Sommercafé Campo wird wetterfest

Hits: 4302
Sabrina Lang Sabrina Lang, Tips Redaktion, 06.04.2020 18:52 Uhr

GRIESKIRCHEN. Seit 17 Jahren verwandelt sich der Grieskirchner Kirchenplatz in der warmen Jahreszeit zu einem geselligen Treffpunkt. Mit der heurigen Saison - die aufgrund der Maßnahmen gegen das Corona-Virus später starten wird - wird das Sommercafé Campo eine neue Erscheinung erhalten und vor allem wetterfest gemacht. Bis zur Eröffnung setzt Betreiber Suat Aslan aber eine neue, einzigartige Idee um.

Man habe es in der Gastronomie ohnehin nicht leicht, gutes Personal zu finden. Suat „Assi“ Aslan, Betreiber des Campo, habe es hier laut eigenen Angaben doppelt schwer: „Mein Dienstplan ist das Wetter“, meint Aslan. Er könne dem Personal eben keine fixen Dienstzeiten anbieten, weil sich die Öffnungszeiten bisher nach der Sonne und den Temperaturen gerichtet haben. Oft war nicht sicher, ob das Campo geöffnet hat oder nicht. „Dem gehe ich jetzt aus dem Weg und habe automatisch von März bis Ende Oktober offen. Ich habe die Saison praktisch um zwei Monate verlängert. Durch neue Schirme und Windschutz ist das Café dann zu 100 Prozent dicht. Zudem werden starke Heizstrahler dafür sorgen, dass man auch noch bei niedrigeren Temperaturen draußen sitzen kann.

Erster “Eis-Drive-in„

Bis er sein Campo aufsperren darf, hat sich Assi etwas anderes einfallen lassen und eröffnete die Eissaison mit dem “1. Grieskirchner Eis-Drive-in„. Wer ein Eis genießen will, fährt mit seinem Auto zum Campo, bestellt und bekommt sein Eis mittels einer Stange ins Auto gereicht. So wird der Corona-Sicherheitsabstand gewahrt. “Die Idee kommt gut an. Für viele beginnt mit dem Aufsperren des Campo der Frühling. Leider hat uns heuer Corona einen Strich durch die Rechnung gemacht. Mit dem Eis-Drive-in können wir den Menschen aber ein Stück Lebensfreude zurückgeben„, meint Assi.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Gute Aussichten für Kletterer: Turmprojekt des Alpenverein ist fertig

WAIZENKIRCHEN. 13 Meter Höhe und 276 Quadratmeter Fläche, die knapp 50 Kletterrouten in verschiedenen Schwierigkeitsgraden beinhalten – das sind die Eckdaten des Kletterturms in Waizenkirchen, ...

Nach Sturz beim Servieren: Gastronomin spricht sich gegen Maskenpflicht aus

ROTTENBACH.  Im Gasthof Mauernböck ereignete sich ein Arbeitsunfall: Seniorchef Josef Mauernböck stürzte beim Treppensteigen über zwei Stufen zum Gastgarten hinunter. Durch die ...

LESERBRIEFE: „Diskussion um Soldatengrab in Stillfüssing“

WAIZENKIRCHEN. Eine rege Diskussion ist über das Grab mit Soldaten der Waffen-SS in der Ortschaft Stillfüssing in Waizenkirchen entbrannt. Mehrere Leserbriefe haben die Tips-Redaktion erreicht. ...

Es geht wieder los in der Hofbühne: Den Auftakt macht das Zilinski-Trio

SCHLÜSSLBERG. Sehnlichst wartete man beim Schlüsslberger Kulturbetrieb auf die Möglichkeit wieder Veranstaltungen abhalten zu können. Das Programm im 20. Jubiläumsjahr der Hofbühne ...

Neues Bandprojekt: Alex Zilinski und Georg Holter sind „Interfake“

GRIESKIRCHEN/TOLLET. Wie wichtig es ist, in allen Bereichen des Lebens die Augen und Ohren offen zu halten, sich seine eigene Meinung zu bilden und wie notwendig freundschaftliche Bindungen sind – ...

„Hausruck Juniors“: Spielgemeinschaft für Nachwuchskicker gegründet

BAD SCHALLERBACH/WALLERN/ST. MARIENKIRCHEN. Zu einer Fußball-Nachwuchsspielgemeinschaft haben sich die Vereine SV Wallern, ASV St. Marienkirchen/Polsenz und SV Bad Schallerbach entschlossen. Die ...

Wie für Künstlerin Maria Kammerer in der Corona-Krise ein Lichtblick entstand

PEUERBACH. Die schwierige Zeit in der Corona-Krise ist für Künstlerin Maria Kammerer aus Peuerbach eine sehr kreative und schöpferische Phase. Daraus entstand auch ein „Lichtblick“.

Furthmühle eröffnet mit Fischaufstieg

PRAM.  Beim Mühlenfrühling in der Furthmühle Pram gibt es einige Neuigkeiten zu entdecken. Ab Donnerstag, 21. Mai ab 14 Uhr ist die Mühle wieder geöffnet.