Philipp Einsiedler ist der jüngste Debütant im Faustball-Nationalteam

Hits: 365
Sabrina Lang Sabrina Lang, Tips Redaktion, 28.10.2020 09:43 Uhr

GRIESKIRCHEN. Philipp Einsiedler aus Grieskirchen ist 16 Jahre alt und spielt bereits im Faustball-Nationalteam. Er ist damit der jüngste Debütant in der österreichischen Faustballgeschichte. Im Tips-Interview spricht der Sportler über seine Anfänge im Faustball, Vorbilder und Zukunftsvisionen.

Tips: Wie bist du zum Faustball gekommen und wie lange spielst du schon?

Philipp Einsiedler: Meine ganze Familie spielt seit Jahrzehnten Faustball und somit wurde ich in diesen Sport hineingeboren. In meinem Heimatverein, der Union Sparkasse Grieskirchen, spiele ich seit meinem fünften Lebensjahr.

Tips: Was gefällt dir an diesem Sport ganz besonders?

Einsiedler: Was für mich so besonders an diesem Sport ist, ist die große Faustball-Familie weltweit. Der Sport verbindet alle Nationen, es herrscht ein großer Zusammenhalt und es wird gemeinsam gespielt, gefightet und auch gefeiert. Es ist ein Teamsport und ich bin generell verrückt nach Ballsportarten.

Tips: Welche Funktion hast du in der Mannschaft?

Einsiedler: Ich spiele die Position Abwehr/Zuspiel und habe somit die Funktion, die Bälle der gegnerischen Manschaft zu verteidigen und den Ball in eine so gut wie mögliche Lage für den Angreifer zu spielen.

Tips: Du bist der jüngste Spieler im Nationalteam in der Geschichte des österreichischen Faustball – was ist das für ein Gefühl für dich?

Tips: Es ist natürlich eine Ehre, sein Heimatland vertreten zu dürfen. Aber dass ich jetzt der jüngste Debütant der österreichischen Faustballgeschichte bin, spielt für mich keine Rolle, da mir bewusst ist, dass ich noch nichts erreicht habe. Ich fokussiere mich auf jetzt und meine Ziele, die ich unbedingt erreichen will.

Tips: Und die wären?

Einsiedler: Meine Ziele sind alle Titel mit Vereinsmannschaft und Nationalmannschaft zu gewinnen.

Tips: Hast du Faustball-Vorbilder? Wenn ja, wen?

Einsiedler: Zwei ehemalige Spieler, die mich sehr faszinieren, sind mein Trainer Karl Rick, von dem ich die Technik und die Bewegung sehr bewundere, und auf jeden Fall mein Onkel Stefan Einsiedler, dem ich seiner extrem starken mentalen Stärke und Konzentration auf dem Feld nacheifern will.

Tips: Wie oft trainierst du in der Woche?

Einsiedler: Ich komme auf circa fünf bis acht Trainingseinheiten die Woche.

Tips: Wenn du nicht Faustball spielst, was machst du dann?

Einsiedler: Wenn ich nicht Faustball spiele, verbringe ich Zeit mit meiner Familie und gehe mit meinen besten Freunden Tennis, Volleyball oder Tischtennis spielen. Natürlich darf ich aber auch die Schule nicht vernachlässigen.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Adventskalender mit regionalen Firmen

PRAM. Sedin Basic hat sich mit seinem Unternehmen aus Pram etwas Besonderes für die Vorweihnachtszeit einfallen lassen. Ab 1. Dezember postet er auf der Seite seines Unternehmens „Basicsports“ ...

Schlüßlberg setzt auf Wertgutscheine, um die Wirtschaft zu stärken

SCHLÜSSLBERG. Druckfrisch liegen sie in der Marktgemeinde auf: Die Wertgutscheine, die die Gemeindebürger animieren sollen, die lokale Wirtschaft zu unterstützen. Und vielleicht unterstützen ...

Grieskirchner Bauernbund präsentiert Kandidaten für Landwirtschaftskammer-Wahl

GRIESKIRCHEN. Der Bauernbund im Bezirk Grieskirchen hat sein Kandidaten-Team für die Landwirtschaftskammer-Wahl am 24. Jänner 2021 präsentiert.

Fachschülerin züchtet 58-Kilo-Kürbis

WAIZENKIRCHEN. Stolze 58 Kilogramm brachte der selbstgezüchtete Kürbis von Alexandra Heigl von der Fachschule Waizenkirchen auf die Waage.

Wirbel um Gedenktafel am Peuerbacher Friedhof

PEUERBACH. „Den Gefallenen zur Ehr“, den Lebenden zur Mahnung„ steht auf der Gedenktafel am Peuerbacher Friedhof geschrieben. Darunter befinden sich Namen von Menschen, die im Zweiten Weltkrieg ihr ...

Neue 360 Grad-Kameras setzen die Donauregion in Szene

ST. AGATHA/ HAIBACH/ ASCHACH/ FELDKIRCHEN.  In der Donauregion wurden vier neue Webcams installiert, um im Internet Aufnahmen aus dem Gebiet zu präsentieren.

16-jähriger erneut aggressiv: Von Einsatzkommando Cobra abgeführt

BAD SCHALLERBACH. Jener 16-Jährige,  der am 25. November von einem Polizisten des Ladendiebstahls überführt wurde und den Beamten anschließend bespuckte und bedrohte, wurde aus ...

Geboltskirchner Volksschüler bringen eigene CD heraus

GEBOLTSKIRCHEN. Die Kinder und Lehrerinnen der Volksschule Geboltskirchen haben eine CD produziert. Das Album trägt den Titel „Schön, dass es dich gibt“ und kann um 12 Euro erworben werden.  ...