In Haslach hat der 25. Storchensommer begonnen

Hits: 234
Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 06.04.2020 18:20 Uhr

HASLACH. Mit der Landung des ersten Storches in diesem Jahr am vergangenen Freitag hat in Haslach der bereits 25. Storchensommer begonnen.

Jedes Jahr um diese Zeit herrscht ein gewisses Bangen um die Rückkehr der Weißstörche. Schließlich benötigen sie sichere und geeignete Bedingungen entlang der rund 10.000 Kilometer langen Flugroute von Südafrika bis in die europäischen Brutgebiete, weiß Karl Zimmerhackl von der Naturschutzjugend Haslach. Mit der Ankunft des ersten Storches hat nun das Jubiläumsjahr begonnen.

38 Jungstörche in 25 Jahren

Ende April 1996 baute das erste Weißstorchenpaar auf dem Schornstein des heutigen Tourismus- und Kulturzentrums (TuK) Haslach seinen Horst. „In den vergangenen Jahren konnten 38 Jungstörche den heimatlichen Horst in Richtung Süden verlassen. Jahr für Jahr entstanden neue Standorte in der Dreiländer-Region“, berichtet Zimmerhackl. Ab 2013 dehnten die Weißstörche ihr Brutgebiet in Richtung Bayerischer Wald über Breitenberg bis nach Grafenau aus. Seit 2015 besiedelt ein Storchenpaar den Pfarrhof von Niederwaldkirchen, schon einige Jahre zuvor wurde ein Horst auf dem Schornstein der ehemaligen Molkerei in Bad Leonfelden errichtet.

Monitoring in der Dreiländer-Region

Das Team der Naturschutzjugend Haslach beobachtet von Anfang an die Entwicklung der Weißstorchenpopulation in einem Monitoring-Langzeitprojekt, das vom nördlichen Mühlviertel über die Grenzen nach Bayern und Südböhmen reicht. „Dies ist nicht nur von wissenschaftlichem Interesse, sondern hat auch für den Artenschutz in der Dreiländer-Region eine besondere Bedeutung“, ist Karl Zimmerhackl überzeugt.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Statt Bezirksmusikfest: Arnreiter laden im Herbst zum Musikantentreffen

ARNREIT/BEZIRK ROHRBACH. Auch wenn das Corona-Virus dazwischen gefunkt und es mit dem Bezirksmusikfest in gewohnter Form nicht geklappt hat – einen gemeinsamen Abschluss soll es dennoch geben. Der ...

Gastro-Zuwachs im Bezirk: Neue Jausenstation und asiatisches Restaurant freuen sich auf Gäste

NIEDERKAPPEL/ROHRBACH-BERG. Jausnen geht immer. Ganz nach diesem Motto starten Helga und Peter Baumüller ihr neues Lokal in Grafenau am Donauradweg. Aber auch in der Bezirkshauptstadt bekommt die ...

Arbeitslosigkeit im Bezirk Rohrbach ist oberösterreichweit am höchsten

BEZIRK ROHRBACH/OÖ. Die Corona-Krise hat den Arbeitsmarkt in ganz Österreich hart getroffen. Besonders unser Bezirk verzeichnet im Vergleich zum Vorjahr die höchste Arbeitslosenquote.

Der Granitpilgerweg und seine spirituellen Stationen

KLEINZELL/BEZIRK. 30 spirituelle Stationen entlang des Granitpilgerwegs stellt Christian Huber in einem neuen Buch vor.

Familienakademie Mühlviertel bietet Lernwochen für leichteren Start ins neue Schuljahr an

BEZIRK ROHRBACH. Die Schüler erleben gerade herausfordernde Zeiten. Sie brauchen daher heuer am Ende der wohlverdienten Sommerferien besondere Unterstützung, um wieder leichter in einen geregelten ...

Jeder regionale Einkauf sichert Arbeitsplätze und Lebensqualität

BEZIRK ROHRBACH. „Wer österreichische Milch und Milchprodukte kauft, der legt nicht nur wertvolle Lebensmittel, sondern auch Lebensqualität, Versorgungssicherheit, Heimat und Arbeitsplätze ...

Umgestürzter Sattelanhänger: B131 gesperrt

FELDKIRCHEN/LANDSHAAG. Ein auf einem Parkplatz abgestellter Sattelanhänger ist gestern umgestürzt und verursachte eine Straßensperre. Zur Bergung standen 20 Mann der FF-Landshaag im ...

Wanderexerzitien mit Abt Lukas Dikany

AIGEN-SCHLÄGL. Unter dem Motto „Dem Schöpfer auf die Spur kommen – Gottes Garten spricht zu uns“, kann jedermann von 12. bis 17. Juli bei den Wanderexerzitien mit Abt Lukas Dikany mitmachen. ...