Buchpräsentation: Volles Haus für Reinhard Preißl

Hits: 1486
Daniel Schmidt Daniel Schmidt, Tips Redaktion, 07.03.2017 14:53 Uhr

Hirschbach. Am Montag, 6. März lud die Waldviertel Akademie in Kooperation mit dem Kultur- und Verschönerungsverein Hirschbach in die Kleinkunstbühne zur Buchpräsentation „Unser Jakobsweg und die Heiligen am Wege“. Das Interesse an der Publikation von Reinhard Preißl war enorm, fast 100 Interessenten waren gekommen.

Preißl, ehemaliger Lehrer an der BHAK/BHAS Waidhofen/Thaya und in Seyfrieds beheimatet, erklärte: „Ich hatte über 40 Bildervorträge gehalten und immer kam die Frage nach einem Buch. Ich habe mich lange dagegen gewehrt, da es zum Jakobsweg ja unzählige gibt. Ich habe mich aber dann intensiver mit den Heiligen beschäftigt und nun sind es zwei Bücher geworden.“

Den ersten Teil hatte Preißl bereits im Sommer 2016 im Stadtmuseum Waidhofen/Thaya präsentiert, Ausgabe zwei stellte er nun in der Kleinkunstbühne Hirschbach vor. Begleitet wurde er von Heinrich Nowotny, der auf der Gitarre barocke Klänge zum Besten gab.

Geschichte der Wallfahrt beleuchtet

Neben allgemeinen Informationen und Legenden zum Jakobsweg („Wie Jakobus nach Spanien kam“) sprach Preißl auch über den Aufschwung und Niedergang der Wallfahrt an sich. „Im 11. Jahrhundert begann die große Zeit der Wallfahrt, im 16. und 17. Jahrhundert war sie durch Reformation, Pest und Krieg am Tiefpunkt.“ Mit Statistiken belegte Preißl seine Aussagen. Während 1978 nur 13 Pilger den Weg nach Santiago de Compostela bestritten, waren es 2016 stolze 278.041 Menschen.

Reinhard Preißl und seine Frau Maria starteten ihr Abenteuer im Jahr 2004 und nahmen sich vor in Etappen bis nach Santiago de Compostela zu gehen. „Wir schafften es im ersten Jahr bis nach Linz und hatten den Eindruck, schon sehr weit zu sein“, so Preißl schmunzelnd. Bis 2012, dem Jahr an dem das Ziel erreicht wurde, war das Ehepaar Preißl rund 120 Tage unterwegs. Der Autor berichtete nicht nur von Erlebnissen auf seinem Weg, sondern stellte auch einige der rund 100 Heiligen in dem Buch vor und sorgte so für einen spannenden und kurzweiligen Abend.

„Es freut uns sehr, dass Reinhard Preißl auch seinen zweiten Band bei der Waldviertel Akademie präsentiert hat“, so Geschäftsführer Christoph Mayer, der sich innerhalb von nur wenigen Tagen zum zweiten Mal über einen randvollen Veranstaltungssaal freuen durfte, „das Interesse an unseren Abenden ist derzeit enorm, das zeigt, dass wir die Interessen der Bevölkerung punktgenau treffen.“

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Textil in Weitra: global - lokal - regional

WEITRA. Das Museum Alte Textilfabrik in Weitra eröffnete am 4. Juli 2020 die heurige Sonderausstellung zur Geschichte und Gegenwart der Textilerzeugung im Waldviertel und wagt damit auch einen ...

Bauplätze in der Stadtgemeinde Litschau

LITSCHAU. Bei Jungfamilien spielt bei der Auswahl eines geeigneten Platzes für das künftige Eigenheim neben einer schönen Lage auch die Nähe zu den Kinderbetreuungseinrichtungen und ...

Gmünder Wirtegemeinschaft weiter aktiv

GMÜND. Nachdem Großveranstaltungen durch die Coronamaßnahmen im heurigen Sommer noch nicht möglich sind, haben sich 14 Gmünder Gastronomen mit ihren Veranstaltungen terminlich ...

Tennisplätze im Strandbad Litschau saniert

LITSCHAU. Die beiden Tennisplätze im Strandbad Litschau können auf eine lange Geschichte zurückblicken.

Kräuterpädagogin Eunike Grahofer begeisterte

SCHREMS. Optimales Wetter, Rieseninteresse und beste Stimmung herrschte bei den rund 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die sich zur Kräuterwanderung im Rahmen des Projekts „Waldviertel eingekocht“ ...

Besuch von Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister an der Landesberufsschule Schrems

SCHREMS. Am 1. Juli 2020 besuchte Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister (parteifrei) die Landesberufsschule Schrems und besichtigte die Baufortschritte am Neubau des Schülerwohnhaueses. ...

Litschau ist ökologische Vorbildgemeinde

LITSCHAU. Großes Lob und Anerkennung sprach VP-Landesrat Martin Eichtinger den Blumendamen und -herren sowie der Stadtgemeinde Litschau aus: „Ich gratuliere der Gemeinde Litschau zur Auszeichnung ...

„Ernst und Schmäh“ Sommertour im GEA Hotel zur Sonne

SCHREMS. Der Corona-Lockdown hat die Reise- und Konzertpläne vieler Musiker wild durcheinandergewirbelt. So ergibt es sich, dass fünf wunderbare Musiker von der „Ernst & Schmäh ...