332 Bewohner in den Alten- und Pflegeheimen im Bezirk Kirchdorf geimpft

Hits: 210
Susanne Winter, MA Susanne Winter, MA, Tips Redaktion, 26.01.2021 12:07 Uhr

BEZIRK KIRCHDORF. Die ersten Corona-Impfungen in den sechs Alten- und Pflegeheimen im Bezirk Kirchdorf sind erfolgt. Es haben sich 332 Bewohner und 289 Mitarbeiter impfen lassen.

In den vier Bezirksalten- und Pflegeheimen (BAPH) wurden insgesamt 236 Bewohner und 211 Mitarbeiter geimpft – davon 69 Bewohner (71,88 Prozent) und 33 Mitarbeiter (30 Prozent) in Kirchdorf, 70 Bewohner (78 Prozent) und 56 Mitarbeiter (54 Prozent) in Kremsmünster, 47 Bewohner (57 Prozent) und 50 Mitarbeiter (46 Prozent) in Micheldorf sowie 50 Bewohner (50 Prozent) und 72 Mitarbeiter (61,53 Prozent) in Windischgarsten. In den beiden Letzteren wurden erst etwas weniger Bewohner geimpft, da es seit Ende Dezember laufend Covid-19-Erkrankungen gab und diese Bewohner – aufgrund ärztlicher Beurteilung – noch nicht geimpft wurden. Dies trifft natürlich auch auf die Mitarbeiter zu.

Im Alten- und Pflegeheim der Gemeinde Ried im Traunkreis wurden 50 Bewohner (71,4 Prozent) und 32 Mitarbeiter (43,24 Prozent) geimpft. Im Alten- und Pflegeheim der Gemeinde Grünburg haben sich 46 Bewohner (79,31 Prozent) und 46 Mitarbeiter (70,77 Prozent) impfen lassen.

Organisation hat gut funktioniert

In Kirchdorf kam es, laut Heimleiter Gerhard Schlachter, nach dem ersten Tag der Impfung zu einem regelrechten Zulauf an Impfwilligen. „Es wird daher überlegt, einen zweiten Durchgang zu organisieren, wenn es genügend Impfkandidaten gibt“, berichtet Schlachter, der die gute Organisation der ersten Impfung – von der Bestellung über die Lieferung bis zur Verabreichung – hervorhebt. „Nur bei der Eingabe der Impfdaten ins Impfregister über das Tablet gab es Probleme, das wurde aber im Nachhinein von den Hausärzten in der Ordination erledigt“, erzählt Gerhard Schlachter und fügt hinzu: „Wir haben in Kirchdorf jeden Bewohner und Mitarbeiter durch den eigenen Hausarzt impfen lassen.“

Kaum Impfreaktionen

Zu den Nebenwirkungen beruhigt der Heimleiter, der sich auch selbst impfen hat lassen: „Insgesamt kam es zu den üblichen und erwarteten Impfreaktionen, nur ein Bewohner hatte einen Tag lang Fieber. Aber es geht allen wieder gut. Ich selbst hatte, neben einem Tag leichtes Ziehen an der Einstichstelle, keine Impfreaktionen.“ Eine ähnliche Erfahrung machte die Fach- und Diplom-Sozialbetreuerin für Altenarbeit im BAPH Kirchdorf, Bettina Diensthuber: „Es war wie jede andere Impfung, am nächsten Tag hat die Einstichstelle leicht gezogen und für zwei Tage war eine leichte Rötung sichtbar. Aber ich war weder müde, noch hatte ich irgendwelche anderen Symptome. Ich bin froh, geimpft zu sein.“

Erfahrungsberichte von zwei Altenheimbewohnerinnen

Frau K. (90 Jahre) Bewohnerin im BAPH Kremsmünster berichtet: „Es haben sich viele impfen lassen, deshalb habe ich mich auch dazu entschlossen. Bei der Impfung habe ich nichts gespürt und auch danach hatte ich keine Beschwerden.“ Frau H. (78 Jahre), ebenfalls Bewohnerin im BAPH Kremsmünster erzählt: „Ich habe mich impfen lassen, damit ich nicht Corona bekomme. Das Impfen habe ich nicht gespürt, erst zwei Tage danach hat mir der Arm ein wenig weh getan. Es ist aber alles zum Aushalten.“

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Kreativer Wettbewerb statt Faschingsfeier

GRÜNBURG/STEINBACH AN DER STEYR. Aufgrund der derzeitigen Corona-Krise sind die meisten Veranstaltungen abgesagt. Auch der traditionelle Kinderfaschig der Kinderfreunde Steinbach/Grünburg ...

Mollns Kindergartenkinder erkunden den Wald

MOLLN. Renate Rettenegger, Leiterin des Kindergartens in Molln, weiß, wie wichtig das Spiel im Freien für Kinder ist. Darum erkunden die Kindergartengruppen regelmäßig die Natur. ...

Landesmusikschule Grünburg ehrt Pianist Rudolf Buchbinder

GRÜNBURG/STEYR. Der Steyrer Künstler Reinhard Moser, Gründungsmitglied des Kunstvereins Zwischenbrücken, schenkte der Landesmusikschule Grünburg ein Bild des großen österreichischen ...

Kirchdorfer Fotografin beweist sich bei internationalem Bildwettbewerb

KIRCHDORF AN DER KREMS. Die 30-jährige Fotografin Isabella Hartl hat im Rahmen der internationalen Fotografie-Awards des bund professioneller portraitfotografen (bpp) eine hohe Platzierung erlangt. ...

Schnelleres Internet für 2.000 Haushalte in Kremsmünster

KREMSMÜNSTER. Im vergangenen Herbst lud Kremsmünsters Bürgermeister Gerhard Obernberger (ÖVP) die Vertreter der A1-Telekom, Energie AG, Magenta-Zettl und LinzNet zu einem runden Tisch, ...

Tag der offenen Tür in der Freien Schule Kremstal

PETTENBACH. Die Freie Schule Kremstal in Pettenbach lädt alle Interessierten zum Tag der offenen Tür am Freitag, 5. März, ein.

Covid-Testangebot nun auch in Pettenbach

PETTENBACH. Der Einsatz von Pettenbachs Bürgermeister Leo Bimminger (ÖVP) hat sich gelohnt: Ab 3. März gibt es die Möglichkeit, sich im Pfarrhof Pettenbach auf das Coronavirus ...

Gemeinde Kremsmünster lässt Bürger mitgestalten

KREMSMÜNSTER. Mit der Erarbeitung eines örtlichen Entwicklungskonzeptes möchte die Marktgemeinde Kremsmünster gemeinsam mit den Bürgern die Zukunft Kremsmünsters aktiv gestalten. ...