Neue Tourismus-Attraktion lädt ein zum Staunen und Wertschätzen

Hits: 35
Olivia Lentschig Tips Redaktion Olivia Lentschig, 23.06.2022 08:30 Uhr

KREMSMÜNSTER. Begleitet von den herrlichen Klängen eines Streichertrios wurde die neu gestaltete Wunderkammer feierlich eröffnet und ist nun Glanzlicht bei einer Führung durch die Gemäldegalerie des Stiftes Kremsmünster.

Zur Eröffnungsfeier erschienen zahlreiche Gäste aus Kunst, Kultur, Wirtschaft und Politik. Nach langen sieben Jahren ist die Wunderkammer nun endlich wieder für die Öffentlichkeit zugänglich und erstmals finden auch Gemälde darin einen Platz.

Beim Betreten des Raumes fällt der erste Blick auf eine Bilderwand, bei der Landschaften, Tiere und Blumen dominieren und deren zentrales Gemälde die „Vier Elemente“ von Jan Brueghel ist. Darunter hat der Elefantenstuhl aus den Knochen des Elefanten, der 1554 nach Österreich kam, einen perfekt inszenierten Platz gefunden. Wenn man sich aus der ersten Blickachse wegdreht, entdeckt man die Kunstschätze, die in zwei neuen und haptisch hoch ansprechenden Schränken nun Heimat jener Objekte sind, über die man sich wundern darf.

„In der Wunderkammer dürfen wir uns inspirieren lassen von den Kunstwerken und staunen. Staunen heißt nicht Haben-Wollen, Staunen heißt nicht einmal Gut-Finden. Staunen heißt, das Herz offen zu halten. Staunen heißt, sich absichtslos einer Sache völlig hinzugeben“, so Kunsthistoriker Andreas Gamerith, der die Neugestaltung der Wunderkammer konzipierte und umsetzte.

Religion im Fokus

Die Kunstsammlung des Stiftes Kremsmünster ist das Ergebnis einer jahrhundertelangen Tradition des Sammelns und Bewahrens. Viele der Kunstgegenstände gelangten bereits im 17. und 18. Jahrhundert in das Stift oder wurden sogar vom Kloster beauftragt. Auch im 19. Jahrhundert erweiterten verschiedenste Patres die Bestände und dachten schon damals an eine Art Museum. Das zentrale Element der Kremsmünsterer Sammlung ist ihr religiöser Zugang: Durch die Auseinandersetzung mit Kunstwerken versuchten die Menschen, immerwährend das Göttliche darzustellen. Gleichzeitig wird der Mensch durch künstlerisches Schaffen selbst zu einem Schöpfer.

„In unserer Zeit ist so vieles so selbstverständlich geworden. So sind wir in Gefahr, das Staunen zu verlernen. Die vielen kleinen und großen Kostbarkeiten der Wunderkammer wollen uns wieder neu ins Staunen versetzen und die Dankbarkeit in uns wecken“, gelingt Abt Ambros eine treffende Zusammenfassung des Selbstverständnisses, dieses Kulturgut der breiten Öffentlichkeit ab sofort zugänglich zu machen.

Besichtigungsmöglichkeit der Wunderkammer: im Rahmen einer Stiftsführung von Dienstag bis Sonntag, jeweils um 11.30 und 14 Uhr

Kontakt: 07583/5275-151 und tourismus@stift-kremsmuenster.at

Kommentar verfassen



HLW Kirchdorf in der EU-Hauptstadt

KIRCHDORF AN DER KREMS/BELGIEN. Durch finanzielle Unterstützung über das Erasmus+-Projekt wurde es 17 Schülern sowie zwei Lehrkräften der HAK und HLW Kirchdorf ermöglicht, den EU-Hotspot Brüssel ...

Tag der Landwirtschaft in der Mittelschule Wartberg

WARTBERG AN DER KREMS. Zum Schulschluss gab es für die ersten Klassen der Mittelschule Wartberg an der Krems einen besonderen Vormittag: Die Bäuerinnen des Bezirks besuchten die Schule. 

Abschluss des Talentförderkurses „Astronomie“

KIRCHDORF AN DER KREMS. Das Schuljahr ist zu Ende und die Schüler des Talentförderkurses Astronomie der digi TNMS-Musikmittelschule Kirchdorf blicken auf eine spannende Zeit zurück. Unter der Leitung ...

Abtprimas Gregory Polan aus Rom im Stift Kremsmünster

KREMSMÜNSTER. Mit Abtprimas Gregory Polan aus Rom hat das Oberhaupt aller Benediktinermönche weltweit das Stift Kremsmünster besucht. Dabei sprach er unter anderem bei den geistlichen Angeboten des ...

OÖVP Ried im Traunkreis hat neuen Obmann

RIED IM TRAUNKREIS. Vizebürgermeister Markus Tempelmayr wurde einstimmig zum neuen Gemeindeparteiobmann der OÖVP in Ried im Traunkreis gewählt.

Abtprimas Gregory Polan besucht das Stiftsgymnasium Kremsmünster

KREMSMÜNSTER. Der weltweit oberste Benediktiner, Abtprimas Gregory Polan, reiste gemeinsam mit P. Bernhard Eckerstorfer, Rektor der Benediktinerhochschule in Sant'Anselmo, aus Rom an, um unter anderem ...

Jugendrotkreuzgruppen aus Kirchdorf nahmen am Actionday mit Fackelzug in Linz teil

BEZIRK KIRCHDORF/LINZ. Zum Gedenken an die Schlacht von Solferino zogen rund 550 Kinder und Jugendliche mit Fackeln durch die Landeshauptstadt. Darunter auch sechs Jugendgruppen aus dem Bezirk Kirchdorf. ...

Musikvolkschule Klaus besucht den örtlichen Musikverein

KLAUS AN DER PYHRNBAHN. Die gesamte Musikvolkschule Klaus besuchte den Musikverein Klaus im Vereinshaus. Unter der Leitung des Jugendreferats mit Lisa Sitter und Gosch Gloria wurde ein Stationsbetrieb ...