen, bekommt man nicht nur die allgegenwärtigen situativen Schreckensnachrichten zu lesen, sondern auch vermehrt Schlagzeilen, die das Pflegenotstandsproblem noch einmal eindrucksvoller auf den Tisch bringen. 

Kein Personal

„In der Pflege läuft das Personal davon“, stand da kürzlich wo geschrieben und das läge nicht nur an den Folgen der Pandemie, sondern dem Phänomen liege ein tiefergreifendes Übel zugrunde, meinte man in Expertenkreisen. Etwas „schräg“ mutet auch die Tatsache an, dass Corona-bedingt neben Erschwernissen in der Pflege die reduzierte Mobilisation und Besuchersperren dennoch für etwas Entlastung und Ruhe in den Einrichtungsmauern sorgen. Es ist längst nicht nur dieser eine Widerspruch im Gedankengut einer beherzten Pflegeperson, der letztlich aus ethischen und gesundheitlichen Gründen die berufliche Kapitulation erzwingt oder nach einem „Ventil“ suchen lässt. Da bekommt man nämlich auch beschämende Mobbinggeschichten aus den Altenheimen zu hören.

Ungeschriebene Regeln

Es stimmt wahrhaftig traurig, dass die meisten Mobbingopfer in Sozial- und Pflegeberufen zu finden sind. Im Gegenzug sucht man allerorts – auch über viele Medien – händeringend nach „Sinnstiftern“ bzw. Nachwuchstalenten für die Pflege.

Keine Hoffnungsträger

„Die Anleitung und Förderung der Selbständigkeit zur Erhaltung eines selbstbestimmten Lebens“, wie es noch heute in der Schule oftmals gelehrt wird, ist in diesem Sinne doch längst nicht mehr zeitgemäß. Statt Hoffnungsträgern hinsichtlich einer Pflegereform begegnen einem nur mehr Leute, die von bevorstehenden Zeiten reden und die den Status Quo in der Pflege auf einen Nenner bringen: „Sicher – satt – sauber!“

Am Rand der Kräfte

Es verwundert schon heute nicht mehr, wenn von hilfebedürftigen, alten Menschen kleinlaut kommt, dass sie lieber sterben würden, als jemandem zur Last zu fallen, als sich diese strukturelle Gewalt antun zu wollen, als zusehen zu müssen, wie das Pflegepersonal am Rande seiner Kräfte unter den desaströsen Arbeitsbedingungen leidet. Wer weiß, wo dieser Trend zu einer Massenabfertigung wirklich einmal hinführen soll? Möglicherweise sollen aber auch wieder völlig andere Zeiten auf uns zukommen, die an früher erinnern, in denen die alte Generation im Familienkreis noch mitversorgt wurde? Ja, vielleicht ist das noch die bessere Version von allen diesbezüglichen Zukunftsvisionen, in denen es doch noch um Menschlichkeit gehen soll?

von Manuela Ferihumer

Grieskirchen

Senden Sie Ihren Leserbrief an:

l.hackl@tips.at oder per Post an „Tips“, Roßmarkt 5,

Grieskirchen

Meinungen in Leserbriefen müssen sich nicht mit denen der Redaktion decken.

Wir behalten uns vor, Briefe aus Platzgründen zu kürzen.

Kommentar verfassen



Sternsinger sammeln 5.200 Euro Spenden

HOFKIRCHEN. 15 Sternsingergruppen mit 60 Königen waren in der Pfarre Hofkirchen unterwegs. 

Fischereigeschäft wegen 2G-Kontrollen geschlossen: „Ich bin kein Revoluzzer“

GASPOLTHOFEN. Christoph Ehrenfellner vom Fischereifachhandel Fish-On in Gaspoltshofen sieht sich nicht imstande, sein Geschäft weiterhin zu öffnen. Im Gespräch mit Tips erklärt er, warum sein Geschäft ...

Junge Florianis sammelten für die St. Pius Stocksportler

KALLHAM/STEEGEN. Die Kinder der Jugendfeuerwehr in der Gemeinde Kallham sowie den zugehörigen Ortsteilen Güttling und Aschau haben mit ihrer Friedenslichtaktion die Stocksport-Athleten aus St. Pius, ...

Verwirrung um Dieselaustritt bei Einkaufsareal

GRIESKIRCHEN/SCHLÜSSLBERG. Die Freiwilligen Feuerwehren (FF) Grieskirchen und Schlüßlberg wurden zu einem Dieselaustritt am Parkplatz des neuen Fachmarktzentrums alarmiert. Bei einem Fahrmanöver riss ...

Hans Stockinger: „Gesellschaftliches Leben wieder in Schwung bringen“

AISTERSHEIM. Hans Stockinger leitet seit Oktober die politischen Geschicke in Aistersheim. Im Tips-Interview erzählt der 53-jährige Biolandwirt, worauf es ihm bei seiner Arbeit ankommt und wo die Herausforderungen ...

766 Personen traten im Vorjahr aus der Katholischen Kirche aus

EFERDING/GRIESKIRCHEN. Nachdem die Zahl der Kirchenaustritte – auch aufgrund der pandemiebedingt eingeschränkten Kommunikation mit den staatlichen Behörden – 2020 leicht gesunken war, sind sie heuer ...

200 Wunschzettel im goldenen Postfach

BAD SCHALLERBACH/SCHARTEN. Die Glühwein-Häferl des Bad Schallerbacher Winterdorfs sind verstaut und die Hütten ziehen sich in den Sommerschlaf zurück. Was bleibt, sind 200 Briefe, die im goldenen Postfach ...

Aggressiver Mann geht auf Familie und Polizei los

KEMATEN. Ein Mann bedrohte im Zuge eines Streits mehrere seiner Familienmitglieder und verletzte mehrere Personen. Die Polizei konnte ihn erst nach dem Einsatz von Pfefferspray festnehmen.