Neues Denkmal in Kirchdorf erinnert an den Todesmarsch

Jakob Weiermair, Leserartikel, 18.11.2015 09:30 Uhr

KIRCHDORF/BEZIRK/OÖ. Im Frühjahr 1945 führten zwei „Todesmärsche“ von Leibnitz und Graz kommend in die KZ Mauthausen und Ebensee durch das Gebiet des Bezirks Kirchdorf. Bei einer Gedenkfeier und der Enthüllung des neuen Denkmals in Kirchdorf erinnerte man an das Geschehen und die Opfer vor 70 Jahren.

Als das NS-Regime in seinen letzten Zügen lag, im Frühjahr 1945, wurden noch sogenannte „Todesmärsche“ geführt. Zwei dieser Märsche führten auch durch das Gebiet des Bezirks Kirchdorf. Mehrere hundert KZ-Häftlinge und mehrere hundert aus Ungarn kommende Juden wurden in die KZ Mauthausen und Ebensee getrieben.

Im Bezirk Kirchdorf gab es bis vor Kurzem keine Denkmäler, die an die Ereignisse erinnerten. Mit der Enthüllung eines Gedenksteins in Klaus und der nunmehrigen Enthüllung des neuen Denkmals in Kirchdorf wurde diese Lücke geschlossen.

Joachim Stöbis zeigte sich bei der Gedenkfeier in der Aula des Borg/BRG Kirchdorf bewegt vom Verlauf des Projekts. „Ich wollte ein Denkmal, für das, was geschehen ist – mit dieser Resonanz auf das Projekt habe ich aber nie gerechnet.“ Landeshauptmann-Stellvertreter Thomas Stelzer hob die Bedeutung des Erinnerns und des mutigen Handelns gerade in der heutigen Zeit hervor. Vertreter der Kirchen und der Israelistischen Kultusgemeinde wiesen ebenso auf heutige Herausforderungen – Stichwort Flüchtlingskrise, Hass in sozialen Netzwerken – hin.

Im Anschluss an die Gedenkfeier in der Aula des Bundesschulzentrums machten sich die Teilnehmer zu Fuß auf den Weg zum Denkmal an der B138, das von Bürgermeister Veitz und LH-Stv. Stelzer enthüllt wurde. Die Kisi-Kids Ungarn/Österreich stimmten zum Schluss das Lied „Shma Yisrael“ an.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



25 Jahre ASZ Molln gefeiert

MOLLN. Im Altstoffsammelzentrum Molln wurde das 25-jährige Bestehen mit einem Tag der offenen Tür gefeiert.

Michelle Schnepfleitner und Andreas Sölkner vom ASVÖ Rosenau-Edlbach sind Österreichische Meister im Rollenrodeln

EDLBACH. Der Österreichische Rodelverband veranstaltete die Österreichische Meisterschaft sowie das Cup Finale im Rollenrodeln, die vom ASVÖ Rosenau-Edlbach am Güterweg Bartl ...

Die Kernölamazonen kommen nach Molln

MOLLN. Mit ihrem Programm „Was Wäre Wenn“ gastieren „Die Kernölamazonen“ auf Einladung des Lions-Clubs Steyrtal am Samstag, 19. Oktober, um 20 Uhr im Nationalpark Zentrum Molln.

Vorbereitung auf die digitale Arbeitswelt

KIRCHDORF. Die Digitalisierung schreitet voran und wird in Zukunft nahezu sämtliche Arbeitsfelder erfassen.

Einladung zum BürgerInnen-Café: Bürger gestalten die Zukunft von Kremsmünster mit

KREMSMÜNSTER. Um wichtige Zukunftsthemen und Ideen für Kremsmünster geht„s beim BürgerInnen-Café am Montag, 21. Oktober, im Kulturzentrum. Anlass sind die Ergebnisse des ersten ...

Noch nie wurden so viele Katzen im Tierparadies Schabenreith abgegeben - trotz Kastrationspflicht

STEINBACH AM ZIEHBERG. Mehrmals täglich läutet im Tierparadies Schabenreith das Telefon, ob man nicht Katzenbabys oder generell Katzen aufnehmen könnte. Meist sind sie krank, unversorgt ...

„Die Burgwiesen“ – stille, wilde Schönheit

MICHELDORF IN OÖ. Die Grünen Micheldorf haben vier Naturschutzprojekte mit einem „Michael Green“ prämiert und der Öffentlichkeit vorgestellt. Eines dieser nachahmenswerten ...

Jugendliche feuerten Raketen im Bereich des Großen Pyhrgas ab - große Suchaktion gestartet

BEZIRK KIRCHDORF/KREMS. Zwei 17-Jährige aus dem Bezirk Linz-Land lösten durch das Abfeuern von Raketen am 11. Oktober abends beim Bad Haller Steig eine große Suchaktion aus.