Trauerstation: Ein Platz für Schmerz und Trauer

Michaela Aichinger Michaela Aichinger, Tips Redaktion, 25.10.2016 10:37 Uhr

KIRCHBERG/PIELACH. Einen besonderen Platz der Trauer richtet der Caritas Mobile Hospizdienst in Kirchberg an der Pielach ein.

Ab sofort gibt es bis 3. November in der Pfarrkirche Kirchberg für Besucher die Möglichkeit, innezuhalten und persönlichen Trauererfahrungen Ausdruck zu verleihen. „Dabei kann man schmerzhafte Erlebnisse aufschreiben und in eine Klagemauer stecken, mit Glassteinen einen “Weg der Erinnerung„ legen oder die tröstende Geschichte “Die Glücksbohne in der Hosentasche„ mit nach Hause nehmen“, erzählt Elisabeth Riegler, Hospizkoordinatorin für die Region St. Pölten. Die erste Station ist die „Klagemauer“. Ziegelsteine sind zu einer Mauer geschichtet, in die verschriftlichte Klagen gesteckt werden können. Dabei geht es darum, den Schmerz auszudrücken, zu klagen. Der „See der Tränen“ ist die zweite Station. Es geht dabei darum, den Verlust symbolisch zu beweinen. Auf dem Tisch steht ein Bottich, in dem Steine liegen, welche mit Gedanken von Trauernden beschriftet sind. Aus einem Krug wird Wasser auf diese Steine gegossen. Die dritte Station ist der „Weg der Erinnerung“. Hier können Trauernde Dankesworte auf ein buntes Blatt Papier schreiben und auf den Kiesweg legen.

Mobiler Hospizdienst

„Die Stationen werden vom Mobilen Hospizdienst der Caritas der Diözese St. Pölten gestaltet: Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Mobilen Hospizdienstes der Caritas haben im Vorjahr in der Diözese St. Pölten mit rund 6000 Besuchen 329 schwerstkranke Menschen und trauernde Angehörige begleitet“, unterstreicht Riegler.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Abo-Zyklus: Schlosskonzerte Walpersdorf punkten 2019 mit exquisiten Musikern

WALPERSDORF. 2019 veranstaltet der Verein „Kultur: Schloss Walpersdorf“ wieder einen sechsteiligen vielfältigen Abonnement-Zyklus, bei dem drei Konzerte dem Schwerpunkt „Junges Podium“ gewidmet ...

Sinfonieorchester Herzogenburg: Ein Obmann blickt zurück und übergibt sein Amt in jüngere Hände

HERZOGENBURG. Das Herzogenburger Sinfonieorchester feiert sein 20-jähriges Bestandsjubiläum am 5. Jänner mit einem schwungvollen Neujahrskonzert. Tips bat den scheidenden Obmann Werner Hackl ...

Dimbale Großrust: Zehn Jahre unermüdlicher Einsatz für notleidende Familien im Senegal

GROSSRUST/SENEGAL. Vor zehn Jahren marschierten Willi Triml und Xaver Lahmer auf Schusters Rappen in den Senegal, erreichten am 23. November 2008 ihr Ziel und gründeten im selben Jahr das Kinderhilfsprojekt ...

Pensionisten Altlengbach

WEIHNACHTSFEIER 2018

„Integration ist keine Einbahnstraße“

HERZOGENBURG. Seit fünf Jahren bemüht sich die Integrationsservicestelle Herzogenburg unter dem Motto „Hand in Hand“ um ein friedliches Zusammenleben aller Gemeindebürger – unabhängig ...

Kirchenchor Neulengbach lädt singfreudige Menschen ein

NEULENGBACH. Zum Hochamt am Christtag singen in der Pfarrkirche Solisten aus der Volksoper und der Kirchenchor Neulengbach, begleitet von einem Orchester. Auf dem Programm steht die „Messe von der Geburt ...

Jahresprogramm 2019: Klassik-Events auf Schloss Thalheim in Kapelln

KAPELLN. Anlässlich der Spielplanpräsentation 2019 auf Schloss Thalheim lud Mykola Soldatenko, Hausherr und Obmann des Vereins Schloss Thalheim Classic, zahlreiche Künstler, Unternehmer ...

Musikvermittlung im Pielachtal: „Das verlängerte Wohnzimmer“

WEINBURG. Auch rund um den Jahreswechsel lädt das Musikvermittlungsprojekt „Das verlängerte Wohnzimmer“ zu einigen kulturellen Veranstaltungen im Pielachtal ein.