Bildungsregion Kirchdorf Steyr soll fließendere Übergänge zwischen Schulstufen ermöglichen

Hits: 380
Susanne Winter, MA Susanne Winter, MA, Tips Redaktion, 17.09.2019 20:11 Uhr

BEZIRK KIRCHDORF. Seit 1. Jänner gibt es statt 20 nur noch sechs Bildungsregionen in Oberösterreich. Eine davon ist die Bildungsregion Kirchdorf Steyr, die vor Kurzem ins Holzhaus E1NS in Adlwang eingezogen ist.

Leiter der Bildungsregion Kirchdorf Steyr ist Franz Payrhuber. Der 59-jährige Steyrer leitet bereits seit 1. Jänner die Pädagogische Abteilung 2 (BR Kirchdorf Steyr). „Wir tragen Verantwortung für die Bildungslandschaft in den drei Bezirken Kirchdorf, Steyr Stadt und Steyr Land. Die drei Administratoren sind für den Bereich der Lehrerressourcen, Bescheiderstellungen und Zusammenarbeit mit den Schulleitern zuständig. Der Bereich der Pädagogik wird von den drei Schulqualitätsmanagern abgedeckt“, erklärt Payrhuber. Alle ehemaligen Landes- und Bezirksschulinspektoren sind jetzt Schulqualitätsmanager (SQM).

„Qualität der Schulen beibehalten und in manchen Bereichen noch erhöhen“

„Wir wollen die Qualität der Schulen beibehalten und in manchen Bereichen noch erhöhen. Dazu erstellen die Schulen Entwicklungspläne und in laufenden Gesprächen mit den Schulleitern vereinbaren wir die nächsten Qualitäts- und Schulentwicklungsschritte“, berichtet der Leiter der Bildungsregion Kirchdorf Steyr: „Das Team arbeitet daran, dass die über 17.000 Kinder Rahmenbedingungen vorfinden, die sie im Lernen fordern und fördern und die es ihnen ermöglichen, Bildungswege zu finden und diese erfolgreich zu meistern, damit sie einen Platz in der Gesellschaft und im Berufsleben finden.“

Fließende Übergänge zwischen den Schulstufen und Schul­arten gestalten

Zur Bildungsdirektion gehören nun auch elementarpädagogische Einrichtungen wie Kindergärten und die Land- und Forstwirtschaftlichen Fachschulen. So sollen die Übergänge zwischen den Schulstufen und Schul­arten fließend gestaltet werden. Das schließt auch die Information, Beratung und Orientierung für Bildung und Beruf ein. „Ich hoffe, dass die Schüler nicht viel von der Umstellung merken. Die Schulqualitätsmanager sind jetzt übergreifend tätig und haben einen gesamten Blick, um neue Wege zu finden. Neu ist auch, dass die Schulleiter mehr Autonomie erhalten, beispielsweise suchen die Direktoren jetzt die Lehrer aus“, erzählt Bildungs­direktor Alfred Klampfer.

657 Taferlklassler im Bezirk Kirchdorf

Im Schuljahr 2019/20 werden 2.525 Schüler die 27 Volksschulen des Bezirkes besuchen, das sind um 15 mehr als im Vorjahr (2.510 Schüler). 657 Schüler besuchen die erste Klasse.

Im kommenden Schuljahr werden 1.658 Schüler die acht Neuen Mittelschulen (NMS) des Bezirkes besuchen. Das sind um 23 mehr als 2018/2019. Vergangenes Jahr waren es 1.635 Schüler.107 Schüler besuchen eine selbständige und eine angeschlossene Polytechnische Schule, das sind 27 weniger als im Vorjahr (134 Schüler). 18 Schüler besuchen die Allgemeine Sonderschule. Im Schuljahr 2018/19 waren es 17 Schüler.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Yogaübung: „Krieger I“ vermittelt Stabilität und dehnt den Hüftbeuger

KIRCHDORF. In Krisenzeiten, wie sie derzeit herrschen, ist Ruhe zu bewahren so wichtig wie auch schwierig. Andrea und Christian Leopolder vom Yogastudio „Buddhi Yoga“ in Kirchdorf haben sich deshalb ...

Altstoffsammelzentren öffnen auch im Bezirk Kirchdorf wieder

BEZIRK KIRCHDORF. Der Bezirksabfallverband (BAV) Kirchdorf öffnet die Altstoffsammelzentren (ASZ) mit eingeschränktem Betrieb ab Freitag, 3. April.

Wolfgang Veitz blickt auf elf Jahre als Bürgermeister in Kirchdorf zurück

KIRCHDORF AN DER KREMS. Wolfgang Veitz (SPÖ) ist am 31. März nach elf Jahren von seinem Amt als Bürgermeister in Kirchdorf zurückgetreten. Im Tips-Interview blickt er auf die vergangenen ...

Holztransporter umgestürzt

MICHELDORF. Die Freiwillige Feuerwehr Micheldorf wurde am Dienstag, 31. März, um 12.25 Uhr alarmiert, da ein Holztransporter umgestürzt war.

Lebender Hahn in einer Tierkörperverwertungstonne in Windischgarsten gefunden

WINDISCHGARSTEN. Zwischen Fleischabfällen und toten Tieren in einer Tierkörperverwertungstonne in Windischgarsten fand ein Fahrer des TKV-Wagens einen lebenden Hahn.

Von Bergmolchen und einer Pflanze, die ihre Farbe wechselt

MICHELDORF. Wenn sich die Gedanken wieder nur um den Coronavirus drehen und die Kinder die Fernsehwerbung auswendig mitsprechen, ist Frischluft tanken angebracht. Werner Bejvl, Obmann des Landschaftspflegevereins ...

WKO Kirchdorf: Online-Auftritt regionaler Unternehmen ist derzeit besonders gefragt

BEZIRK KIRCHDORF. Derzeit wird besonders deutlich, wie wichtig es ist, regionale Initiativen zu unterstützen, Arbeitsplätze vor Ort zu sichern und gesellschaftlich zusammenzuhalten. Mehrere ...

Dorfladen Micheldorf öffnet wieder

MICHELDORF. Der Dorfladen Micheldorf öffnet ab Donnerstag, 2. April, wieder und ist für die kommenden Wochen donnerstags und freitags von 8 bis 13 Uhr sowie samstags von 8 bis 12 Uhr für ...