Neue Wirte und frischer Wind im Almtalerhaus

Hits: 62
Anna Stadler Anna Stadler, Tips Redaktion, 30.06.2020 07:05 Uhr

GRÜNAU IM ALMTAL/BRAUNAU. Seit Frühling 2020 hat das Almtalerhaus neue Wirte. Mit einer gehörigen Portion Kreativität, Begeisterung und Engegment bringen sie frischen Wind in die Alpenvereinshütte.

Im Frühling 2020 haben Andreas Dengg und die Braunauerin Sandra Peitli das Almtalerhaus als neue Wirte übernommen – mitten in der Coronakrise. Ein denkbar ungünstiger Zeitpunkt, sollte man meinen. „Uns hat Corona eher positiv in die Karten gespielt“, erzählt jedoch Dengg. Gemeinsam mit Freunden sind er und Peitli in der Coronazeit ins Almtal gekommen. Am Ende des Lockdowns stand für das gesamte Team fest: Sie sind gekommen um zu bleiben. Gleich öffnen konnten sie jedoch nicht. „Es war wunderschönes Wetter, die Leute sind spazieren gegangen – es hat aber nichts zu trinken gegeben.“ Eine Lösung musste her: Kurzerhand wurden Getränke im Grander eingekühlt. Eine Spardose stand für freiwillige Spenden daneben. „Das hat gut funtioniert.“

Ausschließlich regionale Produkte

Doch nicht nur die Krise haben die neuen Wirte mit Kreativität gemeistert. Auch bei Speisen und Getränke will das Team neue Wege gehen: „Wir wollen alles so ökologisch und lokal wie möglich haben. Wir haben ausnahmslos regionale Anbieter.“ Konsequenterweise gibt es im Almtalerhaus auch kein Coca-Cola der Coca-Cola Company mehr. Dafür wurde die Speisekarte – auf der auch die Klassiker zu finden sind – um ein paar Gerichte erweitert,die man sonst eher nicht auf Hütten bekommt, wie ein vegetarisches Curry, das Peitli mit viel Liebe kocht.

Und auch sonst gibt es neues: So sollen künftig Wildniscamps für Kinder angeboten werden. Mit einem Wildnispädagogen können Kinder dabei die Natur hautnah erleben.

„Ein wilder, verrückter Haufen mit Herz“

Ohne ein großartiges Team ginge das jedoch nicht, betont Dengg. So waren Dengg und Peitli schon im vergangenen Jahr zu zweit auf der Baumgartenalm als Hüttenwirte tätig, das Almtalerhaus ist jedoch größer. „Es ist sehr viel Arbeit, aber zusammen können wir das meistern.“ Das Team - alles Freunde - besteht aus Gastro-Profis, vom Barkeeper bis hin zur Köchin, die zuvor in einer zwei Hauben Küche am Arlberg gekocht hat und nun mit Peitli gemeinsam im Almtalerhaus kocht. „Wir sind ein wilder, verrückter Haufen mit Herz“, lacht Dengg. „Und wenn es Entscheidungen gibt, dann werden die gemeinsam getroffen.“

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Statt Lehár & Co gibt's heuer die Varieté-Szene zu erleben

BAD ISCHL. Die großen Klassiker wie das Lehár-Festival oder der Kaiserbummel wurden Coronabedingt vom heurigen Ischler Veranstaltungskalender gestrichen, nun will man zusätzlich ...

Lebenshilfe Wohnhaus in Steyrermühl fertig umgebaut

LAAKIRCHEN/STEYRERMÜHL. Ursprünglich sollten die derzeitigen Bewohner des Wohnhauses Steyrermühl in das neu gebaute Wohnhaus Gmunden bzw. in die umliegenden Wohnhäuser übersiedeln ...

Schwimm-Marathon-Jubiläum erst 2021

OBERTRAUN. Das 10-jährige Jubiläum des Hallstättersee Schwimm Marathon wurde nun auf nächstes Jahr verschoben.

Unwetter zog Spur der Verwüstung

BAD GOISERN. Ein heftiges, jedoch sehr lokal begrenztes Unwetter mit Sturm, Starkregen und Hagel zog  durch das Goiserertal und richtete in Teilen der Ortschaften Goisern, Ramsau und Gschwandt ...

Arbeitslosenquote im Bezirk Gmunden rückläufig

BEZIRK GMUNDEN. Die Arbeitslosenrate im Bezirk Gmunden ist erfreulicherweise wieder rückläufig. 

Ferienspaß vom ersten bis zum letzten Tag

GMUNDEN. Die Traunseestadt wird dem mit einem Sommerferienprogramm Rechnung tragen, das rekordverdächtig ist. Gmunden bietet „FerienSpaß“, so der Titel, vom ersten bis zum letzten ...

Lebenshilfe-Wohnhaus Gmunden nimmt Betrieb auf

GMUNDEN. Gesamt 15 Menschen mit Beeinträchtigung  haben im neu gebauten Lebenshilfe-Wohnhaus in Gmunden ein neues Zuhause gefunden.

Neuer Präsident bei den Kaiserstadt-Lions

BAD ISCHL. Trotz Coronapause konnte man bei der Lion-Clubübergabe auf ein sehr aktives Clubjahr zurückblicken.